Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Nach ersten Blockaden ruhige Nacht am Tagebau Hambach

Kerpen. Nach der gescheiterten Klage gegen die Rodungen im Hambacher Wald und ersten Blockaden ist es in der Nacht zum Sonntag ruhig geblieben im Braunkohlerevier. „Es gab keinen Einsatz“, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. „Wir sind zufrieden.“ Unklar bleibt, wann der Energiekonzern RWE mit den Rodungen beginnt, die das Verwaltungsgericht Köln am Freitag erlaubt hatte.

Nach ersten Blockaden ruhige Nacht am Tagebau Hambach

Bergbaugerät arbeitet im Tagebau Hambach bei Kerpen. Foto: Federico Gambarini/Archiv

Am frühen Samstagmorgen hatten Braunkohlegegner im betroffenen Gebiet eine Bahnstrecke für mehrere Stunden blockiert. Sechs Aktivisten, von denen sich einige an die Bahngleise gekettet hatten, waren vorläufig festgenommen worden. In Kerpen war zudem eine Trafostation in Brand gesetzt und zerstört worden.

Seit Jahren spitzt sich der Konflikt um den Forst zu. Zuletzt hatte das Verwaltungsgericht in Köln eine Klage des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) in erster Instanz abgewiesen und somit die Fortführung des Braunkohletagebaus ermöglicht.

Neben friedlichen Protesten gibt es immer wieder Attacken auf RWE-Mitarbeiter und Polizisten. Die Aachener Polizei rechnet bei den anstehenden Rodungen mit Widerstand und hat sich auf einen größeren Einsatz eingestellt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Auto kollidiert mit Wildschwein: Tier tot, Fahrer verletzt

Hagen. Bei einer Kollision mit einem Wildschwein in Hagen ist ein 44-Jähriger in seinem Sportwagen verletzt worden. Das Tier wurde beim Eintreffen der Einsatzkräfte tot auf der Fahrbahn gefunden, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann war den Angaben zufolge am frühen Mittwochmorgen in Richtung Innenstadt unterwegs, als das Wildschwein in der Dunkelheit auf die Straße lief. Der Fahrer konnte mit seinem Auto nicht mehr bremsen und stieß mit dem Tier zusammen. Der leicht verletzte 44-Jährige musste seinen stark beschädigten Sportwagen abschleppen lassen. Die Polizei beziffert den Schaden auf etwa 40 000 Euro.mehr...

NRW

Taxi fährt vor Straßenbahn: Drei Verletzte

Düsseldorf. Ein Taxi ist in Düsseldorf beim Wenden auf einer Straße mit einer Straßenbahn zusammengestoßen. Drei Menschen seien bei dem Unfall am Dienstagabend verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Das Auto sei seitlich gegen die Straßenbahn geprallt. Dabei wurde der Taxi-Fahrer in seinem Wagen eingeklemmt und verletzt. Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten ihn. Außerdem wurden zwei Fahrgäste der Straßenbahn bei dem Aufprall leicht verletzt.mehr...

NRW

Explosive Stoffe in Krefeld gefunden: Mann festgenommen

Krefeld. Nach dem Fund von explosiven Substanzen in einer Krefelder Wohnung hat die Polizei einen 29-Jährigen festgenommen. Experten des Landeskriminalamts wiesen roten Phosphor und Schwarzpulver nach, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Zur Menge machten die Ermittler keine Angaben.mehr...

NRW

Schlägerei in Köln: Schuss gefallen

Köln. Bei einer Schlägerei zweier Gruppen in Köln ist in der Nacht zum Mittwoch ein Schuss gefallen. Laut Polizei wurde niemand verletzt. Die Hintergründe würden nun ermittelt. Ob scharf geschossen wurde oder mit einer Gas- beziehungsweise Schreckschusswaffe, blieb zunächst unklar.mehr...

NRW

Drei Verletzte bei Unfall auf Kreuzung

Hamm. Auf einer Kreuzung in Hamm sind am Dienstagabend drei Menschen verletzt worden. Ein 63-Jähriger hatte mit seinem Auto eine Kreuzung überquert und dabei die Vorfahrt eines 41-jährigen Autofahrers missachtet. Die Fahrzeuge prallten zusammen. Dabei wurde die 39-jährige Beifahrerin des 41-Jährigen verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Während der Unfallaufnahme wurde die Werler Straße im Stadtteil Rhynern gesperrt.mehr...

NRW

Claas-Bilanz: Deutsche Agrartechnik wieder stärker gefragt

Frankfurt/Düsseldorf. Die gestiegenen Milchpreise kommen auch den Maschinenherstellern zu Gute. Die Landwirte investieren mehr in neue Technik insbesondere für die Futterernte. Mit Claas zieht ein großer Hersteller jetzt Bilanz.mehr...