Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Niki Lauda: Nie wieder TV-Experte

Berlin. Der frühere Formel-1-Weltmeister will kürzer treten. Wer sein Nachfolger bei RTL wird, sei ihm „eigentlich egal“, sagte er.

Niki Lauda: Nie wieder TV-Experte

Der frühere Formel-1-Weltmeister Niki Lauda will nicht mehr beim Fernsehen arbeiten. Foto: Uli Deck

Der frühere Formel-1-Weltmeister Niki Lauda (68) will nach eigenen Worten nie wieder als TV-Experte arbeiten. „Ja, ganz sicher. Eine Rückkehr kann ich mir nicht vorstellen“, sagte der Österreicher der „Bild am Sonntag“.

Lauda hatte nach dem Formel-1-Saisonfinale seine Zeit als RTL-Fachmann nach 21 Jahren für beendet erklärt. „Diesen Schritt habe ich mir gut überlegt und die endgültige Entscheidung, dies am Sonntag zu verkünden, fiel in der Nacht zuvor, also relativ spontan“, sagte Lauda.

Seinen Entschluss begründete Lauda auch mit der Doppelbelastung durch seine Rolle als Team-Aufsichtsratschef des Mercedes-Rennstalls. Diese Aufgabe will Lauda zumindest bis Ende 2020 weiter erfüllen, daher werde er auch künftig bei den Formel-1-Rennen an der Strecke sein.

Wer sein Nachfolger am RTL-Mikrofon wird, sollte der Privatsender erneut die Übertragungsrechte für die Rennserie bekommen, sei ihm „eigentlich egal“, sagte Lauda.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leute

Ralph Caspers ist „Brillenträger des Jahres“

Köln. Der TV-Moderator hat sich in jungen Jahren verweigert, eine Sehhilfe aufzusetzen. Inzwischen ist eine Brille ein Teil seiner Persönlicht. Er trägt sie mit demselben Selbstverständnis wie seine Kleidung.mehr...

Leute

Royals beim Gottesdienst für Hochhaus-Oper

London. Mit einer bewegender Trauerfeier wurde der 71 Opfer gedacht, die beim Brand des Londoner Grenfell-Hochhauses ihr Leben verloren. Am Gottesdienst nahmen unter anderem auch Prinz William, Herzogin Kate und Prinz Harry teil.mehr...

Leute

Morgan Spurlock: „Ich bin Teil des Problems“

Los Angeles. Der bekannte US-Dokumentarfilmer Morgan Spurlock gibt sexuelle Übergriffe in der Vergangenheit zu und sagt: „Ich bin Teil des Problems.“ Aber er will auch Teil der Lösung sein.mehr...