Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Reise in Nordkirchens Partnergemeinde

Nordkirchenerin hilft bei Ärzten in Sambia

Nordkirchen. Corinna Teppper, Medizinstudentin aus Nordkirchen, ist für ein paar Wochen nach Sambia gereist, um in einem Krankenhaus zu helfen. Sie kam mit einigen Vorurteilen, erzählt sie hinterher, und ging mit vielen neuen Erfahrungen.

Nordkirchenerin hilft bei Ärzten in Sambia

Corinna Tepper durfte in Sambia sogar bei den Operationen helfen. Foto: Foto: Corinna Tepper

Die Rate der HIV-Infektionen liegt bei ungefähr 13 Prozent, Typhus-Erkrankungen stehen auf der Tagesordnung, es gab sogar einen Tollwut-Fall. Corinna Tepper, 24 Jahr alt, aus Nordkirchen, Medizinstudentin im zehnten Semester, hat Dinge erlebt, die ihre Kommilitonen sonst nur aus dem Lehrbuch kennen. Im September und Oktober half sie als Assistenzärztin in einem Krankenhaus in der Nähe der Großstadt Ndola in Sambia. Tepper hat helle blaue Augen, im Gespräch blickt sie ihr Gegenüber selbstbewusst an, lächelt freundlich. Ihre langen blonden Haare hat sie zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden. Sie ist kompetent, sie weiß, was sie tut.

Die Medizinstudentin erzählt, dass sie mit Vorurteilen nach Sambia gefahren sei. „Hinterher habe ich mich gefragt, warum überhaupt“, sagt sie. Denn die Ärzte seien dort super ausgebildet. „Ich habe definitiv viel gelernt von den Kollegen vor Ort“, sagt die 24-jährige Medizinstudentin. Vielleicht auch, weil sie mit anpacken durfte. Tepper stand mit im Operationssaal, fuhr raus in die Dörfer und verteilte Medikamente.

Als großes Abenteuer allein wollte Tepper ihre Reise nicht verstehen. „Ich bin auch etwas gereist und habe viel von der Umgebung zu Gesicht bekommen, klar. Aber ich wollte auch vor Ort etwas bewirken und für meinen Beruf etwas mitnehmen“, sagt sie.

Keine Krankenversicherung

Eine Krankenversicherung wie hier in Deutschland gibt es in Sambia nicht. „Die Patienten werden vor der Behandlung auf die Kosten hingewiesen. Ein Röntgenbild etwas kostet 1,50 Euro, ein Ultraschall kostet 2 Euro. Damit will die Klinik die Kosten decken“, erklärt Tepper. Gewinnorientiert seien die Krankenhäuser dabei nicht.


Tepper spricht von einer guten Versorgung. „Die Medikamente sind kostenlos und werden durch Spenden finanziert – das hat mich überrascht. „Offiziell stellt der Staat die Medikamente bereit, ein paar sind aber definitiv von der Bill-Gates-Stiftung zu Verfügung gestellt – wie genau sich das zusammensetzt, habe ich leider nicht herausfinden können“, sagt Tepper.

Langjährige Partnerschaft mit Gemeinde

Dafür konnte sie während ihres Aufenthalts in Ndola feststellen, wie die Spenden aus Nordkirchen genutzt werden. Dadurch kam der Kontakt nämlich zustande. Reinhard Niehues engagiert sich seit Jahren in der Gemeinde St. Mauritius. Mit Ndola besteht eine Partnerschaft, Niehues war selbst schon dort. „Ich fand es sehr gut, dass sich Corinna für Sambia entschieden hat. Dadurch konnten wir mal sehen vor Ort, was noch fehlt und was wir bewirken“, sagt er. Tepper ergänzt: „Ein EKG-Gerät fehlt noch in der Klinik die komplette Einrichtung für eine Intensivstation.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nordkirchener Zentrum wartet weiter

Glasfaserausbau kommt teilweise voran

Nordkirchen Schnelles Internet ist am Dienstag im ersten Außenbereich Nordkirchens angekommen. Die Anwohner haben selbst dafür gebuddelt und sind zufrieden. In den Zentren ist hingegen noch Warten angesagt.mehr...

Stimmen aus der Region

Das sagen lokale Politiker zum Aus der Jamaika-Verhandlungen

Selm/Olfen/Nordkirchen Nach dem Aus der Jamaika-Gespräche herrscht nicht nur Sorge in Berlin: Auch Kommunalpolitiker der Region machen sich Gedanken, wer Deutschland jetzt regieren soll. Wir haben uns umgehört in Selm, Olfen und Nordkirchen: ein Stimmungsbild zwischen Hoffen und Bangen.mehr...

Im Anschluss an Adventsbasar

Nordkirchener Händler locken mit Late-Night-Shopping und Weihnachtsmarkt-Atmosphäre

Nordkirchen Der Adventsbasar der Caritaswerkstätten ist für viele auswärtige Besucher ein fester Termin im Kalender. Die Nordkirchener Händler wollen diese Gäste am Freitag mit einem Late-Night-Shopping in den Ortskern locken. Daneben sind aber noch einige andere Aktionen geplant.mehr...

„Do it yourself“

Adventskalender selbst gemacht: So geht‘s

Selm/Olfen/Nordkirchen Do it yourself (mach es selbst): Das steckt hinter der Abkürzung „DIY“. Und DIY liegt im Moment im Trend – gerade jetzt zur wieder, schließlich steht Weihnachten vor der Tür. In einem Video zeigt unsere Volontärin Marie Rademacher Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie einen Adventskalender aus Einmachgläsern basteln.mehr...

Vandalismus in Nordkirchen

Verwüstung: Unterricht in Mauritius-Grundschule fiel aus

Nordkirchen Das Lehrpersonal erlebte am Freitagmorgen beim Eintreffen in der Mauritus-Grundschule in Nordkirchen eine böse Überraschung. Die Schule war so verwüstet, dass der Unterricht ausfallen musste. Nun ermittelt die Polizei.mehr...

Planetarium für unterwegs

Nordkirchener Grundschüler im All

Nordkirchen Die Helden von „Star Wars“ kennen sie alle, anders als die Sternbilder über ihren Köpfen. Das ändert sich jetzt für die Grundschüler – dank einer rätselhaften, blauen Kugel.mehr...