Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Obdachloser fast zu Tode geprügelt: Täter weiter flüchtig

Bochum. Im Fall eines fast zu Tode geprügelten Obdachlosen in Bochum ist der Täter auch nach einem Fahndungsaufruf der Polizei weiter flüchtig. „Es gibt einige Hinweise, aber eine heiße Spur derzeit noch nicht“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen. Die Ermittler suchen demnach vor allem ein Pärchen, das dem Schläger kurz vor der Tat am 9. November entgegengekommen war, wie Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen.

Obdachloser fast zu Tode geprügelt: Täter weiter flüchtig

Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Das 55 Jahre alte Opfer war auf einem Parkplatz von einem Unbekannten niedergeschlagen und mit faustgroßen Steinen beworfen worden. Der Täter versteckte den leblosen Körper anschließend unter Steinen, einer Palette und Splittsäcken und floh.

Die Polizei fahndet seit Mittwoch mit Foto und einer Personenbeschreibung nach dem zwischen 20 und 30 Jahre alten Schläger. Auch die Tat selbst sei verschwommen von einer Überwachungskamera aufgenommen worden, sagte der Sprecher.

Der 55-Jährige konnte sich nach Angaben der Ermittler nicht selbst befreien und erst nach zwei Stunden bemerkbar machen. Er wurde unterkühlt und mit mehreren Rippenbrüchen gerettet und auf der Intensivstation behandelt. Mittlerweile habe der Mann das Krankenhaus wieder verlassen können.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Ärger wegen Müll und Urin: Neues Konzept für Karneval

Köln. Die Kölner Stadtspitze will die negativen Begleiterscheinungen des Karnevals wie Müll, Aggressivität und Pinkeln auf offener Straße nicht weiter so akzeptieren. Ein „Runder Tisch“ sollte über ein Konzept beraten, nun liegen Ergebnisse vor.mehr...

NRW

IG Metall NRW berät weiteres Vorgehen in Metall-Tarifrunde

Bochum. In der Metall-Tarifrunde NRW stehen die Zeichen auf Konfrontation. Mitglieder der IG Metall beraten in Bochum das weitere Vorgehen. In Baden-Württemberg hat die Gewerkschaft schon Warnstreiks angekündigt.mehr...

NRW

52-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Bünde. Ein Autofahrer hat mit seinem Wagen in Bünde bei Bielefeld eine Frau angefahren und dann Unfallflucht begangen. Die 52 Jahre alte Fußgängerin wurde bei dem Unfall an einem Zebrastreifen am Donnerstag schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Sie wurde durch den Zusammenstoß zu Boden geschleudert. Der Autofahrer kümmerte sich nach Angaben der Polizei nicht um die verletzte Frau und fuhr davon. Die Frau kam in ein Krankenhaus.mehr...

NRW

IG Metall kritisiert Arbeitgeber scharf

Wuppertal. In der Metall-Tarifrunde für die rund 700 000 Beschäftigten in NRW stehen die Zeichen auf Konfrontation. Bei der zweiten Verhandlungsrunde in Wuppertal legten die Arbeitgeber zwar ein Angebot vor, dass IG Metall NRW aber entschieden zurückwies und als enorme Belastung für die nächsten Verhandlungen bezeichnete. Die Tarifkommission der Gewerkschaft in NRW will an diesem Freitag über ihr weiteres Vorgehen entscheiden.mehr...

NRW

Anklage gegen acht mutmaßliche Mitglieder der „Osmanen“

Stuttgart/Wuppertal/Münster. Nach einer groß angelegten Razzia gegen die türkische Straßengang „Osmanen Germania BC“ in NRW und zwei weiteren Bundesländern im Sommer hat die federführende Staatsanwaltschaft Stuttgart acht Anklagen erhoben. Diese betreffen unter anderem jeweils einen Beschuldigten aus Wuppertal und Münster.mehr...

NRW

Sieben Verletzte nach Hotelbrand in Neuss

Neuss. Bei einem Brand in einem Neusser Hotel sind sieben Menschen verletzt worden. Das Feuer war in der Nacht zum Donnerstag im Keller des Gebäudes ausgebrochen, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Die sieben Verletzten, darunter auch zwei Kinder, wurden mit Rauchvergiftungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Alle Betroffenen konnten am Nachmittag aber wieder nach Hause.mehr...