Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Oberhausen bleibt Spitze bei Pro-Kopf-Schulden der Städte

Düsseldorf. In keiner anderen deutschen Großstadt drücken den einzelnen Bürger so hohe kommunale Schulden wie in Oberhausen. Die Pro-Kopf-Verschuldung betrug in der Ruhrgebietsstadt Ende vergangenen Jahres 9680 Euro, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Übersicht der Wirtschaftsprüfer Ernst & Young über die 75 deutschen Großstädte mit mehr als 100 000 Einwohnern hervorgeht. Auch 2015 war Oberhausen die Großstadt mit den höchsten Pro-Kopf-Schulden in Deutschland. Im Jahresvergleich sank sie aber um 112 Euro je Einwohner. Auf Platz zwei der Liste der Städte mit der höchsten Pro-Kopf-Verschuldung liegt Mülheim mit 9163 Euro.

Insgesamt liegen 15 der 20 deutschen Großstädte mit der höchsten Pro-Kopf-Verschuldung in Nordrhein-Westfalen. In mehr als zwei Dritteln der NRW-Großstädte nahmen die Schulden je Einwohner seit 2012 zu. Den höchsten Anstieg in Deutschland verzeichnete laut Studie Düsseldorf. Von 2012 bis 2016 nahm die Pro-Kopf-Verschuldung dort um 63 Prozent zu. Mit 1642 Euro belegt die NRW-Landeshauptstadt aber Platz fünf der deutschen Großstädte mit der niedrigsten Pro-Kopf-Verschuldung. Am besten schneidet das niedersächsische Braunschweig ab - dort entfallen auf jeden Einwohner weniger als 500 Euro kommunale Schulden.

Die Gründe für die teils hohen Schuldenberge in deutschen Großstädten sind vielfältig. „Einige Städte haben in der Vergangenheit über ihre Verhältnisse gelebt, sich mit Vorzeigeprojekten verhoben oder Pech mit Finanzanlagen gehabt“, sagte Bernhard Lorentz von Ernst&Young. Größtenteils seien die höheren Schulden „aber auf den massiven Anstieg der Sozialausgaben zurückzuführen, die allein im Jahr 2016 um zehn Prozent auf 59 Milliarden Euro gestiegen sind“. Mehrere NRW-Städte hätte zudem den Wegfall der Millionendividende der Energieversorger verkraften müssen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Frau bei Unfall mit Traktor schwer verletzt

Neuss. Eine Frau ist in Neuss mit ihrem Auto gegen den Anhänger eines Traktors geprallt und dabei schwer verletzt worden. Die Landmaschine sei mit beladenem Anhänger von einem Feld auf die Landstraße 142 aufgefahren, wie die Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte. Die 90-jährige Frau habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Rettungskräfte brachten sie schwer verletzt in ein Krankenhaus. Der Traktorfahrer blieb unverletzt. Die Landstraße war während der Unfallaufnahme am Donnerstagabend gesperrt.mehr...

NRW

Zwei Verletzte bei Dachstuhlbrand in Wuppertal

Wuppertal. Bei einem Hausbrand in Wuppertal sind zwei Menschen verletzt worden. Das Feuer brach am späten Donnerstagabend im Dachstuhl des Wohngebäudes aus, wie die Polizei mitteilte. Weitere Angaben zu den Verletzten lagen zunächst nicht vor. Auch die Brandursache war zunächst unklar. Das Wohnhaus sei wegen des Feuerschadens nicht mehr bewohnbar, hieß es.mehr...

NRW

Familie nach mutmaßlichem Kohlenmonoxid-Unglück gerettet

Gladbeck. Rettungskräfte haben nach Feuerwehr-Angaben in Gladbeck am Rande des Ruhrgebiets eine dreiköpfige Familie vor dem Erstickungstod gerettet. Eine Anruferin habe über Unwohlsein von jemandem in einem Wohnhaus berichtet, teilte die Gladbecker Feuerwehr mit. Als die Rettungskräfte dort am Donnerstagabend eingetroffen seien, habe man sofort Kohlenmonoxid gemessen. Ein 47 Jahre alter Mann, eine 41 Jahre alte Frau - der Polizei zufolge Eheleute - und ein neunjähriges Kind wurden aus dem Gebäude gerettet.mehr...

NRW

20-Jähriger von Auto erfasst und schwer verletzt

Korschenbroich. Ein Fußgänger ist in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss von einem Auto erfasst und dabei schwer verletzt worden. Eine Autofahrerin hatte den Mann am Donnerstagabend beim Abbiegen übersehen und angefahren, wie die Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte. Der 20-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.mehr...

NRW

Ärger wegen Müll und Urin: Neues Konzept für Karneval

Köln. Die Kölner Stadtspitze will die negativen Begleiterscheinungen des Karnevals wie Müll, Aggressivität und Pinkeln auf offener Straße nicht weiter so akzeptieren. Ein „Runder Tisch“ sollte über ein Konzept beraten, nun liegen Ergebnisse vor.mehr...

NRW

IG Metall NRW berät weiteres Vorgehen in Metall-Tarifrunde

Bochum. In der Metall-Tarifrunde NRW stehen die Zeichen auf Konfrontation. Mitglieder der IG Metall beraten in Bochum das weitere Vorgehen. In Baden-Württemberg hat die Gewerkschaft schon Warnstreiks angekündigt.mehr...