Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Palmer und Beckstein rufen ihre Parteien zu Kompromiss auf

Berlin. Angesichts der vertrackten Sondierung rufen Politiker von Grünen und CSU ihre Parteien zu mehr Kompromissbereitschaft beim Hauptstreitthema Migration auf. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) riet seiner Partei, das Begrenzungsziel der Union nicht rundheraus abzulehnen.

Palmer und Beckstein rufen ihre Parteien zu Kompromiss auf

Boris Palmer, Grünen-Politiker und Oberbürgermeister von Tübingen. Foto: Christoph Schmidt

„Ich würde einen anderen Blick nahelegen, vor zehn Jahren kamen pro Jahr 30 000 Flüchtlinge zu uns“, sagte Palmer dem Portal faz.net. „So betrachtet wären 200 000 Flüchtlinge pro Jahr eine beträchtliche Hilfeleistung Deutschlands, zumal es ja nicht einmalig ist, sondern über die gesamte Legislaturperiode gilt, dann sind es immerhin 800 000 Menschen, denen wir jetzt helfen können.“

Ähnlich äußerte sich der Grünen-Politiker beim Redaktionsnetzwerk Deutschland (Samstag): „Jetzt bietet die CSU an, dass bis zum Ende der Legislaturperiode 800 000 Flüchtlinge kommen können. Das ist nicht nichts. Das kann man auch als positives Signal sehen.“

Bayerns Ex-Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU) sagte dem Redaktionsnetzwerk: „Alle Seiten müssen sich bewegen, auch die CSU.“ Und: „Beim Familiennachzug sind Kompromisse nach meiner Überzeugung jederzeit möglich, wenn sichergestellt bleibt, dass die Obergrenze von 200 000 nicht überschritten wird.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Inland

Juristen halten nationales Glyphosat-Verbot für möglich

Berlin. Auf EU-Ebene hat das umstrittene Pestizid Glyphosat eine weitere Zulassung für fünf Jahre bekommen - das muss aber nicht heißen, dass sein Einsatz in Deutschland nicht schon früher verboten werden könnnte.mehr...

Inland

Nach Spitzengesprächen: Union will nur Groko

Berlin. Im kleinen Kreis haben die Parteichefs Merkel, Schulz und Seehofer 80 Tage nach der Bundestagswahl die Chancen für eine Fortsetzung der großen Koalition ausgelotet. Ein Satz in einer dünnen Erklärung danach lässt aufhorchen. Gerät SPD-Chef Schulz unter Druck?mehr...

Inland

Bundestag hebt Immunität von zwei AfD-Abgeordneten auf

Berlin. Das Urteil gegen den AfD-Bundestagsabgeordneten Münzenmaier ist noch nicht rechtskräftig - er hat dagegen Berufung eingelegt. Das Parlament stellte die Weichen dafür, dass ein Strafverfahren zumindest möglich ist.mehr...

Inland

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Berlin. Überforderte Behörden, unsensible Beamte, ausbleibende Hilfe: Bei der Betreuung der Verletzten und Hinterbliebenen des Berliner Terroranschlags ist viel schief gelaufen. Ein Jahr danach liegen nun Vorschläge vor, wie es künftig besser werden soll. Ob das gelingt?mehr...

Inland

Österreich und Niederlande klagen gegen deutsche Pkw-Maut

Den Haag/Berlin. Werden Ausländer durch die deutsche Maut benachteiligt? Zusammen mit Wien will nun auch die Regierung in Den Haag die Gebühr vor Gericht kippen. Kommen die Pläne auch politisch noch mal auf den Prüfstand?mehr...