Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Pechstein gegen kompletten Olympia-Bann russischer Sportler

Berlin. Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat sich gegen einen möglichen Komplettausschluss der russischen Mannschaft von den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang ausgesprochen.

Pechstein gegen kompletten Olympia-Bann russischer Sportler

Claudia Pechstein ist gegen einen Komplettausschluss der russischen Mannschaft in Pyeongchang. Foto: Jörg Carstensen

„Mein Grundsatz lautet: Jeder Sportler, der des Dopings überführt wurde, darf nicht starten. Wer nicht überführt wurde, darf starten“, sagte Pechstein der Tageszeitung „neues deutschland“.

„Ich fände es hart, wenn unschuldige Sportler nicht an den Spielen teilnehmen dürften nur aufgrund solch einer Pauschalisierung“, betonte die 45 Jahre alte Berlinerin, die sich zum siebten Mal für Olympische Winterspiele qualifiziert hat. „Das wäre sehr, sehr schade.“

Pechstein möchte zudem, „dass jeder Sportler bei den Spielen dann auch unter seiner Flagge antritt.“ Die russischen Eisschnellläufer hätten ihr am vergangenen Weltcup-Wochenende in Stavanger gesagt, nur unter der eigenen Flagge antreten zu wollen.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) will am 5. Dezember entscheiden, ob Russlands Team im Zuge der Doping-Manipulationsaffäre bei den Winterspielen 2014 in Sotschi bestraft wird.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sportpolitik

Russische Hockey-Liga KHL stellt Spieler für Olympia frei

Moskau. Die zweitstärkste Eishockey-Liga der Welt, die KHL mit Sitz in Moskau, stellt russische und andere Nationalspieler für die Olympischen Winterspiele in Südkorea frei.mehr...

Sportpolitik

ARD und ZDF zeigen 230 Stunden Winterspiele

Berlin. Bis zuletzt stand alles auf der Kippe. Dann einigten sich ARD und ZDF mit dem Mediengiganten Discovery auf die Senderechte für die Olympischen Winterspiele. Nun stellten die öffentlichen-rechtlichen Sender ihre Pläne für Pyeongchang vor.mehr...

Sportpolitik

Russland lässt seine Sportler zu den Winterspielen fahren

Moskau. Doping war gestern - russische Sportler wollen trotz Sanktionen bei den nächsten Olympischen Winterspielen in Südkorea antreten. Doch das IOC ist noch nicht mit den Strafen für Betrug bei den Spielen in Sotschi durch.mehr...

Sportpolitik

IOC-Ermittler Schmid: Die Russen wollten uns bespitzeln

Berlin/Aargau. Der Schweizer IOC-Ermittler Samuel Schmid hat von Hackerangriffen und Bespitzelungsversuchen während der Untersuchungen im russischen Dopingskandal berichtet.mehr...

Sportpolitik

FIFA will Doping-Vorwürfen gegen Russland weiter nachgehen

Zürich. Der Weltverband FIFA will die Doping-Vorwürfe gegen den russischen Fußball weiter untersuchen und bei „genügenden Beweisen“ entsprechende Sanktionen verhängen. Dies geht aus einem veröffentlichten Zeitplan der FIFA hervor, anhand dessen die Anschuldigungen im McLaren-Report verfolgt werden.mehr...