Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Peter Draisaitl neuer Trainer bei Kölner Haien

Köln. Peter Draisaitl ist neuer Cheftrainer der Kölner Haie. Der 51 Jahre alte ehemalige Nationalspieler und Kölner Meisterstürmer von 1995 übernimmt das Amt von Cory Clouston, von dem sich der Club aus der Deutschen Eishockey Liga am Montag getrennt hatte.

Peter Draisaitl neuer Trainer bei Kölner Haien

Peter Draisaitl tritt die Nachfolge von Cory Clouston als Trainer der Kölner Haie an. Foto: Daniel Karmann dpa

Draisaitl war bis September 2016 Headcoach beim HC Dynamo Pardubice in der tschechischen Extraliga. Er wird bereits am Dienstag das Training übernehmen und am Mittwoch in Ingolstadt erstmals an der Bande stehen.

Als Spieler hat Draisaitl bereits eine erfolgreiche Vergangenheit in Köln. Von 1990 bis 1992 und von 1994 bis 1998 absolvierte er insgesamt sechs Spielzeiten im Haie-Trikot und feierte 1995 die Meisterschaft mit dem KEC, gemeinsam mit seinem künftigen Assistenztrainer Thomas Brandl.

In der DEL trainierte er bereits die Revier Löwen Oberhausen, die Füchse Duisburg und die Ice Tigers aus Nürnberg. „Für mich als jemanden, der schon einmal Teil der Haie-Familie war, ist diese Aufgabe natürlich etwas ganz Besonderes. Und wenn ich ehrlich bin, war es für mich immer schon ein Traum, hier in Köln als Cheftrainer arbeiten zu dürfen. Jetzt ist es soweit“, sagte Draisaitl.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Eishockey

Eisbären Berlin feiert 3:1-Heimsieg gegen Krefeld

Berlin. Die Eisbären Berlin haben ihre Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga ausgebaut. In einem vorgezogenen Spiel des 46. Spieltags gewannen sie in der Arena am Ostbahnhof gegen die Krefeld Pinguine mit 3:1 (0:0, 1:1, 2:0).mehr...

Eishockey

Eisbären bleiben nach 4:1 in Mannheim DEL-Spitzenreiter

Mannheim. Die Eisbären Berlin haben in der Deutschen Eishockey-Liga zum neunten Mal in den vergangenen elf Partien gewonnen. Meister München und Nürnberg bleiben in der Verfolgerrolle.mehr...