Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Polizei schießt bei Einsatz am Erfurter Hauptbahnhof

Erfurt. Bei einem Einsatz wegen Drogen fallen am Erfurter Bahnhof Schüsse aus einer Polizeiwaffe. Ein Mann wird verletzt. Jetzt wird nicht nur gegen die mutmaßlichen Drogendealer ermittelt.

Polizei schießt bei Einsatz am Erfurter Hauptbahnhof

Polizisten sichern in Erfurt eine Straße in der Nähe des Hauptbahnhofs. Foto: WichmannTV

Die Polizei hat bei einem Einsatz am Erfurter Hauptbahnhof auf einen Mann geschossen. Bei dem Einsatz am Mittwochabend ging es um Ermittlungen wegen Drogenhandels und -schmuggels.

Beamte nahmen einen 28-jährigen Mann und eine 34-jährige Frau fest. Beide stammen aus dem Werra-Meißner-Kreis in Nordhessen.

Der Mann soll sich nach Angaben der Erfurter Staatsanwaltschaft losgerissen haben. Daraufhin hätten die Polizisten vier Schüsse abgegeben. Drei davon sollen Warnschüssen gewesen sein. Durch einen Schuss wurde der 28-Jährige an der Schulter verletzt und dann erneut festgenommen.

Die Polizisten sollen zuvor über Funk darauf hingewiesen worden sein, dass der Mann möglicherweise eine Schusswaffe bei sich trage. Eine Waffe wurde aber nicht bei ihm gefunden.

Dafür stellten Zollbeamte in dem Wagen, den die 34-Jährige fuhr, etwa 25 Kilogramm Haschisch und Marihuana sicher. Zudem wurden bei dem Einsatz zwei weitere tatverdächtige Männer aus Erfurt im Alter von 23 und 25 Jahren festgenommen.

Nach den Polizeischüssen wurde ein Ermittlungsverfahren gegen einen der Beamten eingeleitet. Es bestehe der Anfangsverdacht der Körperverletzung im Amt, teilte die Staatsanwaltschaft Erfurt mit.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

NRW: Verstärkte Sicherheitsvorkehrungen zur Jahreswende

Düsseldorf. „Köln ist gezeichnet“, sagt der frühere Polizeipräsident Mathies. Das Land hat Lehren gezogen aus der Silvesternacht 2015/2016. Diesmal wird geklotzt: Tausende Polizisten werden in NRW aufgeboten. Ihre Mission: „Durchgreifen!“ Auch der Landesinnenminister ist dabei.mehr...

Panorama

Silvester in Köln: Erweiterte Schutzzone und 1400 Polizisten

Köln. Die Kölner Silvesternacht 2015/2016 ist vielen noch in böser Erinnerung. Es kam zu unzähligen Übergriffen. Im Jahr zwei nach den Vorfällen will die Polizei mit 1400 Beamten in der Silvesternacht für Sicherheit sorgen. Außerdem startet die Stadt die Kampagne „Respekt“.mehr...

Panorama

Mehr Straftäter mit elektronischen Fußfesseln in Deutschland

Düsseldorf. Die Zahl der mit elektronischen Fußfesseln kontrollierten Straftäter ist einem Bericht zufolge leicht gestiegen. Wie die „Rheinische Post“ unter Berufung auf die gemeinsame Überwachungsstelle der Länder berichtet, sind Fußfesseln derzeit gegen 94 verurteilte Straftäter angeordnet.mehr...

Panorama

Mordgeständnis nach 26 Jahren: Lebenslang für Angeklagten

Bonn. Der Fall war schon fast vergessen, da gestand ein 52-Jähriger den Mord an einer Frau in Bonn - geschehen im Jahr 1991. Vor dem Landgericht hörte der ehemalige Student sein Urteil: lebenslänglich.mehr...