Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Rauball antwortet auf Frage nach Bosz-Zukunft ausweichend

Dortmund. Präsident Reinhard Rauball von Borussia Dortmund hat ausweichend auf eine Frage zur Zukunft von Trainer Peter Bosz bei dem Fußball-Bundesligisten reagiert. Auf die Frage, ob er dem Trainer die Wende zutraue, antwortete Rauball in einem Interview mit der „Funke Mediengruppe“: „Ich traue ihm definitiv zu, dass wir am Samstag mit ihm das Derby gewinnen.“ Die Partie gegen den Erzrivalen Schalke 04 sehen viele Beobachter als entscheidend für einen Verbleib des Niederländers beim BVB an.

Rauball antwortet auf Frage nach Bosz-Zukunft ausweichend

Dortmunds Präsident Reinhard Rauball. Foto: Guido Kirchner/Archiv

Die Trennung von Vorgänger Thomas Tuchel im Sommer rechtfertigte Rauball aber auch rückblickend. „Die Entscheidung, sich von Thomas Tuchel zu trennen, ist von allen Gremien getragen worden, sogar einstimmig“, erklärte er. „Weil sie naturgemäß die internen Vorgänge kannten, die eine Rolle spielten. Das einstimmige Votum ist ein Zeichen dafür, dass das keine willkürliche oder unvernünftige Entscheidung gewesen ist.“

Zudem bestätigte Rauball, dass der Anschlag auf den Mannschaftsbus im April die Spieler weiter beschäftigt. „Der ist noch nicht aus allen Köpfen raus“, sagte er. „Und das Geschehene wird auch spätestens dann noch einmal zurückkehren, wenn am 21. Dezember vor dem Landgericht Dortmund der Prozess gegen den mutmaßlichen Attentäter startet. Ich gehe davon aus, dass mehrere unserer Spieler dort als Zeugen aussagen müssen. Darauf werden sie natürlich vorbereitet. Das spült die gesamte Thematik aber unweigerlich wieder nach oben.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Im letzten Jahr der Steinkohle fallen über 1000 Jobs weg

Essen. Im letzten Jahr der deutschen Steinkohleförderung fallen mit dem planmäßigen Personalabbau erneut mehr als 1000 Stellen weg. Der Personalstand reduziere sich von knapp 5000 Ende 2017 auf etwa noch 3500 Ende 2018, sagte ein Sprecher des Zechenbetreibers RAG. Am 21.12. 2018 endet mit einem Festakt auf der letzten Ruhrgebietszeche Prosper in Bottrop offiziell der Abbau, der seit vielen Jahren hoch defizitär ist. Das zweite noch verbleibende Bergwerk Ibbenbüren schließt ebenfalls Ende 2018.mehr...

NRW

Zwei Menschen bei Brand eines Einfamilienhauses verletzt

Düsseldorf. Beim Brand in einem Einfamilienhauses in Düsseldorf sind zwei Menschen verletzt worden. Sie kamen mit einer leichten Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Das Feuer war aus bislang ungeklärter Ursache in der Nacht zum Freitag ausgebrochen. Nach Angaben der Polizei hatte die ganze erste Etage des Hauses gebrannt. Weitere Angaben zu den Verletzten und zur Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.mehr...

NRW

Auto prallt bei Starkregen gegen Baum: Ein Schwerverletzter

Kaarst. Ein Autofahrer ist bei Starkregen mit seinem Wagen gegen einen Baum geprallt und dabei schwer verletzt worden. Der Mann verlor in der Nacht zum Freitag im niederrheinischen Kaarst (Rhein-Kreis Neuss) bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto und kam von der Fahrbahn ab, wie die Polizei mitteilte. Es prallte gegen einen Baum. Der 37-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht.mehr...

NRW

Frau bei Unfall mit Traktor schwer verletzt

Neuss. Eine Frau ist in Neuss mit ihrem Auto gegen den Anhänger eines Traktors geprallt und dabei schwer verletzt worden. Die Landmaschine sei mit beladenem Anhänger von einem Feld auf die Landstraße 142 aufgefahren, wie die Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte. Die 90-jährige Frau habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Rettungskräfte brachten sie schwer verletzt in ein Krankenhaus. Der Traktorfahrer blieb unverletzt. Die Landstraße war während der Unfallaufnahme am Donnerstagabend gesperrt.mehr...

NRW

Zwei Verletzte bei Dachstuhlbrand in Wuppertal

Wuppertal. Bei einem Hausbrand in Wuppertal sind zwei Menschen verletzt worden. Das Feuer brach am späten Donnerstagabend im Dachstuhl des Wohngebäudes aus, wie die Polizei mitteilte. Weitere Angaben zu den Verletzten lagen zunächst nicht vor. Auch die Brandursache war zunächst unklar. Das Wohnhaus sei wegen des Feuerschadens nicht mehr bewohnbar, hieß es.mehr...

NRW

Familie nach mutmaßlichem Kohlenmonoxid-Unglück gerettet

Gladbeck. Rettungskräfte haben nach Feuerwehr-Angaben in Gladbeck am Rande des Ruhrgebiets eine dreiköpfige Familie vor dem Erstickungstod gerettet. Eine Anruferin habe über Unwohlsein von jemandem in einem Wohnhaus berichtet, teilte die Gladbecker Feuerwehr mit. Als die Rettungskräfte dort am Donnerstagabend eingetroffen seien, habe man sofort Kohlenmonoxid gemessen. Ein 47 Jahre alter Mann, eine 41 Jahre alte Frau - der Polizei zufolge Eheleute - und ein neunjähriges Kind wurden aus dem Gebäude gerettet.mehr...