Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Rechtspopulistische Partei Pro Deutschland löst sich auf

Wuppertal. Die rechtspopulistische Partei Pro Deutschland hat ihre Auflösung bekannt gegeben. Die Bundesversammlung habe sich am Samstag in Wuppertal dazu entschlossen, teilte die Partei am Abend mit. Die ehemaligen Mitglieder und kommunalen Mandatsträger seien aufgefordert, sich der AfD anzuschließen. Man wolle die politischen Ziele künftig in der AfD verfolgen.

Die Ursprünge der rechtspopulistischen Splitterpartei liegen in der islamfeindlichen Initiative Pro Köln. Diese ist mit ihrer Agitation gegen einen Moscheebau in der Domstadt bekanntgeworden. Mitglieder des Vereins waren 2005 maßgeblich an der Gründung von Pro Deutschland beteiligt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Ströer kauft Außenwerber hinter den „Edgar Freecards“

Köln. Der Werbevermarkter Ströer weitet mit einem Zukauf sein Außenwerbe-Geschäft in Deutschland aus. Man habe die Mehrheit an der Hamburger UAM Media Group übernommen, teilte Ströer am Dienstag in Köln mit. UAM steckt unter anderem hinter den „Edgar Freecards“ - kostenlosen Postkarten, die etwa in Kneipen oder Restaurants ausliegen.mehr...

NRW

Leverkusen will Serie ausbauen: Herrlich lobt Bremen

Leverkusen. Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich hat vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Werder Bremen am Mittwoch (20.30 Uhr) den Gegner gelobt. „Bremen ist seit dem Trainerwechsel gut in Fahrt: Fünf Spiele, drei Siege. Das ist stark. Unter Florian Kohfeldt sind sie richtig ins Rollen geraten und treten taktisch variabel auf“, sagte Herrlich am Dienstag. Um die Serie von neun Bundesligaspielen ohne Niederlage gegen den Tabellen-17. auszubauen, müsse seine Elf „hohe Laufbereitschaft“ und „hohe Disziplin in der Abwehr“ zeigen.mehr...

NRW

FC Bayern wieder mit Starke gegen Köln

München. Der FC Bayern wird auch im Bundesliga-Heimspiel am Mittwoch (20.30 Uhr/Sky) gegen den 1. FC Köln mit Tom Starke im Tor antreten. Sven Ulreich sei nach seinen Adduktorenproblemen zwar „quasi beschwerdefrei“, berichtete Trainer Jupp Heynckes am Dienstag, „ich will da nichts riskieren.“ Ulreich soll dann am Samstag (15.30 Uhr) bei seinem langjährigen Verein VfB Stuttgart wieder einsatzfähig sein. „Wir sind zu der Entscheidung gekommen, es ist besser, wenn wir ihn langsam aufbauen“, erklärte Heynckes. Der 36-jährige Starke war am Samstag beim 1:0 gegen Eintracht Frankfurt kurzfristig zu seinem Comeback beim FC Bayern gekommen.mehr...

NRW

Vor Bayern-Spiel: Verletzten-Misere spitzt sich weiter zu

Köln. Die Personal-Situation beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln spitzt sich vor dem Gastspiel des Tabellenletzten beim feststehenden Herbstmeister Bayern München am Mittwoch (20.30 Uhr) weiter zu. Dem FC fehlen nun auch noch Abwehrspieler Konstantin Rausch wegen Erschöpfung und Stürmer Sehrou Guirassy wegen eines entzündeten Fußnagels. Zudem wird Yuya Osako nach abgelaufener Sperre nicht zurückkehren, der Japaner fällt wegen einer Lungenentzündung sogar für den Rest des Jahres aus. Zurück kommt lediglich Abwehrspieler Jorge Meré. Somit fehlen Trainer Stefan Ruthenbeck insgesamt zwölf Profis.mehr...

NRW

Schalke auch gegen Augsburg ohne Goretzka

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 muss auch im Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg ohne Leon Goretzka auskommen. Domenico Tedesco will bei dem 22 Jahre alten Nationalspieler, der seit Wochen unter einer Stressreaktion im Unterschenkel leidet, weiterhin kein Risiko eingehen. „Die Gesundheit steht an erster Stelle“, sagte Schalkes Trainer am Dienstag. Der zuletzt wegen Kniebeschwerden pausierende Alessandro Schöpf sei für die Partie am Mittwoch (20.30 Uhr) hingegen wieder eine Option.mehr...

NRW

NRW-Innenminister: GroKo wäre gut für Innere Sicherheit

Düsseldorf. Was spricht für die Neuauflage einer großen Koalition? NRW-Innenminister Reul fällt da einiges ein - vor allem ein Gewinn für die Innere Sicherheit in Deutschland.mehr...