Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Rund acht Millionen Menschen sehen Grusel-„Tatort“

Berlin. Der ARD-„Tatort“ bedient sich beim Horror-Genre - die Einschaltquote fällt eher durchschnittlich aus. Davon profitiert das ZDF-Melodram „Ein Sommer im Allgäu“.

Rund acht Millionen Menschen sehen Grusel-„Tatort“

Der „Tatort“-Kommissar Wotan Wilke Möhring ermittelte wieder. Foto: Ingo Wagner

Eine ordentliche, aber keine herausragende Einschaltquote für den „Tatort“-Krimi am Sonntagabend: 7,99 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 21,8 Prozent) verfolgten ab 20.15 Uhr im Ersten den Film „Böser Boden“.

Kommissar Falke (Wotan Wilke Möhring) hatte in dem Krimi mit Grusel- und Horroreffekten den Mord an einem Iraner aufzuklären, der vor einer niedersächsischen Erdgas-Förderanlage gefunden worden war. Doch anders als zunächst vermutet lag der Tat kein fremdenfeindliches Motiv zugrunde.

Die „Tagesschau“ um 20 Uhr hatten zuvor 6,93 Millionen Zuschauer (20,0 Prozent) allein im Ersten gesehen. Anne Wills Polit-Talkshow im Anschluss an den „Tatort“ um 21.45 Uhr zum Thema „Regierungsbildung extra-schwer – wie geht es weiter in Berlin?“ sahen 3,78 Millionen Menschen (13,0 Prozent).

Gut hielt sich das ZDF-Melodram „Ein Sommer im Allgäu“ gegen die Krimi-Konkurrenz. 5,43 Millionen Zuschauer (14,8 Prozent) interessierten sich für die Geschichte der Bergsteigerin Bärbel (Jennifer Ulrich), die seit einem Sturz im Rollstuhl sitzt und Hilfe weniger von ihrem Mann als vielmehr von ihrem Nachbarn Pirmin (Philipp Hochmair) bekommt.

Die Sat.1-Castingshow „The Voice of Germany“ brachte es auf 3,45 Millionen Zuschauer (10,3 Prozent) - eine Woche zuvor waren es noch 3,82 Millionen. Der ProSieben-Katastrophenfilm „San Andreas“ hatte 2,79 Millionen Zuschauer (8,3 Prozent), der RTL-Fantasyfilm „Avengers: Age of Ultron“ 2,31 Millionen (7,1 Prozent), die Vox-Show „Grill den Star“ 1,37 Millionen (4,6 Prozent) und das RTL-II-Militärdrama „Das Tribunal“ 0,70 Millionen (2,1 Prozent).

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn bei den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 13,0 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 11,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,3 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,7 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,4 Prozent), RTL II (3,1 Prozent), ZDFneo (2,9 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fernsehen

Gregor Gysi und Harald Schmidt blicken aufs Jahr zurück

Köln/Berlin. Im letzten Jahr hatte sich Gregor Gysi mit Thomas Gottschalk ausgetauscht, dessen Platz nimmt nun Harald Schmidt ein. Der Politiker und der Entertainer lassen 2017 Revue passsieren.mehr...

Fernsehen

„Tatort“ aus Berlin punktet am zweiten Advent

Berlin. Es war nicht gerade eine vorweihnachtliche Kuschelgeschichte beim „Tatort“ aus Berlin. Aber die Zuschauer wollten den neuen Fall trotzdem sehen. Das ZDF lag deutlich dahinter. Dafür punktete Sat.1 mit seiner Castingshow „The Voice of Germany“.mehr...

Tipp des Tages

Der Polizist, der Mord und das Kind

Berlin. Ein Kind muss erleben, wie die eigene Mutter vom Vater getötet wird. Dann kommt ein Polizist und wird schließlich zum neuen Vater. Starkes TV-Drama nach einer wahren Story, überzeugend umgesetzt und gespielt.mehr...

Fernsehen

„Verstehen Sie Spaß?“ knapp vor „Ein Herz für Kinder“

Berlin. Es war ein Abend der Shows: Mit seiner versteckten Kamera gelang Guido Cantz der Tagessieg, dicht gefolgt von „Ein Herz für Kinder“ und „Das Supertalent“.mehr...

Tipp des Tages

Tatort: Dein Name sei Harbinger

Berlin. Es geht in den Untergrund. Dort gibt der düstere Sound eines Trommlers den irrwitzigen Takt vor. Ein Berlin-„Tatort“ zwischen Wahnvorstellung und Fortschrittsgläubigkeit.mehr...