Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

SPD-Parteitag in Hannover soll Koalitionsvertrag absegnen

Hannover.

Die niedersächsische SPD kommt heute in Hannover zu einem Landesparteitag zusammen, um über den Koalitionsvertrag mit der CDU abzustimmen. Zunächst will der Parteivorsitzende und Ministerpräsident Stephan Weil die Delegierten über die wichtigsten Ziele und Vorhaben in der 138 Seiten starken Vereinbarung informieren. Anfang der Woche soll dann die letzte Hürde auf dem Weg zur Bildung einer großen Koalition genommen werden: Ein kleiner Parteitag der CDU will am Montagabend über den Koalitionsvertrag beraten und ihn absegnen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

FDP-Generalsekretärin attackiert VW-Chef Müller als „Diesel-Judas“

Berlin. FDP-Generalsekretärin Nicola Beer hat VW-Chef Matthias Müller nach dessen Vorstoß zur Zukunft des Diesel attackiert und ihn als „Diesel-Judas“ bezeichnet. Müller hatte die bestehenden Steuervorteile für Dieselsprit in Zweifel gezogen. Beer schrieb auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit Blick auf Müller: „Frage an den Diesel-Judas: Was tragen Sie denn dazu bei, damit neue Technologien und emissionsfreie Kraftstoffe schneller kommen? Oder nur Abgreifen von noch mehr Subventionen?“ In dem Tweet war ein Artikel zu den Aussagen Müllers verlinkt.mehr...

Schlaglichter

Kretschmer neuer Ministerpräsident von Sachsen

Dresden. Der CDU-Politiker Michael Kretschmer ist neuer Ministerpräsident von Sachsen. Bei seiner Wahl im Landtag erhielt der 42-Jährige 69 von 122 möglichen Stimmen. Kretschmers Vorgänger Tillich hatte nach dem desaströsen Abschneiden der sächsischen Union bei der Bundestagswahl die Verantwortung übernommen und Mitte Oktober seinen Rücktritt für Dezember angekündigt. Kretschmer war bislang Generalsekretär der sächsischen Union und am vergangenen Samstag zum CDU-Landesvorsitzenden gewählt worden. Bei der Bundestagswahl hatte er sein Direktmandat an einen AfD-Politiker verloren.mehr...

Schlaglichter

Kretschmer neuer sächsischer Ministerpräsident

Dresden. Michael Kretschmer ist neuer sächsischer Ministerpräsident. Der Landtag in Dresden wählte den 42 Jahre alten CDU-Politiker mit 69 von 122 möglichen Stimmen zum Nachfolger von Stanislaw Tillich.mehr...

Schlaglichter

SPD-Vize Stegner: Auch über Teilkoalition reden

Berlin. Der SPD-Vizevorsitzende Ralf Stegner hat vor dem ersten Gespräch seiner Partei mit der Union angemahnt, ergebnisoffen zu verhandeln, auch über eine partielle Kooperationskoalition. Unionspolitiker haben ein solches Modell allerdings bereits abgelehnt. Man müsse „darüber doch einmal vernünftig reden, ob das ein Modell sein kann“, sagte Stegner im Deutschlandfunk. Auf dem Wahlzettel stünden nicht Koalitionen, sondern Parteien. „Die Bürgerinnen und Bürger wählen Parteien und Inhalte, und wir müssen sehen, wie demokratische Parteien zusammenkommen können.“mehr...

Schlaglichter

Große Koalition? Erstes Spitzengespräch von Union und SPD

Berlin. Rund 80 Tage nach der Bundestagswahl startet heute mit einem Spitzengespräch von Union und SPD der zweite Anlauf für eine Regierungsbildung in Deutschland. Nach den gescheiterten Jamaika-Verhandlungen wollen die Partei- und Fraktionschefs ausloten, ob eine erneute große Koalition möglich sein kann. Kanzlerin Angela Merkel lehnt von der SPD ins Spiel gebrachte Modelle wie eine Minderheitsregierung oder eine Kooperationskoalition ab, da diese Varianten keine stabile Regierung garantieren würden. Es wird wegen der schwierigen Lage nicht mit einer Regierung vor März gerechnet.mehr...

Schlaglichter

Merkel gedenkt Opfer des Berliner Terroranschlags

Berlin. Mit einem überraschenden Besuch des Weihnachtsmarkts an der Berliner Gedächtniskirche hat Bundeskanzlerin Angela Merkel der Opfer des Terroranschlags vor einem Jahr gedacht. Sie kam am Abend für eine rund 30-minütige Visite zum Breitscheidplatz, wo sie auch den Weihnachtsmarkt besuchte. Hinterbliebene der Opfer des Terroranschlags hatten sich zuvor über die aus ihrer Sicht mangelnde Fürsorge des Staates nach dem Anschlag beklagt. Sie warfen Merkel in einem offenen Brief Untätigkeit und politisches Versagen vor.mehr...