Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Salihamidzic zu Wagner-Wechsel: „Sind nicht unter Druck“

München. Der FC Bayern gibt sich im Poker um einen Wechsel von Hoffenheim-Stürmer Sandro Wagner nach München gelassen.

Salihamidzic zu Wagner-Wechsel: „Sind nicht unter Druck“

Hoffenheim-Stürmer Sandro Wagner möchte zum FC Bayern München wechseln. Foto: Uwe Anspach

„Natürlich wird es auch um die Ablösesumme gehen. Wir sind da total entspannt, sind nicht unter Druck und haben Zeit“, sagte Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic dem TV-Sender Sky. Es habe bereits ein Treffen mit 1899-Sportchef Alexander Rosen gegeben. Nationalspieler Wagner hatte Hoffenheim zuvor um die Freigabe gebeten und könnte schon zur Winterpause zum deutschen Fußball-Rekordmeister wechseln.

Die Bayern sind auf der Suche nach einem Stürmer als möglichem Ersatz für Top-Torjäger Robert Lewandowski. 1899-Trainer Julian Nagelsmann sieht daher die Hoffenheimer in einer starken Verhandlungsposition. „Wir sind nicht unter Zugzwang und müssen nicht verkaufen. Der Verhandlungspartner ist unter Zugzwang“, sagte Nagelsmann. Vieles hänge am Ablöse-Angebot der Bayern.

Spekulationen um eine Verpflichtung des Franzosen Antoine Griezmann von Atlético Madrid wies Salihamidzic zurück. „Wir haben uns noch gar nicht mit dem Namen Griezmann beschäftigt. Wir haben noch Zeit, das Transferfenster öffnet erst am 1. Januar“, sagte der Bosnier. „Verrückte Sachen werden wir nicht machen“, fügte Salihamidzic hinzu.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Heimspiel für Ulreich - Heynckes: Triple-Denken vermessen

München. Vor seiner Premiere im Stuttgarter Stadion gegen den VfB hat Sven Ulreich etwas klarzustellen. Der 29-Jährige kehrt gegen seinen Ex-Club zum Abschluss der Hinrunde ins Bayern-Tor zurück. Sein Trainer lobt nicht nur ihn, sondern auch die Münchner „Ökonomie“.mehr...

Erste Bundesliga

HSV-Verteidiger Diekmeier zu Platz 16: „Zum Kotzen“

Mönchengladbach. Mit unterschiedlichen Prämissen eröffnen Mönchengladbach und der Hamburger SV am Freitagabend den 17. Bundesligaspieltag: Die Borussia hat unmittelbaren Kontakt zu den Europacupplätzen. Der HSV ist 16. und befindet sich laut Trainer Gisdol in einer gefährlichen Lage.mehr...

Erste Bundesliga

Stimmung ist weiter pro Videobeweis

Frankfurt/Main. Seit einem halben Jahr wird im deutschen Fußball über den Videobeweis gestritten und diskutiert. Das Chaos ist groß, aber einige Zahlen sprechen dennoch für das neue System.mehr...

Erste Bundesliga

Bayern-Torwart Ulreich kritisiert frühere VfB-Führung

Stuttgart. Torwart Sven Ulreich vom FC Bayern München hat vor dem Bundesligaspiel des Rekordmeisters beim VfB Stuttgart die frühere Führung der Schwaben um Sportvorstand Robin Dutt kritisiert.mehr...

Erste Bundesliga

Eberl: Bundesliga ist starke Marke

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert.mehr...