Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Schauspieler und Sänger David Cassidy gestorben

Fort Lauderdale.

Der 70er-Jahre-Mädchenschwarm David Cassidy ist tot. Der Schauspieler und Sänger starb im Alter von 67 Jahren in einem Krankenhaus in Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida. Das berichteten US-Medien unter Berufung auf die Sprecherin des Sängers. Cassidy war vor wenigen Tagen mit Organversagen in die Klinik eingeliefert worden. Cassidy war in den 70er Jahren als singender Mädchenschwarm Keith in der Fernsehserie „Die Partridge Familie“ bekannt geworden. Auch die Musik aus der Serie wurde zum Welterfolg.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Filme mit Isabelle Huppert und Sandra Hüller im Berlinale-Wettbewerb

Berlin. Filme mit Stars wie Joaquin Phoenix, Sandra Hüller und Isabelle Huppert konkurrieren im Bären-Wettbewerb der 68. Berlinale. US-Regisseur Gus Van Sant zeigt seinen neuen Film „Don't Worry, He Won't Get Far on Foot“, in dem Phoenix an der Seite von Jonah Hill, Jack Black und Udo Kier zu sehen ist. Als Weltpremiere läuft im offiziellen Wettbewerb auch Benoit Jacquots „Eva“ mit Schauspiel-Diva Huppert in der Titelrolle. Das teilte das Festivalheute mit. Auch dabei: „In den Gängen“ des deutschen Regisseurs Thomas Stuber mit Sandra Hüller, Franz Rogowski und Peter Kurth.mehr...

Schlaglichter

Erdogan: Türkei will Botschaft in Ost-Jerusalem eröffnen

Istanbul. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan will grundsätzlich eine Botschaft seines Landes in ‎Ost-Jerusalem eröffnen. Er betonte aber auch, dass der Zeitpunkt unklar sei, weil die Stadt im Moment von Israel „besetzt“ sei. „Wir haben Jerusalem sowieso schon zur Hauptstadt ‎von Palästina erklärt. Aber weil Jerusalem im Moment besetzt ist, können wir dort keine Botschaft ‎eröffnen“. Er reagiert damit auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und auch die US-Botschaft von Tel Aviv dorthin zu verlegen.mehr...

Schlaglichter

Russische Botschaft sieht Putins Dank an Trump als positives Signal

Washington. Der Dank des russischen Präsidenten Wladimir Putin an seinen US-Kollegen Donald Trump ist aus Sicht der russischen Botschaft in Washington ein Zeichen, dass beide Länder sich brauchen. „Es ist völlig offensichtlich, dass dies ein positives Beispiel dafür ist, was unsere Länder zusammen erreichen können“, sagte Botschafter Anatoli Antonow. Putin hatte zuvor Trump gedankt, weil russische Sicherheitskräfte mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA mutmaßliche Terroristen festgenommen hatten. Diese sollen Anschläge in St. Petersburg geplant und Verbindungen zur Terrorgruppe IS haben.mehr...

Schlaglichter

Wieder Strom auf Flughafen Atlanta

Atlanta. Nach Stunden ohne Strom und mehr als 1000 gestrichenen Flügen ist der Internationale Flughafen in der US-Stadt Atlanta wieder am Netz. Alle wesentlichen Bereiche hätten wieder Strom, teilte der Versorger Georgia Power mit. Der Flughafen Hartsfield-Jackson im US-Staat Georgia gilt als einer der verkehrsreichsten der Welt, er ist zudem ein wichtiges Drehkreuz. Die Ursache für den totalen Stromausfall werde noch ermittelt, teilte der Stromversorger weiter mit. Tausende Passagiere saßen stundenlang in den Terminals im Dunkeln oder an Bord Dutzender Maschinen fest.mehr...

Schlaglichter

Feuer in Kalifornien drittgrößtes in der Staats-Geschichte

Los Angeles. Mit einer Fläche von 1100 Quadratkilometern sowie mit mehr als 1000 beschädigten Gebäuden ist das sogenannte Thomas-Feuer das drittgrößte in der Geschichte Kaliforniens. 8500 Feuerwehrleute kämpften am Sonntag gegen die Flammen im Norden von Los Angeles, wie die Behörden mitteilten. Die Flammen seien zu 45 Prozent unter Kontrolle. Zwei Menschen starben durch das Feuer, das seit knapp zwei Wochen lodert. Schäden und Kosten für die Brandbekämpfung wurden von den Behörden mit etwa 117 Millionen US-Dollar beziffertet.mehr...

Schlaglichter

Nach Stromausfall in Atlanta - Alle Passagiere befreit

Atlanta. Nach einem kompletten Stromausfall auf dem Flughafen Hartsfield-Jackson haben Feuerwehr und Bodendienste in stundenlanger Arbeit bis zum Abend (Ortszeit) hunderte von Passagieren aus den auf den Rollbahnen wartenden Maschinen befreit. Der Stromausfall hatte den verkehrsreichsten Airport der Welt völlig lahmgelegt. Hunderte von gelandeten Passagierjets warteten auf diversen Rollbahnen auf Abfertigung, auch bereits abgefertigte Maschinen konnten nicht starten - unzählige Fluggäste saßen in den Flugzeugen fest. Der Stromausfall führte zu einem totalen Chaos im US-Flugverkehr.mehr...