Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Schlagabtausch von Frankreichs Präsidentschaftskandidaten

Paris (dpa) Die wichtigsten Kandidaten für die französische Präsidentschaftswahl kommen am heute Abend erstmals zu einer TV-Debatte zusammen.

Schlagabtausch von Frankreichs Präsidentschaftskandidaten

Der unabhängige französische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron ist einer der Kandidaten in der TV-Debatte. Foto: Rainer Jensen

Erwartet werden im Sender TF1 der Konservative François Fillon, der Sozialist Benoît Hamon, die Rechtspopulistin Marine Le Pen, der unabhängige Bewerber Emmanuel Macron und der Linkspolitiker Jean-Luc-Mélenchon.

Die Franzosen wählen ihren neuen Staatschef in zwei Wahlgängen am 23. April und 7. Mai. Sechs weitere Kandidaten, die offiziell kandidieren, sind bei dem Schlagabtausch nicht zugelassen. Für die erste Wahlrunde gilt laut Umfragen Le Pen mit einem Stimmenanteil von über 25 Prozent als Favoritin. In der zweiten Runde dürfte sie aber laut derzeitigen Szenarien von Macron geschlagen werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fragen und Antworten

Mischt sich Moskau in die Wahl ein?

Berlin/Moskau Monatelang hat die deutsche Spionageabwehr gewarnt, russische Stellen könnten wie in den USA oder Frankreich versuchen, die Bundestagswahl zu beeinflussen. Und nun? In Deutschland ist wenige Tage vor der Wahl die Angst vor einer Moskauer Einmischung fast vorbei – aber nicht ganz.mehr...

Politik

Machtkampf bei Front National eskaliert: Le Pens Vize geht

Paris (dpa) Die französische Rechtspopulistin Le Pen setzt sich in ihrer Partei durch - erst einmal. Ihr langjähriger Vertrauter Philippot nimmt hingegen seinen Hut. Wohin steuert die Front National?mehr...

Politik

Schulz präsentiert sich als guter EU-Partner für Macron

Paris (dpa) Wahlkampf an der Seine: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sucht einen demonstrativen Schulterschluss mit Frankreichs neuem Staatschef Emmanuel Macron. Mit Seitenhieben auf die Kanzlerin.mehr...

Politik

Macron und Netanjahu erinnern an Holocaust in Frankreich

Paris (dpa) Franzosen, die 1942 bei der Deportation von Juden helfen - lange wollte niemand darüber sprechen. Erst 1995 erkannte der damalige Präsident Chirac die Verantwortung seines Landes öffentlich an. 75 Jahre nach den Verhaftungen ist das Thema wieder brandaktuell.mehr...

Front- National-Chefin

Ermittlungsverfahren gegen Marine Le Pen

PARIS Gesetzesverstoß: Die Rechtspopulistin Marine Le Pen steht im Verdacht, Assistenten im EU-Parlament unerlaubt beschäftigt zu haben. Während des Wahlkampfs hatte sich Marine Le Pen der Vorladung noch verweigert, nun stellt sie sich den Ermittlern. Dem Parlament könnte ein Schaden von bis zu fünf Millionen Euro drohen.mehr...

Politik

Frankreichs Justiz ermittelt gegen FN-Chefin Le Pen

Paris (dpa) Während des Wahlkampfs hatte sich Marine Le Pen der Vorladung noch verweigert, nun stellt sie sich den Ermittlern. Diese verdächtigen die Rechtspopulistin, bei der Beschäftigung von Assistenten im EU-Parlament gegen das Gesetz verstoßen zu haben.mehr...