Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Schlusslicht Köln will gegen Hoffenheim Aufholjagd starten

Köln. Für Trainer Peter Stöger ist der 1. FC Köln nach dem ersten Saisonsieg im Europapokal auch dem Druck in der Bundesliga gewachsen.

Schlusslicht Köln will gegen Hoffenheim Aufholjagd starten

Hofft den Schwung aus der Europa League mit in die Bundesliga zu nehmen: Köln-Coach Peter Stöger. Foto: Marius Becker

„Bei uns ist die Situation vielleicht noch ein bisschen schwieriger, weil wir noch etwas aufholen müssen, aber die Mannschaften, die um den Relegationsplatz herum stehen, haben alle Druck“, meinte Stöger vor dem Heimspiel des Tabellenletzten am Sonntag (15.30 Uhr) gegen 1899 Hoffenheim.

Am Donnerstag hatten die Kölner in der Europa League BATE Borissow mit 5:2 bezwungen. „Dass wir das Spiel selbstverantwortlich drehen konnten, dass wir es gewonnen haben und dass wir Stürmer- und Jokertore erzielt haben, ist alles positiv“, sagte Stöger. Er hofft, dass das Selbstvertrauen bei seiner Mannschaft, die in der Bundesliga erst zwei Punkte holte, gewachsen ist und sie die Aufholjagd starten kann. Über den Einsatz von Angreifer Sehrou Guirassy will Stöger vor dem Anpfiff entscheiden. Der Angreifer musste im Spiel gegen Borissow wegen einer Blessur am Oberschenkel ausgewechselt werden.

Hoffenheim musste sich in der Europa League mit einem 1:1 gegen Istanbul Basaksehir begnügen und will mit einem Erfolg in Köln den Anschluss ans obere Tabellenrängen halten. „Das ist für uns und Köln dieselbe Situation. Sie haben gewonnen, mit dem Sieg sicherlich Selbstvertrauen gesammelt und sind psychisch vielleicht etwas stabiler“ erklärte 1899-Coach Julian Nagelsmann.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Heimspiel für Ulreich - Heynckes: Triple-Denken vermessen

München. Vor seiner Premiere im Stuttgarter Stadion gegen den VfB hat Sven Ulreich etwas klarzustellen. Der 29-Jährige kehrt gegen seinen Ex-Club zum Abschluss der Hinrunde ins Bayern-Tor zurück. Sein Trainer lobt nicht nur ihn, sondern auch die Münchner „Ökonomie“.mehr...

Erste Bundesliga

HSV-Verteidiger Diekmeier zu Platz 16: „Zum Kotzen“

Mönchengladbach. Mit unterschiedlichen Prämissen eröffnen Mönchengladbach und der Hamburger SV am Freitagabend den 17. Bundesligaspieltag: Die Borussia hat unmittelbaren Kontakt zu den Europacupplätzen. Der HSV ist 16. und befindet sich laut Trainer Gisdol in einer gefährlichen Lage.mehr...

Erste Bundesliga

Stimmung ist weiter pro Videobeweis

Frankfurt/Main. Seit einem halben Jahr wird im deutschen Fußball über den Videobeweis gestritten und diskutiert. Das Chaos ist groß, aber einige Zahlen sprechen dennoch für das neue System.mehr...

Erste Bundesliga

Bayern-Torwart Ulreich kritisiert frühere VfB-Führung

Stuttgart. Torwart Sven Ulreich vom FC Bayern München hat vor dem Bundesligaspiel des Rekordmeisters beim VfB Stuttgart die frühere Führung der Schwaben um Sportvorstand Robin Dutt kritisiert.mehr...

Erste Bundesliga

Eberl: Bundesliga ist starke Marke

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert.mehr...