Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Schnee und Frost: Erster Vorgeschmack auf den Winter

Offenbach. Mit Schneefällen zeigt sich der Winter in Teilen Süddeutschlands bereits Anfang November. In den kommenden Tagen soll es in ganz Deutschland relativ kalt bleiben. Teilweise wird auch weiterer Schnee erwartet.

/
urn-newsml-dpa-com-20090101-171106-99-751716
Autofahrer wurden am Morgen von rutschigen Straßen überrascht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

urn-newsml-dpa-com-20090101-171106-99-751707
Eine Frau im österreichischen Bad Gastein befreit ihr Auto vom Schnee. Foto: Barbara Gindl

urn-newsml-dpa-com-20090101-171106-99-751723
In den Hochlagen des Schwarzwaldes hat der Winter Einzug gehalten. Foto: Patrick Seeger

Schnee in Bayern und im Schwarzwald - der Winter hat am Montag in Teilen Deutschlands Einzug gehalten. Bei Temperaturen um den Nullpunkt schneite es am Alpenrand.

Oberhalb von etwa 800 Metern waren es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) bis zu fünf Zentimeter Schnee, oberhalb von 1000 Meter sogar mehr als zehn Zentimeter. Selbst im relativ tief gelegenen bayerischen Inntal gab es in den Morgenstunden eine dünne Schneedecke.

Auch im Schwarzwald, dem höchsten Mittelgebirge Deutschlands, lag auf den Bergen eine geschlossene Schneedecke, wie ein Sprecher des Schwarzwald-Tourismus-Verbandes sagte. Es ist den Angaben zufolge das erste Mal in dieser Saison, dass in den Höhenlagen nahezu flächendeckend Schnee liegt. Autofahrer wurden am Morgen von schneebedeckten und rutschigen Straßen überrascht. Zu größeren Unfällen oder Behinderungen sei es nicht gekommen, sagte ein Polizeisprecher.

In den kommenden Tagen ist laut DWD nicht mit einer grundlegenden Wetteränderung zu rechnen. In der Nacht zum Dienstag ist der Himmel besonders im Westen und Norden oft klar, die Temperaturen fallen verbreitet unter den Gefrierpunkt. Im Südosten regnet es dagegen weiter, wobei in den höheren Lagen wieder etwas Schnee dabei ist.

Danach stellt sich in vielen Landesteilen stark bewölktes oder trübes Wetter ein. Zeitweise fällt etwas Regen, am Dienstag vor allem im Südwesten. Auf etwas Sonne darf besonders im äußersten Westen und Norden gehofft werden.

Ab Mittwoch breitet sich der Regen wieder über den gesamten Süden und die Mitte aus. Ein wesentlicher Temperaturanstieg oder sonniges Herbstwetter sind derzeit nicht in Sicht, wie DWD-Meteorologe Florian Bilgeri sagte. „Allerdings gewöhnt man sich damit bereits langsam an die kalte Jahreszeit“, fügte er hinzu.

/
urn-newsml-dpa-com-20090101-171106-99-751716
Autofahrer wurden am Morgen von rutschigen Straßen überrascht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

urn-newsml-dpa-com-20090101-171106-99-751707
Eine Frau im österreichischen Bad Gastein befreit ihr Auto vom Schnee. Foto: Barbara Gindl

urn-newsml-dpa-com-20090101-171106-99-751723
In den Hochlagen des Schwarzwaldes hat der Winter Einzug gehalten. Foto: Patrick Seeger

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Drei Tote bei Absturz von Kleinflugzeug in Baden-Württemberg

Ravensburg. Kurz vor dem Ziel stürzt ein Kleinflugzeug in einem schwer zugänglichen Gebiet ab. Die Polizei findet drei Tote. Schnee erschwert in der Nacht die Bergungsarbeiten.mehr...

Panorama

Weihnachtsbäume oft mit Pestiziden belastet

Nürnberg. Weihnachtsbäume in Deutschland sind laut Naturschützern teils mit gefährlichen Pestiziden belastet. Bei 13 von 17 untersuchten Bäumen habe ein unabhängiges Labor in den Nadeln Rückstände verschiedener Pflanzenschutzmittel nachgewiesen.mehr...

Panorama

Regen, Matsch, Schnee: Wetter bleibt ungemütlich

Offenbach/Berlin. Das Wetter in Deutschland bleibt durchwachsen. Zum Wochenende hin könnte der Winter im ganzen Land zurückkehren. Offen ist, ob sich der Neuschnee bis Weihnachten hält.mehr...

Panorama

Vorsätze für 2018: Weniger Stress und Handy

Hamburg. Die Wünsche für das neue Jahr ähneln denen vergangener Jahre: Weniger Stress erhoffen sich viele. Vor allem Jüngere denken dabei an ihr Handy und wünschen sich mehr Offline-Zeit.mehr...

Panorama

Bundesamt warnt vor falschem Umgang mit Böllern

Berlin. Die Silvesterknallerei ist nicht mehr fern - und Experten warnen vor falschem Umgang damit. Immer wieder stellen Zollbeamte unerlaubtes Feuerwerk aus dem Ausland in Deutschland sicher.mehr...

Panorama

Nass-kaltes Winterwetter in Deutschland erwartet

Offenbach. Schirm und dicke Jacke bleiben der Begleiter: In den kommenden Tagen wird nass-kaltes und windiges Wetter erwartet, erst zum Wochenende hin kehrt der Winter gebietsweise zurück.mehr...