Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Schulen sollten kritischen Umgang mit Digitalthemen lehren

Berlin. Digitale Kompetenz ist für den beruflichen Erfolg entscheidend und gehört in die Lehrpläne der Schulen - darüber sind sich nicht nur Fachleute einig. Dabei geht es aber nicht nur um die Fakten zur Technik, sondern auch um eine kritische Auseinandersetzung.

Schulen sollten kritischen Umgang mit Digitalthemen lehren

Beim Programmieren lernen Kinder Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit, das Problemlösen und ganzheitliches Denken. Foto: Ole Spata

Bei der Behandlung von Digitalthemen im Unterricht setzen sich sowohl Lehrer als auch Unternehmensentscheider in Deutschland mehrheitlich für die Vermittlung ethischer Grundlagen und einen kritischen Umgang mit der Technik ein.

Beide Aspekte würden als wichtig oder sogar äußerst wichtig eingeschätzt, ergab eine Umfrage, die Microsoft beim Meinungsforschungsinstitut YouGov in Auftrag gegeben hat.

Mit 77 Prozent sehen das sogar mehr Unternehmensentscheider als Lehrer (63 Prozent) als besonders wichtig an. Die große Mehrheit aller Befragten will demnach durch den Einsatz digitaler Technologien nicht nur digitale Fertigkeiten selbst, sondern auch Kompetenzen wie Teamarbeit und Wissensaustausch im Klassenzimmer fördern.

Beim Thema Programmieren gehen die Meinungen jedoch auseinander. Fast jeder zweite Unternehmensentscheider (47 Prozent) meint, dass Schüler programmieren lernen sollten, dem pflichten jedoch nur 26 Prozent der Lehrer bei.

Microsoft hob dagegen bei der Vorstellung der Ergebnisse die Vorteile des Programmierens hervor. Dabei würden vor allem auch Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit, Kompetenz für das Problemlösen und ganzheitliches Denken gefördert, sagte Microsoft-Managerin Astrid Aupperle. Und das mache die Kinder fit für die digitale Gesellschaft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Netzwelt

Probleme bei Ladekarten für Stromtankstellen aufgespürt

Kaiserslautern. Die Infrastruktur für die Elektro-Autos ist Thema auf dem bevorstehenden Kongress des Chaos Computer Clubs (CCC). Ein Experte aus Kaiserslautern hat sich die Technik genauer angeschaut.mehr...

Netzwelt

Netzagentur untersagt Teile von Telekom-Tarif „StreamOn“

Bonn. Das „StreamOn“-Angebot der Deutschen Telekom hat über 700 000 Kunden. Damit können bestimmte Dienste wie Netflix oder Apple Music genutzt werden, ohne dass das Daten-Inklusivvolumen aufgebraucht wird. Die Bundesnetzagentur will jedoch Änderungen.mehr...

Netzwelt

Siemens kooperiert mit Amazon

München. Siemens gilt als klassischer Vertreter der alten Industrie. Nun will das Traditionsunternehmen in vorderster Front der Digitalisierung mitspielen.mehr...

Netzwelt

US-Telekomaufsicht weicht Regeln zu Netzneutralität auf

Washington. Unter Ex-Präsident Obama führten die USA strikte Regeln zur Netzneutralität ein, also zur Gleichbehandlung von Daten im Internet. Die Telekomaufsicht macht diese nun rückgängig. Jetzt drohen Klagen.mehr...

Netzwelt

Vodafone bringt „Maschinen-Netz“ in die Metropolen

Düsseldorf. Vodafone bringt sein neues „Maschinen-Netz“ für das Internet der Dinge zunächst in Düsseldorf an den Start. In Berlin beginne aktuell der Ausbau des Schmalbands (Narrowband), kündigte das Unternehmen an.mehr...