Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Sean Combs hat nur einen Scherz gemacht

New York. Seans Combs hat schon jetzt mehr Pseudonyme als Studioalben. Doch schon wieder will er sich keinen neuen Namen zulegen. Die Ankündigung von „Bruder Liebe“ war aber nicht ganz ernst gemeint.

Sean Combs hat nur einen Scherz gemacht

Spaßvogel Sean Combs hat nur herumgespielt. Foto: Jordan Strauss/Invision

Rapper, Produzent und Schauspieler Sean Combs („Bad Boy for Life“) bedauert, mit einer vermeintlichen weiteren Namensänderung Verwirrung angerichtet zu haben.

Am Samstag, seinem 48. Geburtstag, hatte er verkündet: „Mein neuer Name ist LOVE aka Brother Love“. Nun der Rückzieher: In der Nacht auf Dienstag veröffentlichte er ein Video, in dem er klarstellt: „Ich habe nur gescherzt. Ok?“ Er habe keine Verwirrung stiften wollen und eingesehen, dass man mit dem Internet nicht herumspielen dürfe. „Ich habe meinen Namen nicht geändert. Es ist nur ein Teil meines anderen Ichs. Eines meiner anderen Ichs ist Liebe.“

Lachend fährt er fort: „Also nur um es klarzustellen (...), ihr könnt mich mit jedem Namen ansprechen, den ich schon einmal getragen habe. Und wenn ihr mich mit 'Love' ansprechen wollt, gerne.“ Allerdings: „Ich habe nur ein bisschen herumgespielt.“

Der 48-Jährige ist schon als Diddy, P. Diddy, Sean John, Puff Daddy, Puffy und Swag in Erscheinung getreten - kaum jemand hatte schon so viele Pseudonyme wie er. „Ich weiß, es ist riskant, weil es einigen Leuten kitschig vorkommen könnte“, hatte das Multitalent am Samstag in einem Video über seinen vermeintlichen neuen Namen „Brother Love“ gesagt. Allerdings hatte es von Anfang an Zweifel gegeben, wie ernst er es wirklich meinte.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leute

Ralph Caspers ist „Brillenträger des Jahres“

Köln. Der TV-Moderator hat sich in jungen Jahren verweigert, eine Sehhilfe aufzusetzen. Inzwischen ist eine Brille ein Teil seiner Persönlicht. Er trägt sie mit demselben Selbstverständnis wie seine Kleidung.mehr...

Leute

Royals beim Gottesdienst für Hochhaus-Oper

London. Mit einer bewegender Trauerfeier wurde der 71 Opfer gedacht, die beim Brand des Londoner Grenfell-Hochhauses ihr Leben verloren. Am Gottesdienst nahmen unter anderem auch Prinz William, Herzogin Kate und Prinz Harry teil.mehr...

Leute

Morgan Spurlock: „Ich bin Teil des Problems“

Los Angeles. Der bekannte US-Dokumentarfilmer Morgan Spurlock gibt sexuelle Übergriffe in der Vergangenheit zu und sagt: „Ich bin Teil des Problems.“ Aber er will auch Teil der Lösung sein.mehr...