Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Serienmörder in Deutschland und ihre Opfer

Oldenburg. Bis Serienmörder entlarvt und verurteilt werden, vergehen wie im Fall Niels H. oft Jahre. Aufsehenerregende Fälle von Prozessen in Deutschland (ausgenommen die NS-Verbrechen):

Serienmörder in Deutschland und ihre Opfer

Exhumierung: 2004 gestand der „Todespfleger von Sonthofen“ zahlreiche Morde an Patienten. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

- Ein Fernfahrer ermordet zwischen 2001 und 2006 fünf Prostituierte in Spanien und Frankreich, zudem 1974 eine Mitschülerin in Plauen. 2007 erhängt er sich vor Prozessbeginn in der U-Haft in Bayreuth.

- Ein als „Todespfleger von Sonthofen“ bekannt gewordener Mann tötet 28 meist alte und zum Teil schwer kranke Klinikpatienten. Wegen vielfachen Mordes und Totschlags kommt er 2006 lebenslang in Haft.

- Anfang der 1990er Jahre bringt ein Obstpflücker aus Brandenburg sechs Menschen um, darunter ein Baby. Der Mann, den Medien „Bestie von Beelitz“ nennen, wird zur psychiatrischen Behandlung eingewiesen und zu anschließenden 15 Jahren Haft verurteilt.

- Mit einer Säge zerstückelt Fritz Honka in Hamburg Anfang der 1970er Jahre mehrere Prostituierte. Die Leichenteile versteckt er auf dem Dachboden. 1976 wird er zu 15 Jahren Haft und Unterbringung in der Psychiatrie verurteilt, wo er 1998 stirbt.

- Von 1918 bis 1924 ermordet Fritz Haarmann in Hannover etwa zwei Dutzend junge Männer. Um sie zu töten, beißt er ihnen in den Hals - daher sein Beiname „der Vampir“. 1925 wird Haarmann enthauptet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hintergründe

Kriminelle nutzten letzte Sicherheitslücken

Frankfurt/Main. Kriminelle versuchen mit allen Mitteln, an Bankdaten deutscher Kunden zu kommen. Dank Milliardeninvestitionen in mehr Sicherheit lassen sich diese immer seltener zu Geld machen. Doch noch gibt es Lücken.mehr...

Hintergründe

Was seit dem Loveparade-Unglück geschah

Duisburg. Die Loveparade in Duisburg war als fröhliches Fest geplant. Sie endete in einer Katastrophe mit 21 Toten und mindestens 652 Verletzten. Die Tragödie und ihre Aufarbeitung:mehr...

Hintergründe

Vorsitzender Richter Mario Plein leitet den Prozess

Duisburg. Der Loveparade-Prozess wird von Mario Plein geführt. Der 46-Jährige ist Vorsitzender Richter am Landgericht Duisburg. Er stammt aus Mülheim an der Ruhr und ist seit 2002 Richter am Landgericht Duisburg, seit 2011 Vorsitzender Richter.mehr...

Hintergründe

Das „Restrisiko“ - Kunden und Zusteller verunsichert

Bonn/Potsdam. Nach dem Bombenfund von Potsdam ist manchen Menschen bei Paketsendungen mulmig zumute. Doch wie kann man Sicherheit schaffen? Schließlich werden sieben Millionen Pakete pro Tag zugestellt, allein durch DHL.mehr...

Hintergründe

Zehn potenzielle Kandidaten für den Bundesvorstand der AfD

Berlin. Die AfD wählt an diesem Wochenende auf einem Delegiertenparteitag in Hannover eine neue Parteispitze. Öffentlich und intern wurden diese Politiker zuletzt als mögliche Kandidaten für den Bundesvorstand genannt:mehr...

Hintergründe

Ein drittes Leben für Altenas Bürgermeister Hollstein

Altena. Eine Messerattacke in der Kleinstadt Altena entsetzt das Land. Das Opfer: Der Bürgermeister, der für eine liberale Flüchtlingspolitik steht. Bleich, aber gefasst, mahnt er wenige Stunden nach dem Attentat: Gewalt ist ein Irrweg. Er will seinen Kurs fortsetzen.mehr...