Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Sieben Menschen bei Brand lebensgefährlich verletzt

Bergkamen. Bei dem Brand in einem Haus in Bergkamen sind sieben Menschen lebensgefährlich verletzt worden. Einige von ihnen erlitten schwere Rausgasvergiftungen, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Im Flur des Hauses sollen Reifen gebrannt haben. Zunächst hatte der WDR darüber berichtet. Die Feuerwehr war zunächst wegen eines brennenden Autos zu dem Haus gerufen worden, entdeckte dann aber einen weiteren Brandherd im Flur des Gebäudes. Rund 30 Menschen sollen bei Feuer insgesamt verletzt worden sein.

Sieben Menschen bei Brand lebensgefährlich verletzt

Ein Rettungswagen. Foto: Carsten Rehder/Archiv

Um was für ein Gebäude es sich genau handelte, war unklar. Die Polizei sprach von einem Mehrfamilienhaus, die Feuerwehr von einem Firmengebäude. Darin sollen den Angaben zufolge aber Menschen gewohnt haben. Das Haus befindet sich in einem Gewerbegebiet. Der WDR berichtete, dass Menschen mit Leitern vom Dach des brennenden Hauses gerettet wurden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Präsident Spinner beklagt „unerträgliche Berichterstattung“

Köln. Präsident Werner Spinner vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln hat sich über eine seiner Meinung nach ungerechte Behandlung in den Medien beklagt. „Es gab Berichte und Kommentare, die mich persönlich sehr diffamiert haben. Das finde ich unerträglich“, sagte Spinner am Montag bei der Vorstellung des neuen Sportchefs Armin Veh.mehr...

NRW

Köln-Sportchef Veh rechnet nicht mehr mit Klassenerhalt

Köln. Der neue Sportchef Armin Veh richtet sich schon beim Amtsantritt auf einen Abstieg des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln ein. „Ich bin nicht blauäugig“, sagte der Geschäftsführer des abgeschlagenen Tabellenletzten bei seiner Vorstellung am Tag nach der bitteren 3:4-Heimniederlage nach einer 3:0-Führung gegen den SC Freiburg. „Wenn wir gestern gewonnen hätten, hätten wir noch eine kleine Chance gehabt. Jetzt muss man klar sagen, dass du normalerweise anders planen musst.“ Köln hat nach 15 Spielen nur drei Punkte auf dem Konto.mehr...

NRW

Volksbegehren „G9 Jetzt“ gescheitert: Kernziel erreicht

Düsseldorf. Das Volksbegehren „G9-jetzt-NRW“ ist gescheitert - die Kernforderung nach Abkehr vom „Turbo-Abitur“ in Nordrhein-Westfalen wurde aber erreicht. Diese Bilanz hat der Sprecher der Initiative, Marcus Hohenstein, am Montag in Düsseldorf gezogen.mehr...

NRW

Weichenheizung, „Lok-Rock“ und Frostwachen bei der Bahn

Düsseldorf. Im Winter sind die rund 12 000 Weichen im Streckennetz der Bahn in Nordrhein-Westfalen besonders empfindlich. Etwa 7000 von ihnen werden daher beheizt, um sie beweglich zu halten. Bei 1400 Weichen schützen Abdeckungen vor Schneeverwehungen und von Zügen herabfallenden Eisbrocken. Trotzdem können wie zum Wintereinbruch am Wochenende Weichen ausfallen. Dann müssen Räumkräfte ausrücken und die Gleise mit Schaufel und Besen von Schnee und Eis befreien.mehr...

NRW

FC Bayern weist Interesse an Leno-Verpflichtung zurück

München. Der FC Bayern München hat ein Interesse an einer Verpflichtung von Fußball-Nationaltorhüter Bernd Leno von Bayer 04 Leverkusen im Winter energisch zurückgewiesen. Ein entsprechender Bericht der „Bild“-Zeitung (Montag-Ausgabe) entbehre jeder Grundlage, teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister mit. „An dieser Geschichte der Bild-Zeitung ist nichts dran, das ist eine totale Ente“, äußerte Sportdirektor Hasan Salihamidzic in einer Vereinsmitteilung.mehr...

NRW

Covestro investiert in spanisches Werk

Leverkusen. Der Kunststoffhersteller Covestro will in seinem spanischen Werk in Tarragona auch über das Jahr 2020 hinaus produzieren und steckt frisches Geld in den Ausbau der Anlagen. Das zwischenzeitlich vor dem Aus stehende Werk soll für Investitionen von rund 200 Millionen Euro eine eigene Chlorproduktion erhalten und mehr vom Hartschaumvorprodukt MDI herstellen können, wie die ehemalige Bayer-Tochter am Montag in Leverkusen mitteilte.mehr...