Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Sieben Promi-Stimmen über Dieter Wedel

Bad Hersfeld. Im Laufe seiner Karriere hat Dieter Wedel mit vielen Stars zusammengearbeitet. Und sie alle haben eine Meinung zu dem Star-Regisseur.

Sieben Promi-Stimmen über Dieter Wedel

Für Franziska Reichenbacher ist Dieter Wedel ein Menschenforscher. Foto: Jan Woitas

Star-Regisseur Dieter Wedel wird 75 Jahre alt. Und das sagen Schauspieler, Regisseure und Produzenten über den Jubilar.

JOERN HINKEL, Regisseur und stellvertretender Intendant der Bad Hersfelder Festspiele:

„Ich kenne keinen Menschen mit so viel ansteckender Energie, Vorstellungs- und Überzeugungskraft. Mal ist er ein alles bis ins Detail kontrollierender Dompteur, der die Raubtiere auf ihre Podeste schickt, mal ein staunendes, von Fantasie überbordendes Kind. Er ist ein Mensch der Gegensätze: kraftvoll und zärtlich, cholerisch und humorvoll. Sein Credo: Kunst darf alles, nur nicht langweilen.“

ELISABETH LANZ, Schauspielerin:

„Er erscheint mir so erfahren und kundig in der Mehrdimensionalität von komplizierten Charakteren, dass es immer ein interessantes Abenteuer sein wird, unter seiner Regie Psychogramme zu erforschen.“

MARKUS MAJAKOWSKI, Schauspieler:

„Dieter Wedel ist ein starker, risikofreudiger und herausfordernder Charakter. Seine Schauspieler müssen ganz schön ackern, um seinen Ansprüchen zu genügen. Mit seinen Themen will er gesellschaftliche Diskussionen anstoßen. Er geht selten den leichten Weg.“

FRANZISKA REICHENBACHER, Schauspielerin, Regisseurin und Lottofee:

„Dieter Wedel ist ein Menschenforscher, ein Fragender, auch ein Zweifler, unermüdlich nach Antworten suchend, einer, der sich mit oberflächlichen Antworten nie zufrieden gibt. Immer neugierig, immer kritisch, immer mit einer Haltung.“

HORST JANSON, Schauspieler:

„Seine hervorstechendsten Charakter-Eigenschaften sind sein Durchsetzungsvermögen und seine Zielstrebigkeit, mit der er seine künstlerischen Ziele erreicht.“

CORINNA POHLMANN, Schauspielerin:

„Er ist wahnsinnig ausdauernd und leidenschaftlich. Und er bringt Menschen dazu, an ihre Grenzen zu gehen. Mit ihm zu arbeiten, ist manchmal unbequem, aber es bringt immer etwas Großes hervor.“

BRIGITTE GROTHUM, Schauspielerin, Regisseurin, Produzentin:

„Er versteht es, Texte in fantasievolle Bilder umzusetzen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fernsehen

„The Voice“-Finale mit Ed Sheeran

Berlin. Das Finale der Castingshow „The Voice of Germany“ kommt mit internationalen Topstars daher. Auch die vier Kandidaten sind stimmgewaltig. Von der großen Karriere träumen sollten sie aber nicht.mehr...

Fernsehen

Charmanter Bösewicht: 25 Jahre Jo Gerner bei GZSZ

Köln. Jede gute Serie braucht einen Bösewicht. Bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ist das seit jeher Jo Gerner alias Wolfgang Bahro. Seit exakt 25 Jahren lugt er hinter Häuserecken hervor, ist charmant, eiskalt, manipulativ. Über einen geliebten Schurken des deutschen Fernsehens.mehr...

Tipp des Tages

Sehnsucht nach Autorität

Berlin. Sind die Deutschen immer noch oder schon wieder autoritätsgläubig? Oder sind heute starke Persönlichkeiten gefragt, die sich Autoritäten nicht gleich unterwerfen? Solchen Fragen geht eine TV-Dokumentation auf 3sat nach.mehr...

Fernsehen

„Sowas wie Angst“: Reportage mit Anke Engelke

Köln. Angst in allen Varianten - als krankhafte Phobie, diffuses Gefühl der Bedrohung, panische Angst vor Katastrophen. Anke Engelke geht dem Thema in einer WDR-Reportage auf den Grund. Ein Fazit: Angststörungen sind in Deutschland zur Volkskrankheit geworden.mehr...

Fernsehen

ARD mit Serien vorn

Berlin. Das Erste ist mit seinen Dienstagsserien erneut erfolgreich. Das ZDF bleibt mit seiner Dokumentation weit dahinter. Und Sat.1 verliert bei seinem TV-Thriller etwas an Zuschauerinteresse.mehr...