Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Smog verhüllt Städte in Indien

Neu Delhi. Jeden Winter sucht die Großstädte Indiens der Smog heim. In diesem Jahr ist es noch schlimmer als sonst. Die Regierung Neu Delhis versucht bislang vergeblich, mit Notmaßnahmen dagegen anzukommen.

Smog verhüllt Städte in Indien

Der Präsidentenpalast in Neu Delhi ist von Smog umgeben. Seit Tagen hat Indiens Hauptstadt mit starker Luftverschmutzung zu kämpfen. Foto: Manish Swarup/AP/dpa

Die Luftqualität in Neu Delhi verschlechtert sich zunehmend. Die meisten Messstationen der 17-Millionen-Metropole meldeten gesundheitsgefährdende Feinstaub-Werte.

Die ohnehin sehr hohe Luftverschmutzung hatte sich in der vergangenen Woche deutlich verschlimmert. Viele Menschen trugen Atemmasken. Die durchschnittliche Konzentration des PM10-Feinstaubs lag nach offiziellen Angaben mehr als 45 Mal über dem Höchstwert, der laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahresdurchschnitt für die Gesundheit noch unbedenklich ist.

Die Konzentration des noch gefährlicheren Feinstaubs PM2.5 ist nach den Zahlen des Regierungschefs im Durchschnitt diesen Monat sogar 75 Mal so hoch wie der Jahresdurchschnitt-Höchstwert der WHO.

Die US-Fluggesellschaft United Airlines stoppte am Samstag wegen der Luftverschmutzung vorübergehend ihre Flüge nach Neu Delhi. Die Maßnahme gelte zunächst bis Montag (13. November), hieß es auf der Webseite des Unternehmens. Betroffene Fluggäste könnten kostenlos umbuchen. Auch auf dem Flughafen von Lahore in Pakistan fielen wegen Smogs 60 Flüge aus.

Um die dramatische Smogbelastung zu verringern, hatten die Behörden in der indischen Hauptstadt kürzlich Notmaßnahmen beschlossen. Demnach werden auf unbestimmte Zeit alle Bauarbeiten gestoppt und nur Lastwagen mit unentbehrlichen Gütern dürfen in der Stadt fahren. Die Benutzung von Diesel-Generatoren wurde verboten.

Die Regierung rief Senioren, Kinder und Menschen mit Herz- und Lungenkrankheiten dazu auf, im Haus zu bleiben und körperliche Aktivitäten zu vermeiden.

Delhi erlebt jeden Winter starken Smog, weil sinkende Temperaturen und das Fehlen von Wind Feinstaub-Partikel nahe dem Boden festhalten. Eine hohe Luftfeuchtigkeit von rund 98 Prozent verschärft die Situation, wie ein Experte der indischen Wetterbehörde sagte. Erst am Dienstag und Mittwoch (14. und 15. November) soll demnach leichter Regen den Smog lindern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reise und Tourismus

Wintersonnenwende 2017 in Stonehenge

Stonehenge. Stonehenge ist nicht nur eine Touristenattraktion, sondern auch ein spiritueller Ort. Bei Ereignissen wie der Wintersonnenwende wird das besonders deutlich - eine Herausforderung für die Organisatoren.mehr...

Reise und Tourismus

Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet

Berlin. Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf können Niki-Kunden hoffen?mehr...

Reise und Tourismus

Airline-News: Nonstop nach Slowenien, Ecuador und Mostar

Gute Nachrichten für Reisende: Viele Fluglinien erweitern ihre Angebote und steuern neue Ziele an. Dabei rückt unter anderem der Osten Europas mehr in den Mittelpunkt.mehr...

Reise und Tourismus

Autoclubs erwarten meist ruhigen Verkehr am dritten Advent

Stuttgart. Viel Verkehr wird es auf Deutschlands Autobahnen am Wochenende wohl nicht geben. Jedoch könnten in einigen Abschnitten Schnee und Eis die Fahrt beeinträchtigen. Wer zum Weihnachts-Shoppen ins Stadtzentrum möchte, steigt besser auf öffentliche Verkehrsmittel um.mehr...

Reise und Tourismus

Wofür wird das Schiffshorn auf Kreuzfahrtschiffen benutzt?

Rostock. Mit dem Laut des Schiffshorns verbinden viele Urlauber sofort eine Kreuzfahrt. So locker sieht das der Kapitän nicht. Denn es ist genau vorgeschrieben, wann das Signal ertönen darf.mehr...

Reise und Tourismus

Nur für Erwachsene: Urlaub ohne Kinder ist kein Tabu mehr

Hannover/Oberursel. Eine kleine Nische wächst: Urlaub ohne Kinder in der Umgebung wird immer öfter gebucht. Der Wunsch nach Entspannung ohne Geschrei und ohne Arschbomben am Pool nimmt zu - und ist mittlerweile auch gesellschaftlich akzeptiert.mehr...