Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Sommerblühende Zwiebelblumen im Herbst ausgraben

Neustadt/Weinstraße. Im Herbst müssen Zwiebelblumen aus der Erde geholt werden, damit sie die kommenden kalten Monate überstehen und nicht eingehen. Doch wie gräbt man Dahlien und Co. richtig aus?

Sommerblühende Zwiebelblumen im Herbst ausgraben

Dahlien gehören zu den Zwiebelblumen und sollten im Herbst ausgegraben werden. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild

Knollenbegonie, Dahlie und das Indische Blumenrohr müssen im Herbst ausgegraben werden - und zwar vor dem ersten Frost. Sie überstehen den Winter im Freien nicht und werden daher bis zum Frühjahr eingelagert. Die Gartenakademie Rheinland-Pfalz gibt Tipps:

- DAHLIE: Der Hobbygärtner schneidet ihr Laub eine Handbreit über dem Boden ab, schon faule Stiele werden ebenfalls entfernt. Nun wird die Knolle aus dem Boden geholt, die lockere Erde abgeschüttelt. Die Knolle lagert am besten bei 5 Grad Umgebungstemperatur in einem Eimer oder Korb mit Torf.

- KNOLLENBEGONIEN: Die ganze Pflanze wird ausgegraben und in einen Raum mit zehn Grad Temperatur gebracht. Hier sollte sie etwa einen Monat trocknen, dann werden Stängel, Wurzeln und das Blattwerk entfernt und die Knolle ebenfalls in Torf eingelagert.

- BLUMENROHR: Ihre Blätter werden bis auf zehn Zentimeter über dem Boden zurückgeschnitten und die Pflanze in eine Kiste mit Torf gegeben. Die Umgebungstemperatur darf 10 bis 15 Grad betragen. Wichtig ist, die Erde in der Kiste gelegentlich anzufeuchten, damit das Rhizom nicht völlig austrocknet. Die Alternative: das Blumenrohr als Zimmerpflanze überwintern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Garten und Umwelt

Beim Alpenveilchen den Untersetzer mit Wasser füllen

Essen. Gerade in der kalten Jahreszeit sind die Zimmer stark beheizt. Das tut den Alpenveilchen nicht gut, weil die Pflanze sehr viel Flüssigkeit braucht. Wann ihr diese fehlt, lässt sich schnell erkennen.mehr...

Garten und Umwelt

Weiße Farbe schützt Baumstämme vor Temperaturschwankung

Veitshöchheim. Mancher hat sich vielleicht schon mal gefragt, warum im Winter einige Baumstämme weiß angestrichen sind. Schön sieht es ja nicht gerade aus. Welchen Nutzen das Weißen hat, erklären Experten der Bayerischen Gartenakademie.mehr...

Garten und Umwelt

Sägewunden nach Baumschnitt mit scharfem Messer glätten

Offenbach. Die Pflege von Obstbäumen ist eine Kunst für sich. Beim Beschneiden des Baumbestandes in den Herbst- und Wintermonaten können Hobbygärtner so einiges falsch machen. Doch wie geht es richtig?mehr...

Garten und Umwelt

Hochwertige zweijährige Bäume haben vier Seitentriebe

Neustadt/Weinstraße. Damit ein Baum im Garten gut anwächst und kräftig wird, kommt es auf gesunde Jungpflanzen an. Der Hobbygärtner sollte beim Kauf also ruhig wählerisch sein.mehr...

Garten und Umwelt

Standfester Solitär gesucht: Hausbäume und der Klimawandel

Haan. Wer einen Baum pflanzt, will sich einen Partner fürs Leben in den Garten holen. Doch welche Arten gedeihen langfristig gut - und trotzen den klimatischen Veränderungen?mehr...