Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Steinheimerin überschlägt mit ihrem Auto: Sieben Verletzte

Breuna/Steinheim.

Bei einem missglückten Überholmanöver in der Nähe von Breuna bei Kassel hat sich eine 40 Jahre alte Frau aus Steinheim (Kreis Höxter) mit ihrem Auto überschlagen. Zwei Kinder und fünf Erwachsene in dem Wagen wurden schwer verletzt, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Das Auto sei nach dem Unfall am Freitag auf dem Dach in einem angrenzenden Feld gelandet und völlig zerstört worden. Die Insassen - fünf Erwachsene und zwei Kinder im Alter von einem und acht Jahren - mussten aus dem Wagen geborgen werden. Lebensgefahr bestehe aber nicht, sagte ein Sprecher der Polizei in Kassel.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Männer liefern sich Straßenrennen in Bochum: Ein Verletzter

Bochum. Er soll zuvor ein waghalsiges Straßenrennen gefahren sein: In Bochum ist ein junger Motorradfahrer bei einem Bremsmanöver gestürzt und hat sich dabei verletzt. Der 17-Jährige wollte nach Polizeiangaben vom Mittwoch eine Kollision mit dem Auto eines 25-Jährige verhindern, der ihn zuvor überholt hatte. Nach Zeugenaussagen war der Autofahrer bei dem Rennen am Dienstagabend mehrfach auf die Gegenfahrbahn gesteuert und passierte dort auch mehrere Fußgängerübergänge.mehr...

NRW

Auto kollidiert mit Wildschwein: Tier tot, Fahrer verletzt

Hagen. Bei einer Kollision mit einem Wildschwein in Hagen ist ein 44-Jähriger in seinem Sportwagen verletzt worden. Das Tier wurde beim Eintreffen der Einsatzkräfte tot auf der Fahrbahn gefunden, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann war den Angaben zufolge am frühen Mittwochmorgen in Richtung Innenstadt unterwegs, als das Wildschwein in der Dunkelheit auf die Straße lief. Der Fahrer konnte mit seinem Auto nicht mehr bremsen und stieß mit dem Tier zusammen. Der leicht verletzte 44-Jährige musste seinen stark beschädigten Sportwagen abschleppen lassen. Die Polizei beziffert den Schaden auf etwa 40 000 Euro.mehr...

NRW

Taxi fährt vor Straßenbahn: Drei Verletzte

Düsseldorf. Ein Taxi ist in Düsseldorf beim Wenden auf einer Straße mit einer Straßenbahn zusammengestoßen. Drei Menschen seien bei dem Unfall am Dienstagabend verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Das Auto sei seitlich gegen die Straßenbahn geprallt. Dabei wurde der Taxi-Fahrer in seinem Wagen eingeklemmt und verletzt. Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten ihn. Außerdem wurden zwei Fahrgäste der Straßenbahn bei dem Aufprall leicht verletzt.mehr...

NRW

Drei Verletzte bei Unfall auf Kreuzung

Hamm. Auf einer Kreuzung in Hamm sind am Dienstagabend drei Menschen verletzt worden. Ein 63-Jähriger hatte mit seinem Auto eine Kreuzung überquert und dabei die Vorfahrt eines 41-jährigen Autofahrers missachtet. Die Fahrzeuge prallten zusammen. Dabei wurde die 39-jährige Beifahrerin des 41-Jährigen verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Während der Unfallaufnahme wurde die Werler Straße im Stadtteil Rhynern gesperrt.mehr...

NRW

Münster stimmt über Lärmaktionsplan und Tempo 30 ab

Münster. Straßenlärm macht krank und sorgt für Stress. Aber während die einen Tempo 30 fordern, warnen die anderen, dies wirke sich kaum aus. Auch in Münster wurde lange über einen Lärmaktionsplan diskutiert. Nun geht es ans Eingemachte.mehr...

NRW

Radfahrerin bei Autorennen getötet: Prozess geplatzt

Köln. Der Prozess um den Tod einer Radfahrerin bei einem illegalen Autorennen in Köln ist geplatzt. Bei einem Schöffen bestehe die Besorgnis der Befangenheit, teilte das Kölner Landgericht am Dienstag mit. Der 31-Jährige hatte dem Richter am ersten Verhandlungstag in der vergangenen Woche gesagt, dass er über Facebook mit einem Mann aus der Raserszene befreundet sei, der auch einen der beiden Angeklagten kennt. Daraufhin hatten Staatsanwaltschaft, Verteidiger und Nebenklage Befangenheitsanträge gegen den Schöffen gestellt, denen das Gericht jetzt stattgab. Nun muss der Revisionsprozess mit einem Ersatzschöffen Anfang 2018 nochmal von vorne beginnen. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.mehr...