Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Steuererklärung darf bei anderem Finanzamt abgeben werden

Köln. Für die Steuererklärung gelten Fristen. Wer die Erklärung nach Ablauf beim Finanzamt einreicht, hat das Nachsehen. Doch bei welchem Finanzamt muss die Steuererklärung abgegeben werden?

Steuererklärung darf bei anderem Finanzamt abgeben werden

Der Einwurf einer Steuererklärung ist auch dann fristgerecht, wenn er bei einem anderen Finanzamt erfolgt. Foto: Hans-Jürgen Wiedl/dpa-Zentralbild/dpa

Wer seine Steuererklärung auf den letzten Drücker einreicht, muss dafür nicht zwingend zu seinem zuständigen Finanzamt gehen. Das geht aus einem Urteil des Finanzgerichts Köln (Az.: 1 K 1637/14 und 1 K 1638/14) hervor.

Der Einwurf einer Steuererklärung am letzten Tag der Antragsfrist ist auch dann fristwahrend, wenn er bei einem anderen Finanzamt erfolgt. Allerdings hat das beklagte Finanzamt Revision beim Bundesfinanzhof (BFH) eingelegt (Az.: VI R 37/17 und VI R 38/17).

In den zwei verhandelten Fällen hatten die Steuerzahler ihre Steuererklärungen für 2009 am 31.12.2013 gegen 20.00 Uhr bei einem anderen Finanzamt eingeworfen. Die zuständige Behörde lehnte eine Veranlagung ab. Die Begründung: Die Erklärung sei erst 2014 bei ihr eingegangen. Damit kam sie erst nach Ablauf der vierjährigen Festsetzungsfrist.

Dem folgte das Finanzgericht nicht und verpflichtete das Finanzamt zur Veranlagung für 2009. Das Gericht vertrat die Auffassung, es sei gesetzlich nicht vorgeschrieben, dass ein Veranlagungsantrag beim zuständigen Finanzamt eingehen müsse.

Auch könne die Finanzverwaltung einem steuerlich unberatenen Bürger nicht die fehlende Zuständigkeit eines Finanzamts vorhalten, wenn sie selbst nach außen als einheitliche Verwaltung auftritt. Schließlich gehe auch der Einwurf der Erklärungen außerhalb der üblichen Bürozeiten nicht zu Lasten der Kläger. Insoweit habe die Finanzverwaltung einen generellen Empfangs- beziehungsweise Zugangswillen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Steuerrat

Haushaltsersparnis gilt bei Heimkosten für beide Ehegatten

München. Die Unterbringung in einem Pflegeheim kann sehr teuer werden. Das Finanzamt beteiligt sich zwar an den Kosten. Doch es können in der Steuererklärung nicht die ganzen Ausgaben geltend gemacht werden.mehr...

Steuerrat

Finanzamt: Schulgeld ohne Anerkennungsbescheid akzeptieren

München. Das Schulgeld für eine Privatschule kann bei Eltern die Steuerschuld mindern. Das Finanzamt erkennt die Ausgaben meist als Sonderausgaben an. Aber müssen die Eltern dafür nachweisen, dass die Schule von staatlichen Stellen anerkannt ist? Ein Urteil schafft Klarheit.mehr...

Steuerrat

Pflegeheimkosten: Haushaltsersparnis gilt für beide Eheleute

München. Die Unterbringung in einem Pflegeheim kann sehr teuer werden. Das Finanzamt beteiligt sich zwar an den Kosten. Doch es können in der Steuererklärung nicht die ganzen Ausgaben geltend gemacht werden.mehr...

Steuerrat

Arbeitsecke: Büromöbel als Werbungskosten absetzen

Berlin. Viele Freiberufliche arbeiten von zu Hause aus. Wer das Arbeitszimmer von der Steuer absetzen möchte, darf es nur beruflich nutzen. Doch auch Arbeitsmittel, die sich nicht in einem separaten Raum befinden, können in jedem Fall als Werbungskosten geltend gemacht werden.mehr...