Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Stöger über Rückzug: „Hatte keinen positiven Effekt“

Köln. Trainer Peter Stöger vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln hat den Rückzug von Sportchef Jörg Schmadtke vor rund einem Monat kritisch beurteilt. „Sein Abgang hatte letztendlich keinen positiven Effekt“, sagte Stöger im Interview der Wochenzeitung „Die Zeit“. „Er fehlt als sportlicher Faktor, als Meinungsbildner. Es ist aber auch nicht alles zusammengefallen.“

Stöger über Rückzug: „Hatte keinen positiven Effekt“

Trainer Peter Stöger vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln. Foto: Thomas Frey/Archiv

Schmadtke hatte sich am 24. Oktober offiziell im beiderseitigen Einvernehmen vom FC getrennt, um „einen Impuls zu setzen“. Stöger und er galten vier Jahre lang als die Gesichter des Kölner Aufschwungs, dann wurde vor allem der Sportchef wegen des Absturzes auf den letzten Tabellenplatz kritisiert. Das Verhältnis zwischen Stöger und Schmadtke war bereits vor der Trennung belastet, danach gab es bis heute keinen Kontakt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Innogy hat neuen Aufsichtsratschef gefunden

Essen. Der Essener Energieversorger Innogy hat einen Nachfolger für den scheidenden Aufsichtsratschef Werner Brandt gefunden. Der Konzern will dem Amtsgericht den ehemaligen Eon-Finanzvorstand Erhard Schipporeit für den Posten vorschlagen, wie Innogy am Mittwoch mitteilte. Schipporeit ist bereits Aufsichtsratsmitglied etwa bei SAP, Talanx und Deutscher Börse.mehr...

NRW

Watzke zur BVB-Trainerfrage: Sind uns mit niemandem einig

Dortmund. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat die Frage nach einem künftigen Trainer bei Borussia Dortmund klar beantwortet. „Ich kann versichern, dass wir uns mit niemandem einig sind“, sagte Watzke der „Sport Bild“ (Mittwoch). Mit dieser Aussage bezog sich Watzke auf Medienspekulationen, nach denen der derzeitige Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann im Sommer 2018 zum Fußball-Bundesligisten nach Dortmund kommen solle.mehr...

NRW

Kölner Silvester: Polizei erweitert Dom-Sicherheitszone

Köln. Mit 1400 Beamten will die Kölner Polizei in der Silvesternacht für Sicherheit sorgen. Für den Jahreswechsel rechnen die Behörden mit ähnlich vielen Besuchern wie in den Vorjahren.mehr...

NRW

Volleyballerin Lena Vedder fällt mehrere Monate aus

Düsseldorf. Volleyball-Bundesligist USC Münster muss monatelang auf seine Angriffsspielerin Lena Vedder verzichten. Die 22-Jährige hat sich im Spiel beim SSC Palmberg Schwerin einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen. Wie der Verein am Mittwoch bekanntgab, sei die Saison für die gebürtige Sauerländerin damit definitiv beendet. Noch nicht entschieden ist, ob Vedder operiert werden muss.mehr...

NRW

Münster: Trainer Antwerpen als Möhlmann-Nachfolger

Münster. Marco Antwerpen soll den SC Preußen Münster vor dem Abstieg aus der 3. Fußball-Liga bewahren. Am Mittwoch wurde der 46-Jährige bei dem Traditionsverein als neuer Trainer vorgestellt. Antwerpen tritt die Nachfolge von Benno Möhlmann an, der am vergangenen Sonntag freigestellt worden war. Die Preußen haben als Tabellen-16. nur einen Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.mehr...

NRW

Früherer Gladbacher Publikumsliebling Simonsen wird 65

Düsseldorf. Sein Spürnase für Talente war legendär, und wenn Hennes Weisweiler so ein Gefühl hatte, lag er immer richtig. So auch bei Allan Simonsen. Den kleinen, wendigen Stürmer aus Dänemark hatte der Coach beim olympischen Fußballturnier in München 1972 in sein Herz geschlossen und ihm einen Wechsel in die Bundesliga schmackhaft gemacht. Mit 19 Jahren kam er zu Borussia Mönchengladbach, für die er in 178 Bundesligaspielen 76 Treffer erzielen sollte. Am Freitag feiert Simonsen seinen 65. Geburtstag.mehr...