Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Stralsunder Wildcats in Bestbesetzung gegen USC Münster

Stralsund. In Bestbesetzung gehen die Zweitliga-Volleyballerinnen der Stralsunder Wildcats am Sonntag (15.00 Uhr) in der heimischen Diesterweg-Sporthalle in das Pokal-Achtelfinale gegen den neunfachen Meister USC Münster. „Natürlich ist Münster klarer Favorit, und wir sind der Außenseiter, das ist doch gar keine Frage“, sagte Trainer André Thiel. „Aber sollten wir einen Top-Tag erwischen und die Chance auf einen Satzgewinn oder sogar den Sieg haben, sind wir bereit und greifen zu.“

Im wichtigsten Spiel der noch jungen Saison will der 36-Jährige seine Mannschaft dabei vor allem risikoreicher als in der Liga spielen lassen. Zu einem Wiedersehen kommt es am Sonntag für die neue Zuspielerin der Wildcats. Svenja Maike Enning war erst zum Saisonbeginn aus der Bundesliga-Reserve des USC Münster gekommen.

Für die Stralsunder Wildcats ist das Spiel gegen die Gäste aus dem Münsterland die vierte Achtelfinal-Teilnahme der Vereinsgeschichte. „Das ist eine überragende Bilanz für so einen kleinen Verein wie uns“, sagte Thiel. In den Jahren 2013 bis 2015 war dort allerdings gegen die Bundesligisten aus Aachen, Hamburg und Schwerin Endstation.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Langlauf-Talent Gehring wechselt zum ASV Köln

Itzehoe. Leichtathletin Anna Gehring verlässt den SC Itzehoe zum Jahresende und wird in der kommenden Saison für den ASV Köln starten. Der Wechsel erfolgt, weil die deutsche U23-Meisterin über 5000 Meter in Köln studiert, informierte der SC Itzehoe. Die 21 Jahre alte Langstrecken-Spezialistin, deren Bestzeit über 5000 Meter bei 15:52,88 Minuten liegt, hatte Ende des vergangenen Jahres bei den Crosslauf-Europameisterschaften in Chia (Italien) Silber sowohl in der Einzelwertung wie auch mit der Mannschaft gewonnen.mehr...

NRW

DFB-Frauen treffen auf Frankreich: Jones in der Kritik

Bielefeld. Die deutschen Fußball-Frauen treffen im letzten Länderspiel des Jahres in Bielefeld auf Frankreich. Für die in die Kritik geratenen Bundestrainerin Jones ist es eine besonders wichtige Partie.mehr...

NRW

Krupp-Stiftung: Computerforscher mit Preis ausgezeichnet

Essen. Der Rostocker Physiker Alexander Szameit ist von der Essener Krupp-Stiftung mit dem mit einer Million Euro dotierten Förderpreis ausgezeichnet worden. Szameit arbeitet an Computern der nächsten Generation. Mit seinem Team beschäftigt sich der 38-Jährige mit dem Komplex der Lichtleitung in künftigen Rechnern. Quantencomputer sollen 1000 Mal schneller sein als herkömmliche Computer, die auf Elektronenbasis arbeiten.mehr...

NRW

Jones hofft gegen Frankreich auf Wende

Marienfeld. Bundestrainerin Steffi Jones geht trotz aller Kritik zuversichtlich in das richtungweisende Länderspiel der deutschen Fußball-Frauen gegen Frankreich. „Man wird eine ganz andere Körpersprache sehen. Die Mannschaft ist motiviert und fokussiert“, sagte die 44-Jährige am Donnerstag im DFB-Mannschaftsquartier in Marienfeld. Jones weiß jedoch um die Bedeutung der Partie am Freitag (17.58 Uhr/ARD) in Bielefeld, auch für sie persönlich. Gleichwohl umschiffte sie Fragen nach ihrer Zukunft: „Es geht um die Sache. Alles andere spielt keine Rolle.“mehr...

NRW

Laura Georges: Abwehrchefin und Verbands-Generalsekretärin

Bielefeld. Die Abwehrchefin der französischen Fußball-Frauen ist ein Multitalent. Laura Georges, die im Länderspiel gegen Deutschland am Freitag in Bielefeld zum Aufgebot des WM-Gastgebers von 2019 gehört, ist seit März 2017 auch Generalsekretärin des Französischen Fußball-Verbands (FFF). Doch bevor die 33-Jährige als Funktionärin richtig durchstartet, will sie in zwei Jahren in ihrem Heimatland noch ihr viertes WM-Turnier bestreiten. Ihre aktive Karriere mit dem Titel zu krönen, wäre natürlich „ein Traum“.mehr...

NRW

Wachsende Ausstellerzahl aus MV bei größter Medizinmesse

Schwerin/Düsseldorf. Mecklenburg-Vorpommerns Medizinfirmen nehmen zunehmend Auslandsmärkte in den Blick. 22 Unternehmen und Institutionen aus dem Nordosten nehmen an der weltgrößten Medizinmesse Medica in Düsseldorf teil, wie das Schweriner Wirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte. Das seien vier mehr als im Vorjahr. „Wir merken ein wachsendes Interesse der heimischen Wirtschaft“, sagte Staatssekretär Stefan Rudolph. Es sei gut, wenn mehr kleine und mittlere Unternehmen den Schritt ins Messegeschäft wagen, um neue Märkte zu erschließen und zu sichern.mehr...