Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

„Stunde der Wahrheit“: RB will großen Schritt machen

Porto. Wird es der erste Auswärtssieg von RB Leipzig in der Champions League? Wenn ja, hat der junge Club Top-Aussichten aufs Überwintern in der Meisterklasse. Einfach wird es beim FC Porto aber nicht. Das 2:3 aus dem Hinspiel wurmt den 27-maligen Meister Portugals.

„Stunde der Wahrheit“: RB will großen Schritt machen

Will in Porto mit seinem Team einen großen Schritt Richtung k.o.-Phase machen: Ralph Hasenhüttl. Foto: Jan Woitas

Portugals Sportblatt „A Bola“ schrieb bereits von der Stunde der Wahrheit in der Champions League. Unter Siegzwang steht aber vor allem der FC Porto, wenn die Partie zwischen dem 27-maligen portugiesischen Meister und Neuling RB Leipzig heute um 20.45 Uhr MEZ angepfiffen wird.

Dem Bundesligisten aus Sachsen könnte letztlich schon ein Unentschieden reichen, um gleich in der ersten Saison am Ende der Gruppenphase in die K.o.-Runde der europäischen Meisterklasse einzuziehen. „Zumindest ein Zähler wäre sehr hilfreich“, sagte Leipzigs brasilianischer Abwehrspieler Bernardo.

Klar ist aber auch, die ersten drei internationalen Auswärtspunkte wären noch deutlich vorteilhafter. Oder wie Trainer Ralph Hasenhüttl es formulierte: „Wenn wir in der Champions League überwintern wollen, wäre ein Sieg ein Riesenschritt.“ Auf ein Unentschieden wird er seine junge Mannschaft sicher nicht einstimmen.

Der 3:2-Sieg vor zwei Wochen daheim verschaffte RB nicht nur eine gute Ausgangsposition im Kampf um den zweiten Platz in der Gruppe G. Er soll jetzt auch noch Motivations- und Zuversichtshilfe sein. „Der Hinspiel-Sieg war wichtig, um zu zeigen, dass wir Zählbares einfahren können“, sagte Hasenhüttl. Bis dahin hatte es ein 1:1 gegen die AS Monaco in der Red Bull Arena und eine 0:2-Niederlage des deutschen Vizemeisters bei Besiktas Istanbul gegeben.

Die Türken liegen mit der Optimalausbeute von neun Punkten an der Spitze der Gruppe G. Letzter mit nur einem Punkt vor dem vierten Spieltag ist die AS Monaco. Den zweiten Platz dürften Leipzig - derzeit vier Punkte - und Porto - drei Zähler - unter sich ausmachen.

Hasenhüttl wird im Estádio do Dragão auch wieder frische Kräfte bringen. Es ist das sechste Spiel der Leipziger in 16 Tagen. Timo Werner, der seit dem 23. September auf einen Torerfolg wartet, sollte von Beginn an dabei sein, vermutlich auch Naby Keita. Selbst wenn er seine Schienbeinprellung vom 0:2 am Samstag in der Liga beim FC Bayern noch nicht ganz überwunden hat. Es sei Champions League, da dürfte Keita auf die Zähne beißen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

ChampionsLeague

Reaktionen des FC Bayern zur Champions-League-Auslosung

München. Die Deutsche Presse-Agentur hat die Reaktionen des FC Bayern München zur Champions-League-Auslosung zusammengefasst. Der deutsche Rekordmeister trifft im Achtelfinale auf Besiktas Istanbul.mehr...

ChampionsLeague

FC Bayern im Glück: Trotzdem „Warnglocken“ bei Besiktas

München. Am Ende waren nur noch der große FC Barcelona und Leipzig-Bezwinger Besiktas Istanbul im Lostopf. Der Ex-Münchner Xabi Alonso bescherte „seinen“ Bayern den türkischen Meister. „Kein leichtes Los“, mahnt Heynckes. Das Rückspiel dürfte atmosphärisch sehr heiß werden.mehr...

ChampionsLeague

FCB in der Champions League: Barça, Pep oder ein Glückslos?

Nyon. Der FC Bayern darf sich auf seinen Achtelfinalgegner in der Champions League freuen. Starke Gegner drohen, aber es sind auch leichtere Aufgaben möglich. Besonders heiß wäre das Duell mit einem ehemaligen Trainer.mehr...