Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Südkorea und USA beginnen bisher größte Luftwaffenübung

Seoul.

Südkoreanische und US-Streitkräfte haben ihre bislang größte Luftwaffenübung abgehalten. An dem fünftägigen Manöver sollen nach Militärangaben mehr als 230 Kampfflugzeuge teilnehmen. Die bis Freitag laufende Übung soll die „Bereitschaft“ der beiden verbündeten Länder stärken, hieß es. Laut bisher unbestätigten südkoreanischen Medienberichten könnten daran auch US-Langstreckenbomber des Typs B-1B teilnehmen. China rief alle Parteien im Nordkorea-Konflikt zur Zurückhaltung auf.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Weinstein: Vorwürfe von Salma Hayek sind „nicht korrekt“

New York. Hollywood-Mogul Harvey Weinstein hat Anschuldigungen der mexikanischen Schauspielerin Salma Hayek zurückgewiesen, er habe sie zu sexuellen Handlungen aufgefordert und bedrängt. Die Vorwürfe wurden von anderen, die Zeugen der Ereignisse waren, anders wahrgenommen, teilte ein Sprecher Weinsteins dem „People“-Magazin mit. Hayek hatte in der „New York Times“ erklärt, dass Weinstein auch ihr „Monster“ gewesen sei und sie zu dutzenden sexuellen Handlungen habe zwingen wollen. Auf ihre Ablehnung habe er mit Wut und Androhung von Gewalt reagiert. Einmal habe er sogar gedroht, sie umzubringen. mehr...

Schlaglichter

Drei Raumfahrer verlassen Internationale Raumstation ISS

Scheskasgan. Nach rund fünf Monaten im All haben sich drei Raumfahrer auf den Weg zurück zur Erde gemacht. Der Russe Sergej Rjasanski, der US-Amerikaner Randy Bresnik und der Italiener Paolo Nespoli dockten planmäßig mit einer Sojus-Kapsel von der Internationalen Raumstation ISS ab, wie die Flugleitzentrale bei Moskau mitteilte. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigte im Internet Bilder, wie sich das Raumschiff langsam von der ISS entfernte. Die Landung war gut drei Stunden später in der kasachischen Steppe geplant.mehr...

Schlaglichter

Israels Luftwaffe greift mehrere Hamas-Ziele an

Gaza/Tel Aviv. Nach neuen Raketenangriffen aus dem Gazastreifen hat Israels Luftwaffe drei Militäreinrichtungen der dort herrschenden radikal-islamischen Hamas bombardiert. In der Nacht seien Ziele beschossen worden, die zum Training und als Waffenlager dienten, teilte das israelische Militär mit. Israel habe insgesamt zehn Luftangriffe gegen Hamas-Ziele geflogen, hieß es aus Gaza. Die jüngste Runde der Gewalt ist die schwerste Eskalation zwischen Israel und der Hamas seit dem Gaza-Krieg im Jahre 2014.mehr...

Schlaglichter

Kaum Bewegung an US-Börsen nach Zinsentscheid

New York. Die Anleger an der Wall Street haben den Zinsentscheid der US-Notenbank recht verhalten aufgenommen. Der Leitindex Dow Jones rückte am Ende um 0,33 Prozent auf 24 585,43 Punkte vor. Die Fed hatte ihren Leitzins wie erwartet zum dritten Mal im laufenden Jahr angehoben und auch im kommenden Jahr drei Zinserhöhungen in Aussicht gestellt. Der Euro legte zu und notierte zuletzt bei 1,1827 US-Dollar.mehr...

Schlaglichter

Abgeschobener Afghane soll nach Deutschland zurückkehren

Tübingen. Ein abgeschobener afghanischer Flüchtling wird heute in Frankfurt am Main erwartet. Er muss wegen eines Verfahrensfehlers nach Deutschland zurückgeholt werden. Der Mann soll von Pakistan aus losfliegen. Von Frankfurt aus will Haschmatullah F. nach eigenen Angaben nach Tübingen fahren. Er hatte im Sommer einige Monate dort gelebt. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hatte seine Abschiebung irrtümlich erlaubt, obwohl am Verwaltungsgericht Sigmaringen ein Eilantrag seines Anwalts dagegen anhängig war. Solche Anträge gewähren Abschiebeschutz.mehr...

Schlaglichter

Wieder Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert

Gaza. Militante Palästinenser im Gazastreifen haben erneut Raketen auf Israel abgefeuert. Das Raketenabwehrsystem Eisenkuppel habe zwei Geschosse am Abend abgefangen, teilte die israelische Armee mit. Eine dritte vom Gazastreifen aus abgefeuerte Rakete sei auf offener Fläche gelandet. Niemand wurde verletzt. Das Raketenfeuer hat seit der Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, zugenommen.mehr...