Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

TV-Film „Harrys Insel“ in der ARD gewinnt gegen ZDF-Krimi

Berlin. Ausnahmsweise hatte am Freitagabend die ZDF-Krimiserie mal das Nachsehen. Katrin Sass und Wolfgang Stumph bescherten der ARD den Quotensieg.

TV-Film „Harrys Insel“ in der ARD gewinnt gegen ZDF-Krimi

„Harrys Insel“ mit Katrin Sass und Wolfgang Stumph hat der ARD den Quotensieg beschert. Foto: Chris Reardon

Der Fernsehfilm „Harrys Insel“ mit Katrin Sass und Wolfgang Stumph hat der ARD den Quotensieg am Freitagabend beschert. 4,28 Millionen Zuschauer schalteten um 20.15 Uhr ein (Marktanteil 14,8 Prozent), um die Komödie zu sehen, die auf einer kleinen Insel in Kanada spielt.

Angekommen auf seinem Eiland, das er gekauft hat, muss Harry feststellen, dass dort schon jemand wohnt. Die etwa gleichaltrige und renitente Susan Bennett hat sich auf „Gull Island“ eingenistet und denkt nicht daran, zu gehen.

Das ZDF erreichte zur Primetime mit der Serie „Der Kriminalist“ 4,05 Millionen (14,0 Prozent). Thomas Gottschalk und Günther Jauch in der RTL-Show „Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle“ interessierte 2,75 Millionen (11,1 Prozent). „Superpets - Die talentierten Tiere der Welt“ auf Sat.1 schalteten 1,56 Millionen (5,6 Prozent) ein.

Das Science-Fiction-Werk „Star Trek Into Darkness“ auf ProSieben verfolgten 1,33 Millionen (4,9 Prozent). Die Krimiserie „Navy CIS“ um 20.15 Uhr auf Kabel eins sahen 0,95 Millionen (3,3 Prozent). Vox schaffte mit „Law & Order: Special Victims Unit“ 0,77 Millionen (2,7 Prozent). Den Thriller „Olympus has fallen - die Welt in Gefahr“ auf RTL II schalteten 1,17 Millionen (4,2 Prozent) ein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fernsehen

„The Voice“-Finale mit Ed Sheeran

Berlin. Das Finale der Castingshow „The Voice of Germany“ kommt mit internationalen Topstars daher. Auch die vier Kandidaten sind stimmgewaltig. Von der großen Karriere träumen sollten sie aber nicht.mehr...

Fernsehen

Charmanter Bösewicht: 25 Jahre Jo Gerner bei GZSZ

Köln. Jede gute Serie braucht einen Bösewicht. Bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ist das seit jeher Jo Gerner alias Wolfgang Bahro. Seit exakt 25 Jahren lugt er hinter Häuserecken hervor, ist charmant, eiskalt, manipulativ. Über einen geliebten Schurken des deutschen Fernsehens.mehr...

Tipp des Tages

Sehnsucht nach Autorität

Berlin. Sind die Deutschen immer noch oder schon wieder autoritätsgläubig? Oder sind heute starke Persönlichkeiten gefragt, die sich Autoritäten nicht gleich unterwerfen? Solchen Fragen geht eine TV-Dokumentation auf 3sat nach.mehr...

Fernsehen

„Sowas wie Angst“: Reportage mit Anke Engelke

Köln. Angst in allen Varianten - als krankhafte Phobie, diffuses Gefühl der Bedrohung, panische Angst vor Katastrophen. Anke Engelke geht dem Thema in einer WDR-Reportage auf den Grund. Ein Fazit: Angststörungen sind in Deutschland zur Volkskrankheit geworden.mehr...

Fernsehen

ARD mit Serien vorn

Berlin. Das Erste ist mit seinen Dienstagsserien erneut erfolgreich. Das ZDF bleibt mit seiner Dokumentation weit dahinter. Und Sat.1 verliert bei seinem TV-Thriller etwas an Zuschauerinteresse.mehr...