Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Tagebau Hambach: Land und RWE lehnen möglichen Vergleich ab

Köln. Im Prozess um Klagen gegen den Braunkohletagebau Hambach und für den Erhalt des Hambacher Waldes hat das Land Nordrhein-Westfalen zwei mögliche Vergleiche abgelehnt. Das Gericht hatte vorgeschlagen, die Abbaugrenzen des Tagebaus zu verschieben und den Wald beim Abbaggern auszusparen. Alternativ könne man auch darüber nachdenken, den Wald so lange wie möglich zu verschonen in der Hoffnung, dass zwischenzeitlich der Kohleausstieg greife.

Tagebau Hambach: Land und RWE lehnen möglichen Vergleich ab

Ein Schaufelradbagger steht im Braunkohletagebau Hambach. Foto: Marius Becker/Archiv

Der in dem Verfahren beigeladene Energiekonzern RWE stellte fest, dass beides technisch nicht machbar sei. Der Rechtsvertreter des Landes sagte, die Vorschläge widersprächen dem Braunkohleplan. Man müsse mit einer Reihe von Folgeklagen rechnen. Dagegen konnte sich der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) einen Vergleich vorstellen, bei dem der uralte Hambacher Wald ausgespart würde.

Mit seiner Klage gegen den Rahmenbetriebsplan für die Jahre 2020 bis 2030 will der BUND auch die Fortführung des Tagebaus Hambach stoppen. Aus seiner Sicht verstoßen die Genehmigungen für den Tagebau Hambach gegen europäisches Umweltrecht.

Das Gericht machte deutlich, dass es keine vorläufige Rechtsauffassung habe. Nach bisheriger Planung soll der Richterspruch am Freitag ergehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Hochwasser möglich: Pegel an Rhein, Ruhr und Lippe steigen

Düsseldorf. Wenn der Schnee schmilzt, steigen die Pegel: An Rhein und Lippe rechnen die Wasserwirtschaftsverbände und Schifffahrtsämter in den kommenden Tagen mit leichtem Hochwasser. Auch Einschränkungen für den Schiffsverkehr seien möglich. In Dorsten stand der Pegel der Lippe am Dienstag bei sieben Metern. Ab acht Metern würden Maßnahmen wegen Hochwassers eingeleitet, sagte Sprecher Michael Steinbach. Dann würden die Deiche kontrolliert.mehr...

NRW

Verdächtiges Paket: Kölner Polizei sperrt Zülpicher Platz

Köln. Wegen eines verdächtigen Pakets hat die Polizei am Dienstagmittag den Zülpicher Platz in der Kölner Innenstadt weiträumig abgesperrt. Gegen 12.15 Uhr seien die Einsatzkräfte wegen des Pakets in einer Apotheke alarmiert worden, sagte ein Sprecher. Von außen sei nicht zu erkennen, was in dem Paket sein könnte. Experten sollen es nun unter die Lupe nehmen, um den Inhalt zu prüfen. Anschließend werde über weiterführende Maßnahmen entschieden, sagte der Sprecher. Weitere Details nannte die Polizei zunächst nicht.mehr...

NRW

Formfehler: gewaltbereiter Fan ist Führerschein nicht los

Düsseldorf. Einem wegen Gewaltdelikten polizeibekannten Fußballfan kann der Führerschein entzogen werden. Allerdings klagte ein Ultra aus Oberhausen am Dienstag vor dem Verwaltungsgericht in Düsseldorf erfolgreich gegen den Entzug, weil die Kommunen einen Formfehler machte. „In der Sache hält das Gericht das Vorgehen der Stadt Oberhausen für richtig“, sagte ein Gerichtssprecher. Deren Vertreter machten klar, dass sie umgehend einen neuen Anlauf zum Führerscheinentzug starten werden.mehr...

NRW

Ein Toter bei Hausbrand in Sankt Augustin

Sankt Augustin. Bei einem Brand in einem Wohnhaus in Sankt Augustin ist am Dienstagvormittag ein Mann ums Leben gekommen. Das teilte die Feuerwehr Sankt Augustin mit. Das Wohnzimmer des Einfamilienhauses stand beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute bereits komplett in Flammen. Für den dort aufgefundenen Mann kam jede Hilfe zu spät. Wie die Polizei in Siegburg mitteilte, sei die Identität des Mannes noch nicht abschließend geklärt. Es sei jedoch davon auszugehen, dass es sich um den 92-jährigen pflegebedürftigen Hausbesitzer handelt.mehr...

NRW

FC Bayern wieder mit Starke gegen Köln

München. Der FC Bayern wird auch im Bundesliga-Heimspiel am Mittwoch (20.30 Uhr/Sky) gegen den 1. FC Köln mit Tom Starke im Tor antreten. Sven Ulreich sei nach seinen Adduktorenproblemen zwar „quasi beschwerdefrei“, berichtete Trainer Jupp Heynckes am Dienstag, „ich will da nichts riskieren.“ Ulreich soll dann am Samstag (15.30 Uhr) bei seinem langjährigen Verein VfB Stuttgart wieder einsatzfähig sein. „Wir sind zu der Entscheidung gekommen, es ist besser, wenn wir ihn langsam aufbauen“, erklärte Heynckes. Der 36-jährige Starke war am Samstag beim 1:0 gegen Eintracht Frankfurt kurzfristig zu seinem Comeback beim FC Bayern gekommen.mehr...

NRW

Vor Bayern-Spiel: Verletzten-Misere spitzt sich weiter zu

Köln. Die Personal-Situation beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln spitzt sich vor dem Gastspiel des Tabellenletzten beim feststehenden Herbstmeister Bayern München am Mittwoch (20.30 Uhr) weiter zu. Dem FC fehlen nun auch noch Abwehrspieler Konstantin Rausch wegen Erschöpfung und Stürmer Sehrou Guirassy wegen eines entzündeten Fußnagels. Zudem wird Yuya Osako nach abgelaufener Sperre nicht zurückkehren, der Japaner fällt wegen einer Lungenentzündung sogar für den Rest des Jahres aus. Zurück kommt lediglich Abwehrspieler Jorge Meré. Somit fehlen Trainer Stefan Ruthenbeck insgesamt zwölf Profis.mehr...