Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Timo Boll kritisiert Neuregelung der Weltrangliste

Berlin. Tischtennis-Star Timo Boll hat Kritik an der 2018 in Kraft tretenden Neuregelung für die Weltrangliste geübt. „Da werden vor allem die belohnt, die viel spielen“, sagte Boll den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Timo Boll kritisiert Neuregelung der Weltrangliste

Timo Boll ist kein Freund der Neuregelung für die Tischtennis-Weltrangliste. Foto: Ronny Hartmann

„Ich bin kein großer Fan dieser neuen Regelung, da auch nicht mehr unterschieden wird, ob man gegen einen Spitzenspieler oder die Nummer 200 der Welt gewinnt.“

Wenn der Weltverband ITTF das durchziehe, „wird das zu kuriosen Situationen führen: zum Beispiel, wenn es darum geht, wer sich über die Weltrangliste für Olympia qualifiziert“, betonte der 36-jährige Boll, der seinem Landsmann Dimitrij Ovtcharov den Sprung an die Spitze der Weltrangliste zutraut. „Dima hat in letzter Zeit alles gewonnen – darunter den World Cup –, er würde momentan ohnehin zu recht ganz oben stehen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sportmix

Tischtennisstar Ovtcharov auf dem Weg zur Nummer eins

Astana. Nur ein Sieg gegen den Japaner Koki Niwa fehlt ihm noch: Dann wäre Dimitrij Ovtcharov der neue Weltranglisten-Erste im Tischtennis. Das hat vor ihm bislang nur ein Deutscher geschafft.mehr...

Sportmix

Schwimmer vor Kurzbahn-EM - „Vier, fünf Medaillen möglich“

Kopenhagen. Die deutschen Schwimmer peilen in Kopenhagen einen erfolgreichen Jahresabschluss bei der Kurzbahn-EM an. Anders als bei den Weltmeisterschaften auf der 50-Meter-Bahn im Sommer, soll mehr als eine Medaille her. In Berlin geht es zeitgleich um Meisterehren.mehr...