Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Tochter auf Tankstelle vergessen - Oma eilt zur Hilfe

Mogendorf.

Nach einer Rast während ihrer Urlaubsrückreise haben Eltern ihre zwölfjährige Tochter an einer Tankstelle vergessen und das erst Stunden später bemerkt. In der Zwischenzeit war die Großmutter des Mädchens benachrichtigt worden und gestern aus dem über zwei Fahrtstunden entfernten Würzburg zu ihrer Enkelin im rheinland-pfälzischen Mogendorf geeilt. Das Auto der Familie hat mehrere Sitzreihen. Die Zwölfjährige hatte ganz hinten gesessen. Ohne dass es die Eltern bemerkten, ging sie zur Toilette. Die Eltern fuhren nach dem Tanken mit den drei anderen Kindern weiter.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York

New York. Ein versuchter Terroranschlag nahe dem New Yorker Times Square hat die Millionenmetropole erschüttert. Ein 27 Jahre alter Mann habe mitten zur Hauptverkehrszeit versucht, sich mit Hilfe einer vermutlich selbstgebauten Rohrbombe in die Luft zu sprengen und dabei auch drei Parssanten verletzt. Keiner der Verletzten schwebe in Lebensgefahr, teilten die Behörden mit. Bürgermeister Bill de Blasio sprach von einer versuchten Terrorattacke. Berichte, wonach der Tatverdächtige aus Bangladesch stammen soll, wurden von offizieller Seite zunächst nicht bestätigt.mehr...

Schlaglichter

Plan für „Helmut-Kohl-Allee“ in Ludwigshafen vom Tisch

Ludwigshafen. In Helmut Kohls Heimatstadt Ludwigshafen ist der umstrittene Plan zur Umbenennung der Rheinallee in „Helmut-Kohl-Allee“ wohl endgültig vom Tisch. Nach Angaben der Kommune nahm der Stadtrat am Abend einstimmig einen Antrag der Fraktionen von CDU und SPD an, an dem Umbenennungsbeschluss nicht festzuhalten. „Die angedachte Umbenennung der Rheinallee ist bei den betroffenen Anliegern auf starke Ablehnung gestoßen“, heißt es zur Begründung. Geschäftsleute beklagten, dass eine zweite Umbenennung innerhalb weniger Jahre mit einem großen Kostenaufwand verbunden sei.mehr...

Schlaglichter

Explosion schockt New York - Bürgermeister: Es war Terror

New York. Ein Terroranschlag nahe dem New Yorker Times Square hat die Millionenmetropole erschüttert und vier Menschen verletzt. Keiner von ihnen ist in Lebensgefahr. Ein 27 Jahre alter Mann soll versucht haben, sich mit Hilfe einer vermutlich selbstgebauten Bombe in die Luft zu sprengen. Der Mann erlitt bei der Explosion Brand- und Schnittverletzungen an Händen und Oberkörper und wurde festgenommen, teilte die Polizei mit. Es habe sich um einen versuchten Terroranschlag gehandelt, bestätigte Bürgermeister Bill de Blasio wenige Stunden nach dem Vorfall im Berufsverkehr.mehr...

Schlaglichter

Explosion in New York war versuchter Terroranschlag

New York. Bei der Explosion in einer U-Bahn-Station in New York hat es sich um einen versuchten Terroranschlag gehandelt. Das sagte Bürgermeister Bill de Blasio in New York vor Journalisten.mehr...

Schlaglichter

Vier Verletzte bei möglicher Explosion in New York

New York. Nach Angaben der New Yorker Feuerwehr sind bei der möglichen Explosion im Stadtteil Manhattan vier Menschen verletzt worden. Die Verletzungen seien allesamt nicht lebensgefährlich, teilte die Feuerwehr auf Twitter mit. Vorher war nur von einer verletzten Person die Rede gewesen.mehr...

Schlaglichter

Ein Mann nach möglicher Explosion in New York festgenommen

New York. Nach dem Vorfall mit einer möglichen Explosion in New York ist der Polizei zufolge ein Mann festgenommen worden. Dies teilte das NYPD per Twitter mit. Dieser Mann sei verletzt. Ansonsten gebe es bislang keine Berichte über Verletzte. Zuvor hatte die New Yorker Polizei bestätigt, Hinweisen auf eine mögliche Explosion in Manhattan nachzugehen. Den Berichten zufolge sei die Explosion „unbekannter Ursache“ in der Nähe des Busbahnhofs in Manhattan passiert. Mehrere U-Bahnlinien würden evakuiert.mehr...