Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Torjäger und Paradiesvogel: BVB-Star Aubameyang suspendiert

Dortmund. Sportlich ist er kaum zu ersetzten. Doch immer wieder fällt BVB-Stürmerstar Aubameyang durch Extravaganzen auf. Nun greift Trainer Bosz durch. Das wiederum kann der Torjäger nicht verstehen. Inzwischen werden immer mehr Details bekannt.

Torjäger und Paradiesvogel: BVB-Star Aubameyang suspendiert

Kann seine Ausbootung für das Stuttgart-Spiel nicht nachvollziehen: BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang. Foto: Ina Fassbender

Pünktlich um 10.20 Uhr fuhr Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang mit seinem Sportwagen Aston Martin auf das Trainingsgelände in Dortmund-Brackel.

Während sich seine Teamkollegen in Stuttgart auf das Bundesligaspiel am Abend vorbereiteten, musste der extravagante Angreifer daheim mit den Ersatzspielern und Rekonvaleszenten üben. Eine Strafmaßnahme durch Trainer Peter Bosz, nachdem der Torschützenkönig wieder einmal wegen Undiszipliniertheiten auffällig geworden war.

Gleichwohl reagierte Aubameyang auf seine Suspendierung für die Partie beim VfB mit Unverständnis. „Nach Mailand konnte ich die Strafe und die Suspendierung verstehen, weil ich gegen eine Ansage verstoßen habe. Dieses Mal verstehe ich es wirklich nicht. Ich wollte nicht zu spät kommen“, sagte der 28-Jährige der „Bild“-Zeitung, die am Freitag über weitere pikante Details berichtete.

So soll Aubameyang am Donnerstag nicht nur 20, sondern 35 Minuten zu spät zum Abschlusstraining erschienen sein. Allein innerhalb der letzten sieben Tage sei er dreimal verspätet gewesen. Zudem berichtete die Zeitung von Werbeaufnahmen Aubameyangs mit seinem französischen Kumpel und Fußball-Freestyler Séan Garnier auf dem BVB-Trainingsgelände. Eine notwendige Ausnahmegenehmigung vom Verein habe es nicht gegeben.

Ballkünstler Garnier steht zudem bei einem Energie-Drink-Hersteller (Red Bull) unter Vertrag und habe seine Videos mit Werbe-Logos auf Kappe oder Shirt gedreht. Fest steht: Der Gabuner wurde am Donnerstag von Bosz aus „disziplinarischen Gründen“ aus dem Kader gestrichen. Auf dpa-Anfrage am Freitag wollte die Borussia die Hintergründe nicht näher erläutern.

BVB-Trainer Peter Bosz bezeichnete die Suspendierung unmittelbar vor dem Anpfiff in Stuttgart am Freitagabend als alternativlos. „Klar, sonst hätte ich es nicht gemacht“, antwortete Bosz bei Eurosport auf eine entsprechende Frage und ergänzte: „Das war eine disziplinarische Maßnahme, und das musste sein. Ich nehme das nicht persönlich, das ist auch nicht wichtig für mich, sondern für die Mannschaft.“

Der 28-Jährige ist nicht zum ersten Mal aus dem BVB-Kader gestrichen worden. Im November 2016 suspendierte der damalige Trainer Thomas Tuchel den Angreifer vor dem Champions-League-Gruppenspiel gegen Sporting Lissabon. Seinerzeit war Aubameyang trotz Verbots einen Tag nach Mailand geflogen. Im darauffolgenden Bundesligaspiel zeigte der Gabuner dann die entsprechende Reaktion, erzielte beim 5:2 gegen den Hamburger SV gleich vier Treffer. Anfang April 2017 bekam Aubameyang eine Geldstrafe vom Club aufgebrummt, nachdem er beim 1:1 auf Schalke eine Comic-Maske seines Privatsponsors übergestreift hatte.

Luxusautos, extravagante Kleidung, Kurztrips im Privatflieger: Solange Aubameyang, der immer wieder auch mit seinem Wechsel ins Ausland kokettiert, Tore schießt und sich für den Revierclub zerreißt, werden ihm seine Extravaganzen verziehen. Doch zuletzt wirkte Aubameyang lustlos und uninspiriert. Seit 476 Minuten ist er ohne Tor. Seine beiden letzten Treffer erzielte er beim 2:3 gegen RB Leipzig am 14. Oktober. Insgesamt gelangen ihm zehn Saisontore.

Aubameyang hatte zwei freie Tage in der Länderspielpause zu einem Besuch bei seinem alten Weggefährten Ousmane Dembélé genutzt und danach versprochen: „Die Länderspielpause hat sehr gut getan. Ich stelle mich der Kritik. Ich weiß, dass ich jetzt wieder Tore schießen muss.“ Und Bosz scherzte noch am Mittwoch: „Auba trifft wieder - leider vorerst nur im Training.“

Nach der jüngsten Verfehlung war die Geduld von Bosz, Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc aufgebraucht. In der ohnehin schwierigen Phase kann sich Bosz einen nachlässigen Umgang mit den Profis und einen Autoritätsverlust nicht erlauben. Zumal sich Teamkollegen über das ständige Zuspätkommen des Stürmers beschwert haben sollen.

Angeblich gilt die Suspendierung zunächst nur für ein Spiel. Es ist davon auszugehen, dass Aubameyang erneut zum Rapport bei der BVB-Führung antreten muss. Auch eine Geldstrafe droht. Am Dienstag steht das wichtige Champions-League-Heimspiel gegen die Tottenham Hotspur an, danach das Revierderby gegen den FC Schalke 04. Da könnte Dortmund einen geläuterten Aubameyang in Topform gut gebrauchen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Heimspiel für Ulreich - Heynckes: Triple-Denken vermessen

München. Vor seiner Premiere im Stuttgarter Stadion gegen den VfB hat Sven Ulreich etwas klarzustellen. Der 29-Jährige kehrt gegen seinen Ex-Club zum Abschluss der Hinrunde ins Bayern-Tor zurück. Sein Trainer lobt nicht nur ihn, sondern auch die Münchner „Ökonomie“.mehr...

Erste Bundesliga

HSV-Verteidiger Diekmeier zu Platz 16: „Zum Kotzen“

Mönchengladbach. Mit unterschiedlichen Prämissen eröffnen Mönchengladbach und der Hamburger SV am Freitagabend den 17. Bundesligaspieltag: Die Borussia hat unmittelbaren Kontakt zu den Europacupplätzen. Der HSV ist 16. und befindet sich laut Trainer Gisdol in einer gefährlichen Lage.mehr...

Erste Bundesliga

Stimmung ist weiter pro Videobeweis

Frankfurt/Main. Seit einem halben Jahr wird im deutschen Fußball über den Videobeweis gestritten und diskutiert. Das Chaos ist groß, aber einige Zahlen sprechen dennoch für das neue System.mehr...

Erste Bundesliga

Bayern-Torwart Ulreich kritisiert frühere VfB-Führung

Stuttgart. Torwart Sven Ulreich vom FC Bayern München hat vor dem Bundesligaspiel des Rekordmeisters beim VfB Stuttgart die frühere Führung der Schwaben um Sportvorstand Robin Dutt kritisiert.mehr...

Erste Bundesliga

Eberl: Bundesliga ist starke Marke

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert.mehr...