Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Toter des Brandes in Bamberger Asylunterkunft identifiziert

Bamberg.

Der bei einem Brand in einer Bamberger Flüchtlingsunterkunft gestorbene Mann ist identifiziert. Es handele es sich um einen 28-Jährigen aus Eritrea, teilte die Polizei unter Berufung auf die rechtsmedizinische Untersuchung mit. „Für das Feuer dürfte der Mann selbst verantwortlich gewesen sein.“ Die Ermittler gehen davon aus, dass der Brand beim Rauchen entstand. Das Feuer war in der Nacht zum Mittwoch in der Einrichtung ausgebrochen. Bei den Löscharbeiten wurde der Tote entdeckt. 15 Menschen erlitten eine Rauchvergiftung.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Seehofer sieht CSU nach Krisenmonaten im Aufwärtstrend

Nürnberg. CSU-Chef Horst Seehofer sieht seine Partei erstmals seit der Bundestagswahl wieder in einem Aufwärtstrend. „Wir sind dabei, uns aus den Dellen der letzten Monate zu befreien“, sagte der bayerische Ministerpräsident vor Beginn des Parteitags in Nürnberg. Es gehe zunächst für die CSU darum, die 40 Prozentmarke nach oben zu durchbrechen. Nachdem die CSU bei der Bundestagswahl im September nur 38,8 Prozent erreicht hatte, war sie in Umfragen zwischenzeitlich sogar auf 37 Prozent gefallen, vor wenigen Tagen erreichte sie erstmals seit Monaten wieder die 40-Prozentmarke.mehr...

Schlaglichter

Zweites Todesopfer bei Bränden in Kalifornien

Los Angeles. Ein Feuerwehrmann ist in Kalifornien beim Einsatz gegen einen großen Flächenbrand ums Leben gekommen. Das teilte der Leiter der Feuerwehr, Ken Pimlott, mit. Nähere Angaben zur Todesursache gab es zunächst nicht. Es ist das zweite Todesopfer in einer Serie von großen Bränden, die vor zehn Tagen zwischen Los Angeles und Santa Barbara ausgebrochen waren. Vorige Woche war eine 70-jährige Frau auf der Flucht vor den Flammen bei einem Unfall mit ihrem Auto ums Leben gekommen.mehr...

Schlaglichter

Australischer Feuerwehrmann löst aus Versehen Buschfeuer aus

Melbourne. Aus Versehen hat ein australischer Feuerwehrmann bei einer Schulung ein schweres Buschfeuer ausgelöst. Um zu demonstrieren, wie schnell sich Feuer ausbreitet, zündete der Mann in der südostaustralischen Gemeinde Balmoral mit seinem Feuerzeug einige Grashalme an. Mit zwiespältigem Erfolg: Binnen kurzer Zeit entwickelte sich ein so mächtiges Feuer, dass in der 300-Seelen-Gemeinde mehrere Häuser geräumt werden mussten. Schließlich gelang es aber, den Brand ohne größere Schäden unter Kontrolle zu bringen.mehr...

Schlaglichter

„Söder-Effekt“? - Aktuelle Umfrage sieht CSU bei 40 Prozent

München. Nach der Klärung offener Personalfragen bekommt die CSU offenbar wieder mehr Oberwasser bei den Wählern. Wenn am nächsten Sonntag Landtagswahl wäre, käme die CSU nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA für die „Bild“-Zeitung auf 40 Prozent - und damit auf drei Prozentpunkte mehr als im Vormonat. Dies liege möglicherweise an dem „Söder-Effekt“, vermuten die Demoskopen. „Die neue Einigkeit stärkt die CSU.“ Die CSU-Fraktion im bayerischen Landtag hatte Söder Anfang Dezember zu ihrem Wunschkandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten bestimmt.mehr...

Schlaglichter

24-Jähriger stirbt nach Hausbrand in Rheinland-Pfalz

Birkenfeld. Ein 24-Jähriger ist bei einem Hausbrand in Rheinland-Pfalz getötet worden. Anwohner hatten am Abend die Feuerwehr gerufen, nachdem sie beobachtet hatten, wie Rauch aus dem Einfamilienhaus nahe Birkenfeld austrat. Der 24-Jährige verstarb trotz Reanimationsversuchen, bevor er in ein Krankenhaus gebracht werden konnte. Die Ermittlungen zur Brandursache waren am frühen Morgen noch nicht abgeschlossen.mehr...

Schlaglichter

Kinder sterben bei Feuer in Manchester

Manchester. Bei einem Hausbrand in Manchester sind drei Kinder ums Leben gekommen. Zwei weitere Menschen wurden in kritischem Zustand in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ging von Brandstiftung aus und ermittelte wegen Mordverdachts. „Wir haben einen Tatverdächtigen im Blick, den wir im Zusammenhang mit dieser Attacke dringend suchen“, sagte ein Polizeisprecher der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge. Die Polizei war in der Vergangenheit bereits mehrfach zu dem Haus gerufen worden.mehr...