Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

U21-Europameister wollen Sieg zum Jahresabschluss

Ramat Gan. Nach dem 7:0 in Aserbaidschan strebt U21-Europameister Deutschland zum Jahresabschluss einen weiteren Sieg in der EM-Qualifikation an. In Israel sollen die Jungprofis auch ihren „Horizont erweitern“.

U21-Europameister wollen Sieg zum Jahresabschluss

Die deutsche U21-Auswahl um Kapitän Thilo Kehrer (l) will einen Sieg in Israel. Foto: Jon Olav Nesvold/Bildbyran via ZUMA Wire

Nach dem Ausflug ins geschichtsträchtige Jerusalem blickt die deutsche U21-Nationalmannschaft der letzten sportlichen Aufgabe des EM-Jahres entgegen.

Der Europameister von Trainer Stefan Kuntz will einen weiteren Schritt zur Qualifikation der Endrunde 2019 machen, ein Sieg am Dienstag (18.30 Uhr) in Israel ist eingeplant. „Wenn wir alles in die Waagschale werfen, werden wir auch erfolgreich sein“, sagte Kapitän Thilo Kehrer. „Ein Sieg in Israel ist unser Ziel. Wir spielen um die Europameisterschafts-Qualifikation und wollen jedes Spiel ernst nehmen.“

Mit drei Siegen aus vier Spielen belegt das Kuntz-Team einen Punkt hinter Irland den zweiten Platz der Qualifikationsgruppe. Nur der Erste fährt sicher zur EM 2019 in Italien und San Marino. „Ich erwarte einen viel stärkeren Gegner als Aserbaidschan. Mit sieben Punkten aus vier Spielen hat Israel bisher eine gute Qualifikation gespielt und noch die Möglichkeit, sich direkt für die EM zu qualifizieren“, warnte Kuntz. „Um drei Punkte mitzunehmen, brauchen wir eine Top-Leistung.“ In Aserbaidschan gewann seine eigene Elf um den dreifachen Torschützen Marcel Hartel mit 7:0.

Der 55-jährige Kuntz treibt nach dem EM-Titel den Aufbau seiner neuen Mannschaft voran. Fünf Europameister stehen im aktuellen Aufgebot; das neue Team findet sich mehr und mehr. Dazu soll die Entwicklung der Jungprofis auch abseits des Rasens vorangetrieben werden. Am Sonntag besuchten sie Klagemauer und Grabeskirche in Jerusalem. „Es ist eine tolle Sache, dass wir vom DFB die Möglichkeit bekommen, diese kulturellen Erfahrungen zu machen“, sagte der Schalker Kehrer.

Solche Ausflüge sind nach Ansicht von Kuntz wichtig. „Wir achten darauf, kulturelle oder historische Eindrücke aus dem jeweiligen Land zu vermitteln“, sagte Kuntz. „Das wird ihren Horizont erweitern, da bin ich mir sicher. Diese Angebote werden von den Jungs auch super angenommen. Der Ausflug nach Jerusalem war freiwillig - trotzdem haben alle zugesagt. Das imponiert mir sehr.“

Sportlich läuft es auch gut für das neue Team, trotz einer 1:3-Niederlage gegen Norwegen vor einem Monat ist es auf Kurs. „Dass man sich als Mannschaft finden muss, ist klar. Wir arbeiten jeden Tag daran und sehen die Fortschritte und die Entwicklung. Aber wir haben auch noch einen Weg vor uns“, sagte Kehrer der Deutschen Presse-Agentur.

Der Schalker will die DFB-Auswahl mit den anderen Europameistern Mahmoud Dahoud, Levin Öztunali, Waldemar Anton und Nadiem Amiri weiter anführen. „Wir wollen unsere Leistung bringen und kühlen Kopf bewahren. Wir wollen auch körperlich dagegen halten“, sagte Kehrer vor der Partie in Ramat Gan in der Nähe von Tel Aviv. Und je nachdem, wie sich Irland am Dienstag in Norwegen schlägt, winkt Platz eins.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nationalelf

DFB-Spieler bekommen für WM-Titel jeweils 350 000 Euro

Frankfurt/Main. Der Gewinn des WM-Titels 2018 in Russland wäre ein lohnenswertes Unterfangen für die Mannschaft von Bundestrainer Löw. Der DFB würde dann noch tiefer in die Kasse greifen als 2014.mehr...

Nationalelf

Löw mit Trainerstab bei Club-WM - WM-Planungen vorantreiben

Abu Dhabi. Joachim Löw will während eines Besuches der Club-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi mit seinem Trainerstab die Planungen für die WM 2018 in Russland entscheidend vorantreiben.mehr...

Nationalelf

Neuer: Bin sicher, „dass ich bei der WM im Tor stehe“

Berlin. Manuel Neuer braucht nach seiner komplizierten Fußverletzung weiter Geduld, von einem WM-Start im kommenden Sommer ist er aber weiter überzeugt. Eine Zeitplan für die Rückkehr ins Tor gibt es nicht. Weihnachten sollen zwei „Freunde“ weg.mehr...

Nationalelf

Deutsche Bank will Fußball-Nationalmannschaft sponsern

Berlin. Die Deutsche Bank will einem Bericht des „Spiegel“ zufolge Sponsor der Fußball-Nationalmannschaft werden. Das Unternehmen wollte sich nicht zu den Informationen des Magazins äußern.mehr...

Nationalelf

Lahm Ehrenspielführer und EM-Gesicht

Frankfurt/Main. Philipp Lahm ist der sechste Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Er gehört damit zu nationalen Größen wie Uwe Seeler und Franz Beckenbauer. Laudator Joachim Löw bezeichnete seinen früheren Kapitän als „Weltfußballer des Jahrzehnts“.mehr...

Nationalelf

EM 2020: Ungarn möglicher DFB-Gegner

Nyon. Die EM 2020 wird in zwölf Ländern zum historischen Turnier. Für Deutschland könnte es erstmals seit 1954 in einem Pflichtspiel wieder gegen Ungarn gehen. Das legte die UEFA am Donnerstag fest. In der neuen Nationenliga geht der Weltmeister Spanien aus dem Weg.mehr...