Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

US-Klimaschützer wollen in Bonn Flagge zeigen

Bonn. Die Weltklimakonferenz in Bonn steht heute und am Sonntag im Zeichen US-amerikanischer Klimaschützer. Sie wollen deutlich machen, dass sich viele Amerikaner weiterhin dem Pariser Klimaabkommen verpflichtet fühlen - trotz der Ausstiegsentscheidung von Präsident Donald Trump.

US-Klimaschützer wollen in Bonn Flagge zeigen

Der amtierende Gouverneur von Kalifornien, Jerry Brown (l), und sein Amtsvorgänger Arnold Schwarzenegger gelten als Umweltschützer. Foto: Christophe Petit Tesson/Archiv

Zu den prominentesten Sprechern gehören der ehemalige New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg, der kalifornische Gouverneur Jerry Brown und dessen Vorgänger Arnold Schwarzenegger. Trump könne nicht in der Zeit zurückgehen - „das kann nur ich“, hatte Schwarzenegger nach Trumps Austrittsentscheidung gescherzt. Er spielte damit auf seine „Terminator“-Rolle an.

Für eine umfassende Energiewende wollen heute auch mehrere Tausend Klimagegner in Bonn demonstrieren. Unter dem Motto „Schluss mit dem faulen Zauber - Wir treiben die bösen Geister des Klimawandels aus“ will das Bündnis „No Climate Change“ mit 5000 angemeldeten Demonstranten auf die Straße gehen. Der Demonstrationszug soll sich um Punkt 11 Uhr 11, dem offiziellen Beginn der Karnevalssession, in Bewegung setzen. Eine weitere „Großdemo am Weltklima-Aktionstag“, hinter der unter anderem die Bonner Jugendbewegung, die Verdi Jugend und die Bundesweite Montagsdemo stehen, soll mittags stattfinden. Angemeldet sind 3000 Teilnehmer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ausland

Erdogan: Türkei wird Botschaft in Ost-Jerusalem eröffnen

Istanbul. Die türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen. Dies kündigte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Sonntag bei einem Treffen seiner Regierungspartei AKP an - allerdings ohne einen Zeitpunkt zu nennen.mehr...

Ausland

Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag

Moskau. Der Terror sollte St. Petersburg treffen - doch dank eines Tipps der CIA werden mehrere Anschläge in der Millionenstadt verhindert. Russlands Präsident Putin greift daraufhin zum Telefon. Am anderen Ende: Donald Trump.mehr...

Ausland

Rund 50 Islamistinnen aus Syrien und Irak zurückgekehrt

Berlin. Gefährder nennt die Polizei besonders gefährliche Islamisten, denen sie Schlimmstes zutraut. In der Regel ist hier von erwachsenen Männern die Rede. Aber nicht nur sie machen den Behörden Sorgen.mehr...

Ausland

Lindner: EU muss Flüchtlingspolitik anders organisieren

Berlin. Erneut positioniert sich FDP-Chef Lindner in der EU-Flüchtlingspolitik anders als Kanzlerin Merkel. Man dürfe die osteuropäischen Mitglieder bei der Flüchtlingsverteilung nicht überlasten, sagt Lindner.mehr...

Ausland

Kirchen beklagen zunehmende Unterdrückung von Christen

Berlin. Besonders in Nahen Osten werden Christen wegen ihrer Religion zunehmend verfolgt. Im Irak ist ihre Zahl in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen. Das ergibt sich aus einem Bericht zur Religionsfreiheit der katholischen und evangelischen Kirche.mehr...