Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Update soll Touchscreen des Pixel 2 XL empfindlicher machen

Mountain View. Das Google Pixel kämpft mit Display-Problemen. Ein Update sorgt bereits für eine verbesserte Farbdarstellung. Nun kommt noch ein Update, das Schwierigkeiten mit dem Touchscreen beseitigen soll.

Update soll Touchscreen des Pixel 2 XL empfindlicher machen

Das Pixel 2 XL von Google kämpft mit anfänglichen Problemen beim Display. Nach abweichender Farbdarstellung will Google nun auch unempfindliche Bereiche des Displays per Softwareupdate ausbessern. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn

Probleme mit dem Touchscreen von Googles Smartphone Pixel 2 XL sollen per Softwareupdate ausgeräumt werden. Nutzer klagen online über unempfindliche Stellen am Rand des Displays, was Eingaben erschwert.

Wie ein Google-Mitarbeiter erklärt, soll ein demnächst veröffentlichtes Update die Empfindlichkeit für Eingaben auch am Bildschirmrand erhöhen. Ein genaues Veröffentlichungsdatum nannte er nicht.

Aktuell ist Google bereits dabei, ein Update für die Farbeinstellungen des Bildschirms von seinem neuen Smartphone auszurollen. Es soll blaustichige Farbdarstellung und Einbrenn-Effekte durch langes Anzeigen von Standbildern mit hohen Kontrasten verhindern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Digitales

Draußen fotografieren im Winter: Extra-Akku mitnehmen

Berlin. Der Schnee lockt viele Hobby-Fotografen ins Freie. Dabei sollten sie bedenken, dass sich die Akkus im Winter schneller leeren. Aufzupassen ist auch bei der Rückkehr ins Warme.mehr...

Digitales

Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren

Berlin. Mit Fernwartungs-Softwares wie Teamviewer können andere auf den eigenen Rechner zugreifen, um zum Beispiel Hilfe zu leisten. Dieser praktische Support kann aber auch missbraucht werden. Jetzt wird vor einer Sicherheitslücke gewarnt.mehr...

Digitales

Welche Daten soziale Netzwerke sammeln

Berlin. Die großen Internetdienste werden oft als Datenkraken bezeichnet - weil sie meist tatsächlich viele Informationen sammeln, etwa um personalisierte Werbung anzeigen zu können. Wie genau die Dienste den Nutzer kennen, kann überraschen.mehr...

Digitales

Verein iRights informiert über Algorithmen und KI

Berlin. Apps, die Zugriffsrechte verlangen, Suchmaschinen oder Chatprogramme, die Daten sammeln, und Soziale Medien, die Filterblasen erzeugen - davon haben die meisten schon einmal gehört. Doch die wenigsten wissen, was da genau passiert. Der Verein iRights will das ändern.mehr...

Digitales

Mitmach-Wörterbuch für die Gebärdensprache

Die Gebärdensprache ist wie eine Fremdesprache - jeder kann sie lernen. Videos helfen dabei, sich mit Gehörlosen zu verständigen. Auf einer Webseite kann man sich über 4000 Begriffe ansehen.mehr...