Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Keine technische Panne

Ursache für den Tod zweier Haie in Bochum noch unklar

Bochum Auch drei Tage nach dem Tod zweier Schwarzspitzen-Riffhaie im Tierpark Bochum steht die Ursache noch nicht fest. Eine technische Panne, von der Experten zunächst ausgingen, konnte nicht festgestellt werden.

Ursache für den Tod zweier Haie in Bochum noch unklar

Im Bochumer Tierpark sind zwei Schwarzspitzen-Riffhaie und mehrere Korallenfische gestorben. Die Ursache ist noch nicht geklärt Foto: dpa

Nach dem Tod zweier Haie und mehrerer Korallenfische in einem Bochumer Tierpark ist die Ursachenforschung noch nicht abgeschlossen. „Wir stehen weiter vor einem Rätsel, haben bisher keine Antworten, was passiert ist“, sagte Zoodirektor Ralf Slabik am Montag auf Anfrage. In der Nacht zu Freitag waren in dem Aquarium die beiden Schwarzspitzen-Riffhaie Marina und Marius sowie vier Korallenfische verendet.

Wasserproben des Tierparks waren unauffällig

15 weitere Fische konnten gerettet werden, nachdem ein Viertel des Wassers in dem rund 170.000 Liter fassenden Becken ausgetauscht worden war. Der Tierpark habe sofort nach dem Vorfall Wasserproben im eigenen Labor untersucht. Sie seien aber unauffällig gewesen. Am Samstag war der Tierpark noch von einem technischen Defekt ausgegangen.

Die Kadaver der Haie wurden inzwischen zur Untersuchung an die veterinärmedizinische Hochschule Hannover gebracht. Die Sektion dauerte am Montag noch an. Ergebnisse von toxikologischen Untersuchungen gebe es frühestens nächste Woche, so Slabik.

Irkutsk Sie gilt als Wahrzeichen des Baikalsees: die Baikalrobbe. Mit ihren dunklen Knopfaugen ist die nur in dem großen sibirischen Süßwassersee heimische Art beliebt bei Touristen. Ein mysteriöses Massensterben löst nun Besorgnis aus. mehr...

Der Tierpark hatte zunächst mitgeteilt, eine Störung der Filteranlagen habe die Wasserqualität kurzfristig beeinträchtigt. Am Wochenende sei der Großteil der Technik aber überprüft worden, ohne dass man der Panne bislang auf die Spur gekommen sei, sagte Slabik. Auch die Alarmsysteme hätten nicht ausgelöst, obwohl sie intakt seien. „Wir denken im Moment in alle Richtungen.“ Der Zwischenfall sei mysteriös und der erste seiner Art in vielen Jahren Aquaristikerfahrung in Bochum.

Der Betrieb in dem Tierpark läuft derzeit weiter. Den überlebenden Fischen in der einem Korallenriff nachempfundenen Unterwasserwelt gehe es gut, hieß es.

dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wegen Salmonellen-Gefahr

Lactalis ruft weltweit Babymilch-Produkte zurück

Paris Nach der Erkrankung kleiner Kinder hat der französische Molkereikonzern Lactalis wegen Salmonellen-Gefahr weltweit Babymilchprodukte zurückgerufen. Die französische Regierung hatte zuvor am Sonntag zu massiven Vorkehrungen aufgerufen. mehr...

Wetter und Verkehr

Schnee fordert Todesopfer und Unfälle in NRW

NRW Heftige Schneefälle haben in Nordrhein-Westfalen am Wochenende zu Hunderten Verkehrsunfällen geführt. Ein Lkw-Fahrer kam bei einem Autounfall bei Heiligenhaus im Kreis Mettmann ums Leben. Auf der Autobahn 2 bei Bielefeld staute sich der Verkehr am Sonntag stundenlang.mehr...

Nach Weihnachtsmarktbesuch

Gescheraner Reisebus fängt auf der A1 bei Bremen Feuer

Stuhr/Gescher 56 Gescheraner hatten eine schöne Zeit auf dem Weihnachtsmarkt in Bremen. Doch der Tag endete nicht so entspannt wie er begonnen hatte. Auf der Fahrt zurück nach Hause fing der Reisebus Feuer.mehr...

Engpass in Dortmund

Wintereinbruch füllt Obdachlosenunterkünfte

DORTMUND In NRW haben die großen Städte zum Winteranfang ihre Kapazitäten für Obdachlosen-Notunterkünfte aufgestockt. Vielerorts ist der Andrang bereits groß. In Dortmund haben es vor allem wohnungslose Frauen schwer.mehr...

Panorama

Zwei Tote nach Stromschlag an Bahnhof

Wismar. Zwei junge Männer klettern auf eine Lokomotive am Bahnhof Wismar - und sterben. Offenbar erleiden sie einen Stromschlag. Warum die Männer auf die Lok gestiegen sind, ist noch völlig unklar.mehr...