Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Verdächtiger in 30 Jahre altem Mordfall verhaftet

Bonn. Rund 30 Jahre nach einem Mord in Lohmar hat die Bonner Polizei einen 61 Jahre alten Tatverdächtigen verhaftet. Der Mann soll im Mai 1987 eine damals 23 Jahre alte Frau getötet haben, teilte die Polizei am Montag mit. Die Leiche der Frau war in ihrer Wohnung im Rhein-Sieg-Kreis gefunden worden. Die Polizei war von einem Raubmord ausgegangen, sie hatte aber keinen Tatverdächtigen ermitteln können.

Verdächtiger in 30 Jahre altem Mordfall verhaftet

Eine Bronzestatue der römischen Göttin der Gerechtigkeit, Justitia. Foto: Arne Dedert/Archiv

Neue DNA-Analysen brachten die Ermittler nun auf die Spur des 61-Jährigen. Den Angaben zufolge war er auch bei den damaligen Ermittlungen überprüft worden, allerdings ohne konkretes Ergebnis.

Aktuell sitzt der Mann wegen Mordes in zwei weiteren Fällen aus dem Jahr 1988 lebenslänglich in Haft. Nun wurde gegen den 61-Jährigen erneut Haftbefehl erlassen. Der Beschuldigte hat Beschwerde eingelegt, über die das Landgericht in Bonn entscheiden muss.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Rheinische Kirche will Jugend mitbestimmen lassen

Düsseldorf. Die Evangelische Kirche im Rheinland will der Jugend mehr Mitbestimmungsrechte geben. Dazu werde Anfang 2019 erstmals eine Jugendsynode veranstaltet, teilte die zweitgrößte evangelische Landeskirche am Donnerstag mit. Die Jugendsynode mit insgesamt 100 Abgeordneten werde Anfang Januar 2019 unmittelbar vor der regulären Landessynode in Bad Neuenahr (Rheinland-Pfalz) tagen. Die Jugendsynode werde „Einfluss auf die Zukunft der Kirche“ haben, sagte der für Bildung zuständige Oberkirchenrat Klaus Eberl. Der Dialog mit jungen Menschen müsse in der Kirche einen höheren Stellenwert bekommen. Die Suche nach dem Sinn des Lebens bewege sich bei Jugendlichen jenseits kirchlich-dogmatischer Traditionen.mehr...

NRW

Strauchdiebe: 20 Meter Hecke ausgebaggert und geklaut

Bielefeld. Am helllichten Tag und mitten in einem Wohngebiet haben Unbekannte in Bielefeld eine 20 Meter lange und 3 Meter hohe Hecke ausgegraben und gestohlen. Die Hecke sei wahrscheinlich ausgebaggert und dann mit einem größeren Fahrzeug abtansportiert worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Ermittelt wird nun wegen Sachbeschädigung und Diebstahl. Die Tat ereignete sich Ende November, sie wurde aber jetzt erst angezeigt. Der Sachschaden liege im vierstelligen Bereich.mehr...

NRW

Hecking kann gegen HSV mit Herrmann und Jantschke planen

Mönchengladbach. Trainer Dieter Hecking kann im Fußball-Bundesligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV wieder mit Patrick Herrmann und Tony Jantschke planen. Bei beiden sei davon auszugehen, dass sie am Freitag (20.30 Uhr/ZDF/Eurosport) im Kader stehen, sagte Hecking am Donnerstag.mehr...

NRW

Laschet: Kommission für mehr Sicherheit startbereit

Düsseldorf. Eine NRW-Kommission für mehr Sicherheit ist nun startklar, Anfang 2018 soll es losgehen. Viele namhafte Experten sind mit von der Partie. Allerdings gab Ex-Bundesinnenminister Gerhart Baum Regierungschef Laschet einen Korb.mehr...

NRW

Straßenbahn erfasst Kinderwagen: Kind schwer verletzt

Gelsenkirchen. Eine Straßenbahn hat in Gelsenkirchen einen Doppelkinderwagen erfasst und ein einjähriges Kind schwer verletzt. Der Junge stieß mit der Stirn gegen die Bahn, ein weiteres drei Jahre altes Kind in dem Wagen blieb unverletzt, erklärte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Demnach wollte die 33 Jahre alte Mutter am Dienstagnachmittag zu Fuß die Bahnschienen an einer Haltestelle überqueren. Dabei übersah sie den Angaben zufolge die einfahrende Straßenbahn. Sie riss den Kinderwagen zurück, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Der Fahrer leitete noch eine Notbremsung ein. Der Einjährige kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Weitere Verletzte gab es laut Polizei nicht.mehr...

NRW

Polizei zerschlägt ausländische Einbrecherbande

Dortmund. Eine landesweit agierende Einbrecherbande wurde durch die Polizei Dortmund zerschlagen. Acht Bandenmitglieder wurden festgenommen und 24 Taten im Bergischen Land, dem Ruhrgebiet und Ostwestfalen aufgeklärt. „Hier wurden organisierte Einbrecherstrukturen zu einem sehr frühen Zeitpunkt im Keim erstickt“, sagte Polizeipräsident Gregor Lange am Donnerstag in Dortmund.mehr...