Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Viele Verletzte bei Feuer in Asylheim

Rüthen. Ein 22-jähriger Marokkaner steht im Verdacht, das Feuer in seinem Zimmer entzündet zu haben. Der Mann hat wohl unter Alkoholeinfluss gestanden.

Viele Verletzte bei Feuer in Asylheim

Nach ersten Ermittlungen der Polizei erlitten etwa 20 Menschen leichte Rauchvergiftungen. Foto: Roland Weihrauch

Bei einem Brand in einem Asylheim in Rüthen in Nordrhein-Westfalen sind viele Bewohner verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen der Polizei erlitten etwa 20 Menschen leichte Rauchvergiftungen.

Notärzte und Sanitäter versorgten sie in der Nacht zum Sonntag vor Ort. Als Tatverdächtiger wurde ein Bewohner der Unterkunft festgenommen. Die Feuerwehr fuhr mit einem großen Aufgebot nach Rüthen - einer kleinen Stadt zwischen Paderborn und Soest. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

NRW: Verstärkte Sicherheitsvorkehrungen zur Jahreswende

Düsseldorf. „Köln ist gezeichnet“, sagt der frühere Polizeipräsident Mathies. Das Land hat Lehren gezogen aus der Silvesternacht 2015/2016. Diesmal wird geklotzt: Tausende Polizisten werden in NRW aufgeboten. Ihre Mission: „Durchgreifen!“ Auch der Landesinnenminister ist dabei.mehr...

Panorama

Silvester in Köln: Erweiterte Schutzzone und 1400 Polizisten

Köln. Die Kölner Silvesternacht 2015/2016 ist vielen noch in böser Erinnerung. Es kam zu unzähligen Übergriffen. Im Jahr zwei nach den Vorfällen will die Polizei mit 1400 Beamten in der Silvesternacht für Sicherheit sorgen. Außerdem startet die Stadt die Kampagne „Respekt“.mehr...

Panorama

Mehr Straftäter mit elektronischen Fußfesseln in Deutschland

Düsseldorf. Die Zahl der mit elektronischen Fußfesseln kontrollierten Straftäter ist einem Bericht zufolge leicht gestiegen. Wie die „Rheinische Post“ unter Berufung auf die gemeinsame Überwachungsstelle der Länder berichtet, sind Fußfesseln derzeit gegen 94 verurteilte Straftäter angeordnet.mehr...