Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Verlängerter Budenzauber

Viele Weihnachtsmärkte auch nach Feiertagen geöffnet

NRW „Stille Nacht“ vom Band, dazu Reibekuchen und Glühwein: Die Weihnachtsmärkte im ganzen Land sind touristische Selbstläufer. So beliebt sind die Budengassen, dass einige Städte in die Verlängerung gehen und nach den Feiertagen weitermachen.

Viele Weihnachtsmärkte auch nach Feiertagen geöffnet

123 Weihnachtsmärkte gibt es in diesem Jahr in NRW. Foto: epd

Lichterglanz und Glühweinduft: In Nordrhein-Westfalens Innenstädten wird es weihnachtlich. In der zweiten Novemberhälfte öffnen vielerorts die Weihnachtsmärkte. Insgesamt 123 Märkte zählt Tourismus NRW zur Adventszeit im ganzen Land. Darunter sind auch Budenstraßen vor Fachwerk- oder Industriekulisse, auf Burgen, im Wald oder am Wasser. Einen der frühesten Märkte bietet Bad Sassendorf bei Soest: Hier geht es schon am 16. November los.

Weil die lichtergeschmückten Weihnachtswelten beliebt sind, bleiben sie oft länger stehen. Unter anderem in Duisburg, Düsseldorf, Gütersloh, Herford und Leverkusen dauern die Märkte bis zum 30. Dezember, in Dortmund sogar bis zum 1. Januar.

Start am 23. November

Die Landeshauptstadt startet wie viele andere Orte am 23. November und geht dann erstmals mit den sieben Märkten im Zentrum in die Verlängerung bis zum 30. Dezember. An der Königsallee wird eine große Eisfläche rund um einen prachtvollen Brunnen aufgebaut: ein Anblick, der auch auf Handyfotos der Touristen etwas hermacht. Viele Besucher reisen mit Bussen an und verbinden weihnachtlichen Einkaufstourismus mit Budenglanz. Nur am Totensonntag (26. November) sowie am 24. und 25. Dezember bleiben die Märkte in Düsseldorf zu.

In Köln können Besucher in der Nähe des Doms in einem eigens aufgebauten Wäldchen den Glühwein schlürfen. Schiffsweihnacht gibt es in Mülheim an der Ruhr: Hier wird Anfang Dezember auf Booten der Weißen Flotte gebummelt. In Arnsberg bietet der Weihnachts-Waldmarkt Treckerfahrten an.

Dortmund macht am längsten

Den längsten Weihnachtsmarkt hat in diesem Jahr Dortmund: Im Fredenbaumpark bleibt die mittelalterliche Weihnachtswelt bis zum 1. Januar stehen.

dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach lebensrettender OP

US-Talker Jimmy Kimmel mit herzkrankem Sohn in Late-Night-Show

Los Angeles Wie macht man auf Probleme im amerikanischen Gesundheitssystem aufmerksam? Jimmy Kimmels Antwort: Er bringt seinen herzkranken Sohn mit in seine Late-Night-Show. Und fordert Behandlungen für Kinder aller Einkommensklassen.mehr...

Ein Toter, 18 Verletzte in Österreich

Technischer Defekt führte wohl zu Gas-Explosion

Baumgarten an der March Die Explosion einer Gasstation in Österreich ist nach ersten Erkenntnissen der Polizei auf technische Ursachen zurückzuführen. Das Landeskriminalamt nehme die Ermittlungen auf, schrieb die Polizei am Dienstag auf Twitter. Bei der Explosion ist nach Angaben des Roten Kreuzes ein Mensch getötet worden. mehr...

Panorama

Ein Toter und 18 Verletzte bei Explosion in Österreich

Baumgarten an der March. Ein Feuerball steht über dem kleinen Ort Baumgarten in Österreich. Am Vormittag ist es in einer Gasstation zu einer heftigen Explosion mit Großbrand gekommen. Das genaue Ausmaß des Unglücks ist unklar.mehr...

Panorama

Mehr Straftäter mit elektronischen Fußfesseln in Deutschland

Düsseldorf. Die Zahl der mit elektronischen Fußfesseln kontrollierten Straftäter ist einem Bericht zufolge leicht gestiegen. Wie die „Rheinische Post“ unter Berufung auf die gemeinsame Überwachungsstelle der Länder berichtet, sind Fußfesseln derzeit gegen 94 verurteilte Straftäter angeordnet.mehr...

Panorama

Wetter bleibt ungemütlich

Berlin/Offenbach. Der Wintereinbruch hat deutschen Straßen zum Wochenstart chaotische Zustände beschert. Nun taut der Schnee - Hochwasser droht. Grund zur Freude haben nur Atomkraftgegner im Süden.mehr...