Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Vom Langlauf zum Biathlon: Denise Herrmann will zu Olympia

Östersund. Mit dem ersten Einzelrennen beginnt der Olympia-Winter für die Biathleten so richtig. Umsteigerin Denise Herrmann versucht sich bereits in Östersund für die Olympischen Spiele zu empfehlen. Am Mittwoch steht in Schweden der Klassiker über 15 Kilometer an.

Vom Langlauf zum Biathlon: Denise Herrmann will zu Olympia

Will sich in Östersund für Olympia empfehlen: Biatlethin Denise Herrmann. Foto: Lee Jin-Man

Im Gegensatz zu all ihren Teamkolleginnen weiß Denise Herrmann ganz genau, wie es sich anfühlt, eine Olympia-Medaille zu gewinnen.

2014 holte die mittlerweile 28-Jährige mit der deutschen Langlaufstaffel in Sotschi Bronze. Auch 2018 will die Sächsin bei den Winterspielen dabei sein - dieses Mal allerdings als Biathletin.

„Für mich ist das ein realistisches Ziel, sonst hätte ich den Schritt nicht gewagt“, sagt Herrmann, die erst ihren zweiten Winter mit den Skijägern bestreitet. Am Mittwoch (17.15 Uhr) steht für sie mit dem Einzel in Östersund das erste wichtige Rennen der Saison an. Den Platz im sechsköpfigen deutschen Weltcupteam hatte sie sich durch starke Resultate in den vergangenen Monaten verdient. Unter anderem gewann sie im September alle drei Einzeltitel bei den deutschen Meisterschaften auf Skirollern und siegte am vergangenen Wochenende beim zweitklassigen IBU-Cup im norwegischen Sjusjoen.

Frauen-Bundestrainer Gerald Hönig traut der Umsteigerin die Qualifikation für Olympia zu. Um die interne Norm zu erfüllen, muss sie entweder einmal unter die besten Acht oder zweimal unter die Top 15 im Weltcup kommen. „Ich denke, dass ein Start bei den Olympischen Spielen realisierbar ist, wenn sie ihre Laufform hält. Sie kann eine echte Leistungsträgerin werden, wenn alles so aufgeht, wie sie es im Training gezeigt hat“, sagte Hönig. „Sie hat angedeutet, dass sie beim Schießen mehr Sicherheit erlangt hat.“

Während die siebenmalige Weltmeisterin Laura Dahlmeier mit einer Erkältung in Schweden fehlt und erst in der kommenden Woche in Hochfilzen in die Saison einsteigen soll, sind neben Herrmann über die 15 Kilometer noch Franziska Hildebrand, Franziska Preuß, Karolin Horchler, Vanessa Hinz und Maren Hammerschmidt dabei. Dahlmeier hatte das Auftaktrennen im vergangenen Winter gewonnen und sich so auf Anhieb das Gelbe Trikot der Weltcup-Gesamtführenden gesichert.

StartnummerStartzeit
1Franziska Hildebrand17:15:30
15Vanessa Hinz17:22:30
23Darja Domratschewa17:26:30
24Maren Hammerschmidt17:27:00
30Kaisa Mäkäräinen17:30:00
38Franziska Preuß17:34:00
69Denise Herrmann17:49:30
101Karolin Horchler18:01:45
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Topnews

Emotionale Ausschläge: Luitz-Verletzung trifft Alpine hart

Alta Badia. Hinter den deutschen Skirennfahrern liegt ein emotional aufreibendes Wochenende. Erst das endgültige Olympia-Aus für Felix Neureuther, dann der Super-G-Sieg von Josef Ferstl und am Sonntag der Kreuzbandriss von Stefan Luitz. Der Umgang damit fällt schwer.mehr...

Topnews

Richard Freitag prägt Skisprung-Weltcup

Engelberg. So stark wie jetzt war Richard Freitag noch nie. Und nun kommt die Vierschanzentournee, deren Gewinn seit über 15 Jahren ein unerfüllter Traum der DSV-Adler ist. Nach dem ersten Saisonviertel zieht der nach Oberstdorf gewechselte Athlet ein zufriedenes Fazit.mehr...

Topnews

Dahlmeier vor erneutem Biathlon-Duell mit Kuzmina

Le Grand-Bornand. In den französischen Alpen will Laura Dahlmeier im spektakulären Massenstart ihren zweiten Saisonsieg. Sie muss dafür aber wohl erneut die Slowakin Anastasija Kuzmina bezwingen. Bei den Herren hofft Simon Schempp endlich auf sein erstes Podium der Saison.mehr...

Topnews

Skispringer Freitag verfehlt nächsten Sieg um 0,1 Punkte

Engelberg. Wieder auf dem Podest, aber nicht ganz oben: Umgerechnet weniger als 20 Zentimeter fehlen Skispringer Freitag zum nächsten Sieg. Dem zweiten Top-Adler Wellinger gelingt mal wieder eine Aufholjagd.mehr...

Topnews

Vierter Weltcupsieg für Rodel-Olympiasiegerin Geisenberger

Lake Placid. Beim letzten Rodel-Weltcup in diesem Jahr patzte nur Olympiasieger Felix Loch. Doch im Gesamtweltcup führt er weiterhin souverän. Genauso wie Natalie Geisenberger. Die Überraschungen lieferten Dajana Eitberger und Johannes Ludwig.mehr...

Topnews

Skispringer Freitag siegt auch in Engelberg

Engelberg. Richard Freitag ist zwei Wochen vor der Tournee der formstärkste Skispringer der Welt. Das stellt er in Engelberg erneut unter Beweis. Hinter Freitag sind die Deutschen mannschaftlich geschlossen - und hoffen beim ersten Saisonhöhepunkt auf den großen Triumph.mehr...