Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Veranstaltung in Nordkirchen

Was Besucher des Hollandmarktes wissen sollten

NORDKIRCHEN Der Nordkirchener Ortskern gehört am Sonntag, 19. März, ganz unseren Nachbarn aus den Niederlanden. Der Hollandmarkt wird voraussichtlich Tausende Besucher in die Schlossgemeinde locken. Von Parkmöglichkeiten bis zum Fietsencup: Fünf Dinge, die Besucher des Hollandmarktes wissen sollten.

 

1. Verkaufsstände

Die über 30 Verkaufsstände werden sich entlang der Schloßstraße bis zum Geschäft Elektro Wienken an der Bergstraße aufreihen, wie Anne Büscher, Sprecherin der Gemeinde Nordkirchen, erklärt.

2. gesperrte Straßen

Dazu wird die Gemeinde am Veranstaltungstag von 8 bis 19 Uhr mehrere Straßen und Plätze für den Durchgangsverkehr sowie zum Parken sperren. Betroffen sind die Bergstraße vom Rathaus bis zur Lämmerstraße, die Bohlenstraße, die Düsterkammer, Plaesken unddie Schloßstraße vom Rathaus bis zum Kreisverkehr. „Die Zufahrten zu den Hauseinfahrten bleiben für Notfälle und Rettungsdienst frei“, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde an die Anwohner.

3. Parkmöglichkeiten

Auch wenn durch die Sperrungen einige Parkplätze wegfallen, so gebe es dennoch zahlreiche Möglichkeiten, sein Auto in der Nähe des Marktes zu parken, sagt Anne Büscher. Parkplätze gebe es demnach zum Beispiel auf dem Platz am Wehrturm, an der Lüdinghauser Straße und im Mühlenpark.

Achtung: Die Zufahrt zum Mühlenpark ist zurzeit wegen Reparaturarbeiten an einer Trafostation gesperrt. Autofahrer erreichen die Parkplätze über die Straße am Schloßgraben. Darüber hinaus können auch wieder die über 500 Plätze der Fachhochschule für Finanzen (FHF) genutzt werden, so Anne Büscher.

4. Fietsencup

Mit mehreren Tausend Besuchern rechnet die Gemeinde, sagt Anne Büscher. Gerade überregional habe man Werbung für den Hollandmarkt gemacht. Angesichts des Fietsencups hofft die Gemeinde allerdings, dass auch viele Besucher mit dem Fahrrad nach Nordkirchen kommen. Die geführte, 15 Kilometer lange Radtour wird um 12.30 Uhr am Ludwig-Becker-Platz starten. Die Tour ist auch für Kinder geeignet und führt vorbei am Schloss, über Pättkes sowie vorbei an Wiesen und Feldern.

NORDKIRCHEN Für den Hollandmarkt, der am 19. März 2017 in Nordkirchen stattfinden soll, lohnt es sich, das Fahrrad aus dem Winterschlaf zu holen. Die Veranstalter haben eine besondere Themenradtour vorbereitet, bei der es sogar etwas zu gewinnen gibt. Gesucht wird die schönste Fietse.mehr...

Am Ende des Fietsencups wird das am originellsten gestaltete Fahrrad prämiert. Bis Dienstag, 14. März, haben sich 17 Personen für die Tour angemeldet, sagt Tourismusmanagerin Maike Teetz. Darunter sei ein Teilnehmer, der auf einem Fahrrad aus dem Jahr 1954 mitradeln will. Außerdem habe eine Teilnehmergruppe angekündigt, sich „niederländisch zu verkleiden.

5. Wetterprognose

Anders als beim ersten Hollandmarkt im August 2016 scheint das Wetter am Sonntag nicht so recht mitzuspielen. Yvonne Tuchscherer, Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) prognostiziert für Sonntagvormittag Temperaturen von nur noch acht bis zehn Grad, dichte Bewölkung und Regen.

Schon ab Freitag soll das Wetter schlechter werden, „der Samstag wird verregnet, teils mit böigem Wind“, so die Expertin im Gespräch mit dieser Redaktion. Dass sich an der Prognose noch etwas ändert, hält die Meteorologin für sehr unwahrscheinlich. Der Fietsencup soll trotzdem stattfinden, kündigt Maike Teetz an. Es sei denn, das Wetter spiele gar nicht mit.

Angebot und Anmeldung


 

 

NORDKIRCHEN Leer war die Schloßstraße am Samstag zu keinem Zeitpunkt. Einen Tag später aber quillt sie förmlich über. Zu einem außergewöhnlichen Hollandmarkt kamen am Sonntag nicht nur Nordkirchener, sondern Menschen aus der ganzen Region.mehr...

 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Glasfaser-Ausbau

Nordkirchen soll bis Ostern 2018 am Netz sein

NORDKIRCHEN Wie läuft es eigentlich in Sachen Glasfaser im Nordkirchener Innenbereich? „Gut“, heißt es von der Gemeinde Nordkirchen. In der Tat tun sich in Nordkirchen an vielen Stellen Gräben auf. Was das genau bedeutet, und wie es in den beiden anderen Ortsteilen Capelle und Südkirchen aussieht, erklären wir hier.mehr...

Hohe Förderung

Grünes Licht für Dorfgemeinschaftshaus in Capelle

CAPELLE In den vergangenen Wochen war ungewiss, ob das Dorfgemeinschaftshaus Capelle gebaut wird. Das Konzept steht längst, viele Capeller sind begeistert von dem Projekt. Fraglich war nur die Förderung des Landes NRW. Nun kam die Zusage. Wie geht es jetzt weiter?mehr...

Rückruf-Aktion

Salmonellen-Alarm in Aldi-Salami "Piccolini"

MÜNCHEN/NORDKIRCHEN Der Lebensmittel-Discounter Aldi Nord ruft Chargen seiner Salami "Piccolini" zurück. In den Produkten wurden Salmonellen gefunden. Aldi rät dringend davon ab, die Salami zu essen, die auch in zahlreichen Filialen in der Region verkauft worden ist - darunter auch Nordkirchen.mehr...

Ferienbetreuung

200 Kinder bei Abschlussfeier in Nordkirchen dabei

NORDKIRCHEN Für 200 Kinder gab es in während der Ferienbetreuung der Gemeinde Nordkirchen in Zusammenarbeit mit dem Juno keine Langeweile. Vom Bauspielplatz, der Perlenfabrik, Tennis und Reiten bis hin zu Ausflügen zum Gut Eversum oder dem Maximilianpark reichte die Palette der Ferienangebote. Jetzt wurde der Abschluss gefeiert.mehr...

Fest- und Projektchorkonzert

65 Musiker begeisterten in der Mauritius-Kirche

NORDKIRCHEN 65 Musiker. In einer Kirche. So geschehen am Sonntagnachmittag in der Pfarrkirche St. Mauritius in Nordkirchen. Sie waren vereint, um ein Jubiläum zu begehen. Und um Menschen Freude zu bereiten. Die, die da waren, konnten genießen. Die, die nicht da waren, haben was verpasst.mehr...

Aktionstag lockte viele Besucher

Nordkirchener Friedhof erwachte zum Leben

NORDKIRCHEN Der Nordkirchener Friedhof offenbarte am Sonntag ungewohnte Seiten. Am Tag des Friedhofs war er mehr als eine Stätte der Trauer und des Gedenkens. Vielfältige Aktionen, Infostände und ein Kuchenbuffet ließen ihn zu einem Ort der Begegnung und Kommunikation werden.mehr...