Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Weihnachtsbaumkauf: Auf der Suche nach der perfekten Tanne

Sundern. Am ersten Adventswochenende startet der Verkauf von Weihnachtsbäumen: Während sich Perfektionisten auf die Suche nach dem makellosen Baum machen, lassen sich Bequeme die Tanne an die Haustür liefern. Der Durchschnittsbaum ist 1,70 Meter hoch und kostet etwa 24 Euro.

Weihnachtsbaumkauf: Auf der Suche nach der perfekten Tanne

Eingetütet: Ein Weihnachtsbaum wird durch eine Netztrommel geschoben. Foto: Christoph Schmidt

Gerade gewachsen soll sie sein, mit sattgrünen Nadeln und ebenmäßig angeordneten Zweigen: Für viele Weihnachtsbaumkäufer startet am 1. Adventswochenende das Rennen um die perfekte Tanne.

„Wir beobachten heute den Trend zum makellosen Weihnachtsbaum“, sagte Martin Rometsch vom Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger der Deutschen Presse-Agentur.

Wer erst kurz vor Weihnachten zum Baumkauf starte, müsse dagegen in der Regel mit etwas unscheinbareren Exemplaren vorliebnehmen. „Die A-Qualität ist vor Weihnachten meist ausverkauft“, so der Experte. Bei Bäumen der Qualitätsstufen B und C könne dagegen eine geschickte Platzierung etwa in der Zimmerecke weiterhelfen. Gefragt seien unter Liebhabern aber auch Exoten wie Bäume mit drei Spitzen.

Im vergangenen Jahr waren in Deutschland nach Berechnungen des Hauptverbands der Deutschen Holzindustrie rund 29,5 Millionen Weihnachtsbäume verkauft worden. Nach dem Trend zum Zweitbaum auf dem Balkon oder im Vorgarten seien derzeit auch zunehmend kleine Exemplare gefragt, etwa als Dekoration auf dem Schreibtisch, berichtete Holzverbandssprecherin Ursula Geismann.

Mit durchschnittlich etwa 14 Euro pro Meter könnten die Verbraucher in diesem Jahr auf stabile Preise setzen. Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Konkurrenz von Discountern und Supermärkten habe es in den Vorjahren sogar leichte Preisrückgänge gegeben, die nun jedoch gestoppt worden seien. Bei einer durchschnittlichen Baumhöhe von etwa 1,70 Metern müssten Verbraucher mit Kosten von etwa 24 Euro rechnen.

Gekauft werden Weihnachtsbäume nach Angaben der Branche jeweils etwa zu einem Drittel ab Hof, im Super-, Baumarkt oder beim Discounter, sowie im Straßenhandel. Hinzu komme zunehmend auch die Bestellung im Internet. Onlinehändler Christian Fiedler („Santa-Fidi“), schätzt den aktuellen Anteil der in Deutschland im Internet verkauften Weihnachtsbäume derzeit auf eine „niedrige einstellige Prozentzahl“.

An die Haustür per Mausklick geliefert würden in der Regel ausschließlich Bäume der Qualitätsstufe A, versicherte der Unternehmer. Um Reklamationen kritischer Weihnachtsbaumliebhaber nach dem Kauf preisreduzierter Exemplare der Qualitätsstufe C zu vermeiden, bietet er in seinem Internet-Shop Aufklärungsvideos an: Mit deutlichen Mängeln behaftete Weihnachtsbäume werden da zur Anschauung präsentiert - Umtausch ausgeschlossen.

Aber auch zunächst als missraten eingestufte Weihnachtsbäume können eine späte Karriere machen, sagte Eberhard Hennecke vom NRW-Landesverband der Weihnachtsbaumerzeuger. Auf dem Feld zunächst achtlos bei der Ernte stehen gelassene Exemplare entwickelten sich im Laufe der Jahre nicht selten zu großen Vorzeigebäumen für repräsentative Zwecke.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Döner darf weiter Phosphate enthalten

Straßburg. Einer der Lieblingssnacks der Deutschen darf bleiben, wie er ist: Ein Verbot von Phosphaten im Dönerfleisch ist im Europaparlament knapp gescheitert. Essen wir damit weiterhin schädliche Stoffe?mehr...

Panorama

Zwei Tote nach Unfall in Schweizer Gotthardtunnel

Altdorf. Ein Auto mit deutschem Kennzeichen kommt im Schweizer Gotthardtunnel von der Spur ab und prallt frontal gegen einen Lkw. Zwei Menschen sind tot, fünf verletzt. Für Autofahrer bedeutet das lange Staus.mehr...

Panorama

Nach Explosion von Gas-Terminal läuft Versorgung wieder

Baumgarten an der March. Die Explosion in einer österreichischen Verteilstation hatte in mehreren Ländern Sorge um die Gasversorgung ausgelöst. Nun hat sich die Lage normalisiert.mehr...

Panorama

Mehr Straftäter mit elektronischen Fußfesseln in Deutschland

Düsseldorf. Die Zahl der mit elektronischen Fußfesseln kontrollierten Straftäter ist einem Bericht zufolge leicht gestiegen. Wie die „Rheinische Post“ unter Berufung auf die gemeinsame Überwachungsstelle der Länder berichtet, sind Fußfesseln derzeit gegen 94 verurteilte Straftäter angeordnet.mehr...

Panorama

Auf Schnee folgt Regen - Meteorologen warnen vor Sturmböen

Berlin. In den nächsten Tagen wird das Wetter wechselhaft, windig und nass. Die Lage auf den Straßen beruhigte sich. An manchen Flüssen wird beobachtet, ob es Hochwasser geben könnte.mehr...