Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Weihnachtsmann und Christkind öffnen ihre Postfilialen

Himmelpfort/Engelskirchen. Schon seit Wochen stapeln sich Briefe aus aller Welt in den Weihnachtspostfilialen. Die himmlischen Wesen und ihre Helfer haben bis zum Fest alle Hände voll zu tun.

Weihnachtsmann und Christkind öffnen ihre Postfilialen

Antwortbriefe an Kinder liegen schon bereit. Foto: Rolf Vennenbernd

Endlich geht es los: Der Weihnachtsmann und das Christkind nehmen in ihren Postfilialen wieder die Arbeit auf.

In Himmelpfort, einem Ortsteil der brandenburgischen Stadt Fürstenberg nördlich von Berlin, ist der Weihnachtsmann mit seinem Gefolge angekommen. In Engelskirchen, einer Gemeinde in Nordrhein-Westfalen, eröffnet das Christkind seine Postfiliale.

Kinder aus der ganzen Welt schicken ihre Briefe mit Wunschzetteln an die Adressen der insgesamt sieben deutschen Weihnachtspostfilialen - Himmelpfort ist die größte davon. Viele wünschen sich Spielzeug, aber auch Gesundheit, wenn ein Familienmitglied krank ist.

Bis Ende August kamen bereits 2000 Briefe in Himmelpfort an. 20 fleißige Helfer des Weihnachtsmanns werden in den kommenden Wochen die Schreiben der Mädchen und Jungen beantworten - in mehreren Sprachen. Die Adresse lautet: An den Weihnachtsmann, Weihnachtspostfiliale, 16798 Himmelpfort.

Auch das Christkind in Engelskirchen wird zusammen mit seinen Helfern wieder Briefe von Kindern aus aller Welt beantworten. Schon jetzt stapelten sich Tausende Briefe in den Räumen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Post. Jede Zuschrift werde beantwortet. Im vergangenen Jahr erhielt das Christkind in Engelskirchen rund 128 000 Briefe aus 53 Ländern. Die Adresse lautet: An das Christkind, 51777 Engelskirchen.

Die übrigen Weihnachtspostfilialen sind in Himmelsthür, einem Stadtteil von Hildesheim, sowie - ebenfalls in Niedersachsen - in Himmelpforten und in Nikolausdorf, einem Teil der Gemeinde Garrel. Außerdem gibt es Weihnachtspostfilialen in Himmelstadt in Bayern sowie in St. Nikolaus, einem Ortsteil der saarländischen Gemeinde Großrosseln.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauen, Familie und Senioren

Möglichst früh einen altersgemischten Freundeskreis aufbauen

Köln. Nachmittags zum Senioren-Tanztee und mit Gleichaltrigen über die guten alten Zeiten schwatzen. Dabei die jungen Leute links liegen lassen. So stellen sich einige Menschen ihr Leben als Senior vor. Doch Psychologen warnen: So sollte man im Alter nicht leben.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Freunde gehen weg: Kinder in der Kita brauchen neue Rolle

Fürth. Wenn Spielgefährten in die Schule kommen, reagieren die zurückbleibenden Kita-Kinder zunächst traurig. Doch Eltern haben einige Möglichkeiten, ihren Kindern diese Erfahrung so wenig einschneidend wie möglich erscheinen zu lassen.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

So funktioniert „Essen auf Rädern“

Düsseldorf/Bonn. Ganze Mahlzeiten, direkt nach Hause geliefert: „Essen auf Rädern“ ist eine bequeme Sache. Wer solche Menüs bestellt, sollte auf Ausgewogenheit auf dem Speiseplan achten - und schauen, dass er ab und an trotzdem gemeinsam mit anderen speist.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Versteckspiel: Kinder müssen Perspektive wechseln können

Baierbrunn. Wenn ich mir die Augen zuhalte, bin ich unsichtbar. Kleine Kinder lernen erst, sich die Perspektive anderer vorzustellen. Verstecken spielen macht Spaß und schult den Perspektivwechsel.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Digitales Spielzeug: Darauf sollten Eltern achten

Berlin. Immer früher treten Kinder in Kontakt mit der digitalen Welt. Doch vernetztes Spielzeug sollten Eltern vorab kontrollieren. Ein fehlender Schutz der Privatsphäre oder die Möglichkeit von In-App-Käufen können Gefahren bergen.mehr...