Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Taiwan

Weitere Opfer in den Trümmern gefunden

Kaohsiung Ausgerüstet mit speziellen Gassensoren haben Helfer die Suche nach Opfern der Gasexplosion in Taiwan fortgesetzt. Auch Tage nach den Detonationen sei die Gefahr noch nicht vollständig gebannt, berichtete Taiwans Nachrichtenagentur CNA am Sonntag.

Weitere Opfer in den Trümmern gefunden

Hochexplosives Gas könne sich noch in den Kratern gesammelt haben. Foto: Military News Agency / Handout

Bei der Suche in dem Trümmerfeld in der Hafenstadt Kaohsiung hatten Retter am Samstag zwei weitere Leichen entdeckt. Damit stieg die Zahl der Todesopfer bei den Explosionen unterirdischer Gaspipelines in der Nacht auf Freitag auf insgesamt 28. Zwei Mitarbeiter der Feuerwehr der 2,8 Millionen-Einwohner-Metropole wurden noch vermisst.

Als Unglücksursache wird vermutet, dass Gas aus Pipelines im Boden ausgetreten war. Eine der für die Pipelines verantwortlichen Firmen, LCY Chemicals Corp, versprach volle Kooperation bei den Untersuchungen. Ersten Untersuchungen zufolge habe es bei einer Pipeline der Firma am Donnerstagabend Unregelmäßigkeiten gegeben, sagte Chen Chin-te von der Umweltbehörde in Kaohsiung. Die Staatsanwaltschaft von Kaohsiung drohte mit einem Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung der öffentlichen Sicherheit. von dpa

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vorbereitung auf den Notfall

Hurrikan "Irma" nimmt Kurs auf Karibik

SAN JUAN Mit geschätzten 280 Stundenkilometern soll der Hurrikan "Irma" auf die Karibik zusteuern, meldete das Hurrikanzentrum der USA am Dienstag. Hohe Wellen, Erdrutsche und Starkregen seien zu erwarten. Bewohner der Inseln stellen sich auf die Katastrophe ein. Auch zahlreiche Urlauber sind betroffen.mehr...

Großeinsatz der Feuerwehr

Kölner Seilbahn außer Betrieb - 65 Passagiere gerettet

KÖLN Noch ist völlig unklar, wie es zu dem Seilbahn-Notfall über dem Rhein kommen konnte. Nach der spektakulären Rettung von 65 Passagieren konnte auch die verkeilte Kabine geborgen werden. Die Untersuchungen haben begonnen.mehr...

Während Einsatz in Hamm

Dreister Dieb verschaffte sich Zutritt zu Rettungswagen

HAMM Ungenierte Maschen von Dieben ist man gewohnt, doch im westfälischen Hamm zeigte ein solcher wirklich keinerlei Hemmungen. Er stieg in einen Rettungswagen ein, der sich im Einsatz befand. Im Anschluss drohte er auch noch Gewalt an. Nun wird nach ihm gefahndet. Doch wie gelang er in den Rettungswagen und machte er dort ungewöhnliche Beute?mehr...

Fragen & Antworten

Das ändert sich bei der Versorgung psychisch Kranker

BERLIN Depression, Angststörungen und Alkoholsucht: Psychische Krankheiten sind nicht zu unterschätzen und müssen oft möglichst schnell behandelt werden. Aber auch in Notfällen mussten Patienten bisher oft monatelang auf eine Behandlung warten. Das soll mit einer neuen Richtlinie der Vergangenheit angehören. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu.mehr...

Vermischtes

Kalifornischer Stausee zum Bersten voll - Anwohner in Angst

Sacramento (dpa) Jahrelang kämpft Kalifornien mit Dürre. Dann setzt heftiger Regen den US-Bundesstaat teilweise unter Wasser. Nun sind Stauseen bis zum Bersten gefüllt. Können die Dämme den Wassermassen standhalten?mehr...