Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Wie Fußballfans noch an WM-Tickets kommen

Moskau. In sieben Monaten startet die Fußball-WM in Russland. Viele Fans wollen live im Stadion mitfiebern. Tickets gibt es noch. Ob man eins bekommt, kann aber Glückssache sein. Was Fans wissen müssen.

Wie Fußballfans noch an WM-Tickets kommen

Ab 14. Juni 2018 kämpfen 32 Fußball-Nationalteams in Russland um den WM-Pokal. Wer als Fan live dabei sein möchte, kann über die FIFA-Webseite Tickets beziehen. Foto: Marcus Brandt/dpa/dpa-tmn

Viele Fußballfans fiebern schon der WM in Russland im Sommer 2018 entgegen. Einige wollen bei den Spielen vom 14. Juni bis 15. Juli auch live dabei sein. Die wichtigsten Punkte dazu im Überblick:

Wie kommen Fans an Tickets?

Sie müssen sich auf www.fifa.com/tickets ein Konto anlegen und anschießend Tickets beantragen. Es gibt zwei Verkaufsperioden, die noch einmal in sich aufgeteilt sind. Fans haben demnach mehrere Chancen, an Karten zu kommen. Tickets kosten zwischen 105 US-Dollar (rund 89 Euro) und 1100 Dollar (rund 932 Euro).

Wie sehen die Verkaufsperioden konkret aus?

Bei der ersten Verkaufsphase konnten Fans bis zum Stichtag 12. Oktober zunächst Tickets nach Datum und Spielort beantragen. Nach Angaben der FIFA gab es insgesamt rund 3,5 Millionen Anträge, davon allein 300 000 für das Endspiel in Moskau. Wer Karten bekommt, wird per Losverfahren bestimmt. Übrige Tickets aus dem Kontingent der ersten Phase gehen ab Donnerstag (16. November) in den freien Verkauf. Bis zum 28. November können Fans bestellen. Hier entscheidet nicht das Los, sondern die Reihenfolge der Bestellung.

Wann startet die zweite Verkaufsperiode?

Nach der Endrundenauslosung am 1. Dezember. Dann wissen deutsche Fußball-Fans zum Beispiel, wann und an welchen Orten Deutschland in der Gruppenphase antritt - und auf welche Gegner der Titelverteidiger um Bundestrainer Joachim Löw dort trifft. Die Verkauf läuft erneut in zwei Phasen: Vom 5. Dezember bis 31. Januar können Fans via Internet Ticket-Anträge stellen, dann entscheidet das Los. Die übrigen Karten lassen sich vom 13. März bis 3. April online bestellen - hier gilt wieder die Regel: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Kann ich auch vor Ort noch Karten kaufen?

Unter Umständen. Ab 18. April sind alle Karten, die in den beiden Verkaufsperioden nicht an den Fan gebracht wurden, online erhältlich. Während des WM-Turniers werden diese auch am Spielort an offiziellen Verkaufsstellen der FIFA angeboten. Mit etwas Glück, also wenn eine Partie nicht ausverkauft ist, kommen Fans spontan ins Station.

Brauchen Fans mit Spiel-Tickets ein Visum?

Nein, aber eine sogenannte Fan-ID - sie ist auch Pflicht, um überhaupt in ein Stadion zu kommen. Die Fan-ID lässt sich unter www.fan-id.ru beantragen und erlaubt die visumsfreie Einreise nach Russland, und zwar ab zehn Tage vor dem ersten Spiel (14. Juni) bis zehn Tage nach dem Finale (15. Juli). Normalerweise brauchen deutsche Staatsangehörige ein Visum für Russland.

Was müssen Fans vor Ort noch beachten?

In Russland müssen sich Reisende in ihren Reiseorten registrieren. Normalerweise gilt das, wenn sie länger als fünf Tage vor Ort sind, erklärt der Visa-Dienstleister Visumpoint in Berlin. Die Regel gilt auch für Fußballfans, die zur WM reisen. Es kann aber sein, dass die Meldefrist zur WM kürzer ist. Dazu gibt es Visumpoint zufolge bisher keine konkreten Informationen.

Während des Confederations Cup im Sommer in Russland mussten sich Ausländer in den Austragungsorten innerhalb von 24 Stunden bei der örtlichen Post- oder Polizeidienststelle melden. In der Regel kümmert sich das Hotel oder die einladende Organisation um die Anmeldung. Wer privat wohnt, zum Beispiel bei Freunden, muss das aber selbst übernehmen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reise und Tourismus

Diese Folgen hat das Ende von Niki für Passagiere

Frankfurt/Main. Der Austro-Ferienflieger Niki ist pleite. Nachdem die Lufthansa ihr Kaufangebot zurückgezogen hatte, stellte die Air-Berlin-Tochter den Insolvenzantrag. Das hat weitreichende Folgen für Passagiere.mehr...

Reise und Tourismus

Viele Urlauber können Protest gegen „Overtourism“ verstehen

München. Auf Mallorca und in Barcelona gab es zuletzt heftige Proteste gegen Touristenmassen - Urlauber sind vielerorts nicht mehr gern gesehen. Was denken die Gäste selbst über die Ablehnung durch Einheimische?mehr...

Reise und Tourismus

Rotes Meer lockt mit Badetemperaturen

Hamburg. Für einen Badeurlaub müssen Reisende nicht nach Thailand oder zu den Malediven fliegen. Das Rote Meer in Ägypten ist auch noch schön warm, wie ein Blick auf die weltweiten Wassertemperaturen zeigt.mehr...

Reise und Tourismus

Doppelmuseum eröffnet in Mississippi

Jackson. Für Geschichtsinteressierte ist das ein großes Ereignis: In Mississippi eröffnen zwei Museen, die sich der Entwicklung des US-Bundesstaates und der Bürgerrechtsbewegung widmen. Der Anlass ist ein Jubiläum.mehr...

Reise und Tourismus

Touristen müssen auch für Pantheon in Rom Eintritt bezahlen

Rom. Das Pantheon gehört in Rom zu den gefragtesten Sehenswürdigkeiten. Bislang konnten Touristen das antike Bauwerk kostenlos besuchen. Ab Mai ändert sich das. Der Eintrittspreis steht schon fest.mehr...